Grillparty drinnen oder draußen – der Elektrogrill macht alles mit!

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Grillparty drinnen oder draußen – der Elektrogrill macht alles mit!

Egal ob auf dem Balkon, im Garten, auf der Wiese am See oder auf dem Stadtfest: Gegrillt wird bei schönem Wetter zu jeder Gelegenheit. Meist kommen dann Familie, Freunde, Nachbarn und Kollegen zusammen, um gemeinsam frisch gegrillte Leckereien zu genießen und zusammenzusitzen. Zu schade nur, dass Wind und Regenwetter dem Grillspaß stets ein jähes Ende bereiten. Als echter Grill-Fan lässt man sich davon allerdings nur wenig beeindrucken und grillt eben im Haus - auf einem Elektrogrill. Dank eines solchen Grills können Sie jederzeit und völlig wetterunabhängig Würstchen, Gemüse und Co genießen. Worauf sollten Sie jedoch beim Kauf eines Elektrogrills achten?

Wann lohnt sich ein Elektrogrill?

Die Grillparty mit den Kollegen steht ins Haus, doch am Wochenende wurde Unwetter vorhergesagt? Kein Problem. Ein Elektrogrill leistet Ihnen ebenso treue Dienste wie ein Gas- oder Holzkohlegrill und das auch im Partykeller, im Gartenzelt oder im Wohnzimmer. Den mit Sicherheit größten Vorteil gewinnt der Elektrogrill jedoch durch Klauseln in vielen Mietverträgen von Mietwohnungen, in denen das Grillen auf Balkonen oder anteiligen Gartenflächen untersagt wird. Wer mit Holzkohle in den eigenen vier Wänden zu grillen versucht, ist nicht nur abenteuerlustig, sondern wird im Anschluss auch noch lange Zeit mit dem Entlüften seiner Wohnung beschäftigt sein. Wohingegen das elektrische Modell eine geringere Rauch- und Geruchsentwicklung hat. Daher ist der Elektrogrill eine kluge und überzeugende Alternative. Auch beim Campingurlaub darf ein Elektrogrill nicht fehlen, denn was wäre der schönste Outdoor-Ausflug ohne eine gesellige Runde bei frisch gebrutzeltem Grillgut am Abend? Auch hier zeigt sich ein weiterer großer Vorteil der elektrischen Variante: Sie müssen sich keine Gedanken um die ordnungsgemäße Entsorgung der Holzkohleasche machen. Ebenso lässt sich ein Elektrogrill bei weitem schneller und einfacher reinigen als ein Holzkohlegrill.

Tisch- und Standgrills

Gerade für Campingurlaube oder Outdoor-Aktivitäten eignen sich elektrische Tischgrills, da sie nur wenig Platz benötigen und mit einem hitzereflektierenden Thermodeckel ausgestattet sind. Somit können sie nicht nur grillen, sondern auch braten oder Gerichte warmhalten. Sie können außerdem Gemüse schonend zubereiten und durch eine Antihaft-Beschichtung gänzlich fettarm braten. Wer lieber in größeren Dimensionen denkt, wird mit einem elektrischen Standgrill garantiert viel Freude haben. Mit solch einem Grill lassen sich leckere Barbecue-Gerichte zubereiten und schonend warmhalten. Durch das höhenverstellbare Gestell können Sie den Grill ganz einfach in eine für Sie komfortable Höhe einstellen. Das stabile Standuntergestell bietet dabei eine praktische Ablagefläche. Darüber hinaus verfügt ein elektrischer Grill über ein Autolock-Sicherheitssystem, sodass der Grill nicht benutzt werden kann, wenn das Heizelement nicht korrekt eingesetzt wurde.

Elektronische Säulengrills

Für Freunde des amerikanischen Barbecues empfiehlt sich ein elektronischer Säulengrill, der nicht nur optisch überzeugt, sondern auch mit einer integrierten Grillhaube ausgestattet ist. Dank eines stabilen, leicht abnehmbaren Stativs können Sie mit einem einzigen Handgriff aus dem Standgrill einen Tischgrill machen. Ein automatischer Fettablauf, sowie ein in die Grillplatte integriertes Heizsystem sorgen für eine einfache und schnelle Reinigung. Die Grillhaube dient eingehängt als Windschutz, geschlossen brät sie knusprig-saftige Hähnchen. Da bei den meisten elektrischen Grills die Bratflüssigkeit in eine separate Auffangschale abläuft, können Sie mit gutem Gewissen fettarm braten und genießen. Auf diese Weise kommt es auch nicht zu Rauchschwaden von verbranntem Fett, denen nachgesagt wird, krebserregend zu sein.

Funktionsweise eines Elektrogrills

Wenn Sie zum ersten Mal einen Elektrogrill nutzen, sollten Sie zuvor sorgfältig die Gebrauchsanleitung lesen. Vor der ersten Benutzung sollte der Grill bereits einmal erhitzt worden sein, damit der Schutzfilm, der sich auf einer Heizschlange befindet, verdampfen kann. Im schlimmsten Fall könnte bei Nichtbeachtung Ihr Grillgut einen unangenehmen Beigeschmack von Plastik bekommen. Vor Inbetriebnahme des Elektrogrills sollten Sie außerdem nach einer geeigneten ebenen, festen und hitzebeständigen Unterlage suchen. Stellen Sie Ihren Grill auf keinen Fall auf Glastische, lackierte Gartenmöbel oder unebene Flächen.

Was Sie beim Grillen mit einem elektrischen Grill beachten sollten

Anschließend sollte der Grill zwischen fünf bis zehn Minuten vorheizen, bevor das Grillgut aufgelegt werden kann. Achten Sie vor allem darauf, dass etwas Wasser in der Auffangschale vorhanden ist, um das tropfende Fett aufzufangen. Verwenden Sie auf keinen Fall Alufolie, da diese zu einem Hitzestau führen kann, der Ihren Grill beschädigt. An besonders heißen Tagen kann es durchaus passieren, dass Ihr elektrischer Grill nicht die gewünschte Leistung erbringt. Durch die hohe Außentemperatur erhitzt sich der Gitterrost, sodass der Thermostat die Heizleistung als ausreichend einstuft, das Grillgut jedoch nicht ausreichend gebraten wird. Stellen Sie Ihren Elektrogrill daher am besten in den Schatten.

Tipps zum Grillen von Fleisch, Fisch und Gemüse

Grundsätzlich können Sie neben Wurst- und Fleischprodukten auch vielerlei Käse, Gemüse, Obst oder Fisch auf dem Grill zubereiten. Beim Fisch ist zu beachten, dass kleine und mittelgroße geschuppte und ausgenommene Fische im Ganzen auf den Grill gelegt werden können. Wohingegen große Fische zuvor filetiert werden sollten, damit sie gleichmäßig garen. Grundsätzlich gilt: Je fettreicher der Fisch und je fester sein Fleisch ist, desto besser eignet er sich zum Grillen. Die Grilltemperatur sollte jedoch nicht zu hoch sein und die Garzeit nicht zu lang, da der Fisch sonst trocken wird und zerfällt. Einige Elektrogrills verfügen sogar über einen Temperaturregler, der Ihnen die unterschiedlichen Hitzegrade für Fisch, Fleisch oder Gemüse anzeigt.

Passendes Zubehör zum Elektrogrill

Damit Ihre Grillparty ein voller Erfolg wird, sollten Sie über das passende Grill-Equipment verfügen. Bei eBay finden Sie eine Auswahl an unterschiedlichem Grill-Zubehör für jede Gelegenheit. Allen voran darf es an dem richtigen Grillbesteck nicht fehlen. Darunter befinden sich Grillzange, Wender, Grillgabel, Grillmesser, Pinsel, Schaschliknadeln und Reinigungsbürste. Darüber hinaus sollten Sie auch über ein paar Grill-Handschuhe verfügen, um Ihnen das Balancieren des heißen Grillguts zu erleichtern. Gerade für den Outdoor-Bereich sollten Sie auf Produkte aus rostfreiem Edelstahl achten.

Grillspieße und Räucherboxen

Erfahrene Grill-Experten können mit einem automatischen Grillspieß ihr Repertoire erweitern. Dieser Drehspieß mit Motor zaubert im Nu köstlich-saftige Hähnchen oder Maiskolben.
Fischliebhaber kommen hingegen mit einer speziellen Räucherbox für den Grill vollends auf ihre Kosten. In diesen Boxen lässt sich auch eingelegtes Gemüse schonend zubereiten und bekommt dennoch eine rauchige Note. Sehr beliebt sind auch die sogenannten Fischgitter, in die der Fisch eingelegt wird und problemlos gewendet werden kann, ohne zu zerfallen. Wer seinen elektrischen Standgrill auf dem Balkon unterbringen will, schützt diesen am besten mit einer robusten und wetterbeständigen Grill-Abdeckhaube vor Witterungseinflüssen. Die macht nicht nur optisch etwas her, sondern verlängert durch ihr strapazierfähiges Material die Lebensdauer Ihres Grills deutlich.

Was Sie beim Kauf eines Elektrogrills beachten sollten

Bei der vielfältigen Auswahl an verschiedenen Elektrogrills sollten Sie sich zunächst über Ihre Anforderungen im Klaren sein. So gibt es unterschiedliche Modelle, ob mit Grillrost, Ceranfeld, Back- oder Steinplatten. Sitzen Sie gern mit Freunden und Familie beisammen, so entscheiden Sie sich vielleicht für einen größeren elektrischen Tisch-Grill, um den sich Ihre Gäste herumsetzen und sich ihr eigenes Grillgut brutzeln können. Ähnlich wie beim Raclette erhöht ein solcher Grill den Spaß-Faktor, denn so steht der Grillmeister des Abends nicht stets alleine, fernab der Gruppe.
Damit das Grillgut jedoch nicht am Gerät kleben bleibt, sollten Sie auf eine Antihaftbeschichtung achten. Oder Sie entscheiden sich für ein Kombi-Produkt, wie beispielsweise einen elektrischen Grill- und Pfannenautomaten. Dieser kann nicht nur Steaks, Würstchen oder Schnitzel grillen, sondern dazu auch noch backen. Die Garzeiten lassen sich elektronisch regeln und auch die Reinigung dieses Geräts geht schnell und unkompliziert. Bei einem Kontaktgrill wird Ihr Grillgut gleichzeitig von beiden Seiten gegrillt, sodass die Garzeiten demzufolge relativ kurz sind. Einige Kontaktgrills besitzen sogar auswechselbare Platten, mit denen sich das Gerät in ein Waffeleisen oder einen Sandwichtoaster umwandeln lässt. Kontaktgrills können sofort benutzt werden, da sie weder vorgeheizt, noch aufgewärmt werden müssen. Doch auch hier sollten Sie auf eine Antihaft-Beschichtung achten, da das Grillgut sonst an einer der beiden Platten haften bleibt.

Was Sie beim Grillen in geschlossenen Räumen beachten sollten

Wenn Sie in geschlossenen Räumen grillen, sollten Sie gewisse Sicherheitsvorkehrungen treffen: Achten Sie darauf, dass Ihr Elektrogrill ausreichend Abstand zu leicht entflammbaren Materialien hat, wie etwa Papierdekoration oder Gardinen. Platzieren Sie auch das Kabel so, dass niemand darüber stolpern kann. Benutzen Sie im besten Fall ein Verlängerungskabel, das Sie einfach um ein Tisch- oder Stuhlbein wickeln können. Zwar kühlen die elektrischen Geräte nach dem Gebrauch schnell wieder ab, dennoch können sich gerade heiße Fetttropfen des Grillguts leicht entzünden. Achten Sie daher stets darauf, dass die Fettauffangschale unter den Heizschlangen stets mit Wasser gefüllt ist und lassen Sie den Grill niemals allein in geschlossenen Räumen. Darüber hinaus wird ein Elektrogrill auch deutlich schneller heiß als beispielsweise ein Holzkohlegrill. Das spart zwar Zeit, erhöht allerdings auch das Verbrennungsrisiko. Daher sollten Sie vor der Entnahme des Heizelements zum Reinigen darauf achten, dass der Grill ausgeschaltet und das Heizelement weitestgehend abgekühlt ist. Des Weiteren sollte das Netzkabel regelmäßig überprüft werden, denn das Grillen mit einem beschädigten Kabel stellt eine große Gefahr dar. Achten Sie insgesamt beim Kauf eines Elektrogrills auf Qualitäts- und Sicherheitssiegel, die mit dem CE-Zeichen ausgestattet sind.

Grillsaison zu jeder Jahreszeit - mit einem Elektrogrill

Wenn Sie zu der Sorte Grill-Fans gehören, die gerne unkompliziert und bequem grillen, dann lohnt sich die Investition in einen Elektrogrill allemal. Die elektrischen Modelle überzeugen nicht nur durch ihre einfache Handhabung, ohne Holzkohle oder Gasanzünder, sondern auch durch ihren wetterunabhängigen, flexiblen Gebrauch. So können Sie jederzeit spontan eine kleine Grill-Party veranstalten: Einfach an den Strom anschließen und nach nur kurzer Zeit ist der Grill aufgeheizt. Für Balkonbesitzer ist der geruchsärmere Grill ohnehin ein Muss, da Nachbarn sich kaum über eine Rauchbildung beschweren können. Darüber hinaus lassen sich Elektrogrills einfach und bequem transportieren und eignen sich daher auch für spontane Outdoor-Aktivitäten an kalten Tagen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden