Google Nexus 4: Geniestreich mit Sphere-Kamera und Google Play

eBay
Von Veröffentlicht von
. Aufrufe . Kommentare
Google Nexus 4: Geniestreich mit Sphere-Kamera und Google Play

Die Geschichte von der Zusammenarbeit der Vereinigten Staaten von Amerika und Südkorea ist eine lange. Geschichtsfesten Lesern wird vor allem der Koreakrieg von 1950 bis 1953 in den Sinn kommen, bei denen die USA mit dem südlichen Korea eine Allianz schloss, die sich gegen die Volksrepublik Korea und China verbündete. Natürlich gibt es auch erfreulichere Resultate aus dem transkontinentalen Bündnis - eines davon ist das Google Nexus 4. Der Geniestreich mit Sphere-Kamera und Google Play überzeugt Einsteiger, aber auch Fortgeschrittene, die viele Funktionen und Leistung von Ihrem Smartphone einfordern. Die Protagonisten bei dem technischen Meisterwerk: Das amerikanische Unternehmen Google und die Südkoreaner von LG. Aber das Nexus 4 ist nicht das erste Handy, das Google mithilfe von südkoreanischer Expertise entwickelt hat: Das Mobiltelefon Galaxy Nexus i9250 wurde von Google und Samsung hergestellt. Beiden Nexus Smartphones ist gemein, dass sie eine tolle Alternative zur Galaxy-S-Reihe darstellen. Warum das Google Nexus 4 in den Tests so überzeugt, was eine Sphere-Kamera genau ist und wie Sie Google Play optimal nutzen, lesen Sie hier.

Google Nexus 4 - Daten, Fakten und Möglichkeiten

Viele Faktoren beim Kauf eines neuen technischen Gerätes sind arbiträr gewählt und völlig persönlicher Natur. Die wichtigsten und unumstößlichen Fakten über das Google Nexus 4 von LG und Google lesen Sie in dieser Auflistung:

  • Arbeitsspeicher: 2 Gigabyte Random Access Memory (RAM) sorgen für ein flüssiges Arbeitstempo - sogar wenn mehrere Programme gleichzeitig ausgeführt werden.
  • Prozessor: Gleich vier Rechenkerne arbeiten im Nexus - bei einem Prozessor Takt von 1500 Megahertz. Aufwendige 3-D-Spiele laufen somit auf dem Smartphone ohne störende Ruckler und Aussetzer.
  • Display: Mit 4,7 Zoll in der Displaydiagonale ist die Anzeige sehr groß. Mit einer Auflösung von 768 x 1280 Pixeln haben Sie ein High-Definition-Gerät in der Hosentasche.

Insgesamt setzt das Google Nexus 4 keine absoluten Bestmarken in den einzelnen Kategorien - dennoch ist fast jede Spezifikation über dem branchenüblichen Durchschnitt angesiedelt. Generell dürfen Sie bezüglich des Speichers zwischen zwei Varianten wählen. Da dieser intern verbaut ist, sind Erweiterungen wie durch eine microSD-Karte leider nicht möglich. Nutzer, die viele große Dateien auf Ihrem Smartphone parat haben möchten, sollten die Version mit 16 Gigabyte der halb so großen 8 Gigabyte Variante vorziehen. Vor allem, wenn Sie ein Freund von bewegten Bildern sind, füllt sich das Handy relativ schnell - zumal nicht die vollen 8 oder 16 Gigabyte nutzbar sind. Andererseits ist die kleinere Version etwas günstiger im Erwerb. Da ähnliche Bezeichnungen grundverschiedene technische Produkte meinen, sollten Sie sich die richtige Versionsbezeichnung notieren. Mit vollem Namen heißt das Smartphone "LG Nexus 4 E960".

Wichtig für das Grundempfinden einem Objekt gegenüber ist die Haptik. Im Gegensatz zum Vorgänger Galaxy Nexus i9250 fühlt sich das neue Nexus deutlich wertiger an - nicht nur durch die durchgängig schlanke Linie überzeugt das Handy auf optischer Ebene. Einzig beim Zubehör hat LG etwas gespart. Vor allem auf ein fehlendes Headset sollten Sie sich bereits vor dem Kauf eingestellt haben.

Perfekt im Smartphone und Android implementiert: die Services von Google

Ein durchschnittlicher Tag an einem Smartphone könnte ungefähr so aussehen: Morgens rufen Sie zuerst Ihre Mails über den synchronisierten Gmail-Account ab, dann "googeln" Sie noch einen wichtigen Fakt für Ihre bevorstehende Präsentation, in der Mittagspause halten Sie Kontakt zu Freunden und Bekannten mit dem Chatprogramm Google Hangouts. Nach Feierabend schießen Sie noch ein schönes Foto mit der Sphere-Kamera, bearbeiten dieses mit Picasa und laden es bei Google+ hoch. In diesem Beispiel ist jede Anwendung vom Software-Giganten aus Kalifornien - nicht nur die Suchmaschine wird jeden Tag millionenfach genutzt.

Mit LG und Googles Beteiligung ist ein Smartphone entstanden, das direkt an der Schnittstelle zwischen dem Betriebssystem Android, dem Google Play Store und den dazugehörigen Applikationen steht. Der Taschencomputer wird dabei immer mit der neuesten Version des Betriebssystems ausgestattet. Dies hat gleich mehrere Vorteile: Das Handy wird schneller und sicherer und läuft im Alltag auch unter Hochbelastung stabiler. Ein nachträgliches Update der Software hat sogar die Laufleistung des Akkus enorm verbessert, indem dieser nun effizienter angesteuert und ausgelastet wird. Zusätzlich hat sich die anfangs hohe Betriebstemperatur des Prozessors reduziert.

Positiv fällt vermehrt in den verschiedenen Testberichten der Fachzeitschriften der Verzicht auf sogenannte "Bloatware" auf. Dadurch, dass nur zwei verschiedene Unternehmen alle Fäden in der Hand halten, wird Überflüssiges eingespart. Dröselt man den englischen Fachbegriff auf, so dürfen Sie erleichtert feststellen, dass Ihr neues Smartphone nur mit wirklich wichtiger Software bespielt ist - und eben nicht "aufgebläht" mit unnützen Programmen ist. Der Grundgedanke "weniger ist mehr" ist ein großer Teil der Philosophie. Der Vorteil dabei für Sie: mehr Speicherplatz, mehr Leistung und ein Gerät, das direkt nach dem ersten Aufladen und Starten auf ganzer Linie überzeugt.

Die Sphere-Kamera: tolle Bilder im Panoramaformat

Bei der Sphere-Kamera wird schnell klar, warum sich die enge Kooperation zwischen Google und LG für Sie lohnt. Obwohl die Sphere Funktion über eine Software gesteuert wird, hat längst nicht jedes Android Handy Zugriff auf das praktische Feature. Erst Handys, die Android 4.3 als Betriebssystem bereitstellen, haben die technische Möglichkeit, die Kamera so zu nutzen. Dadurch entgeht vielen die Möglichkeit, beeindruckende Panorama-Bilder aufzunehmen und diese abzuspeichern. Besonders interessant: Sie können mit dem Google Nexus 4 sogar 360 Grad Bilder aufnehmen: Sie drehen sich mit laufender Kamera einmal um die eigene Achse und haben damit einen Rundblick über die Umgebung. Dabei entstehen ganz besondere Aufnahmen. Das andere, viel beachtete Novum sind die beeindruckenden Bilder, die Sie vom Horizont schießen dürfen. Die Software setzt dabei einzelne Bildausschnitte digital zusammen. Die Versatzstücke werden erkannt und nahtlos aneinandergefügt. Beliebt ist die Photosphere-Funktion deswegen vor allem bei großen Gruppenbildern. Gewiefte Insider, die um die Funktionsweise der Kamera wissen, schleichen sich bei der Aufnahme von dem einen ans andere Ende der Gruppe und erscheinen so gleich zweimal auf dem Bild. Da die Qualität des Fotos sehr gut ist, müssen die Betrachter zweimal hinsehen, um den Fehler zu bemerken. Mit einer sehr soliden Auflösung von 8,0 Megapixeln sind selbst beim Zoomen noch viele Details scharfkantig zu sehen.

Google Play: Tausende Bücher, Filme und Apps

Ein schnelles Smartphone wird nur durch die richtigen Anwendungen wirklich zum Schweizer Taschenmesser der Technik - ein Gerät, das viele Funktionen unter einer Hülle vereint. Beim Betriebssystem von Google wurde im Frühjahr 2012 aus dem Android Marketplace das eingängigere "Google Play". Zudem ist das neue System deutlich einheitlicher: Musik, Filme und E-Books waren zuvor auf einzelne Dienste verteilt, die Zusammenführung erhöht die Übersicht. Damit ist Google Play das Pendant zu den Services von iOS, dem App Store, sowie Microsofts Windows Phone Store. Im Juli 2013 durchbrach Google Play eine Schallmauer: Beim Durchstöbern des Online-Ladens dürfen Sie nun aus über einer Millionen verschiedenen Apps wählen. Alleine Google Maps, die Standard Applikation zur Orientierung und Navigation, wurde schon über 500 Millionen Mal heruntergeladen. In der Anfangszeit haben noch das iPhone, iOS und der App Store von Apple den Markt dominiert - mittlerweile ist der Play Store nicht nur konkurrenzfähig, sondern eine echte Stärke.

Um den Google Play Store nutzen zu können - egal ob für kostenpflichtige oder gratis Apps - müssen Sie sich einen Google Account anlegen. Übrigens: Auch bei iOS dürfen Sie Teile von Google Play benutzen - allerdings nur, um Bücher oder Musik herunterzuladen.

Google Nexus 4: eine günstige und gute Alternative zu iPhone, Galaxy & Co

Vorab: Das Google Nexus 4 ist kein Produkt, das an Leistung, Hardware oder Software spart. Dennoch ist es preislich unter vielen ähnlichen Smartphones angesiedelt. Die betreffenden Konkurrenten wie iPhone und Samsung Galaxys der S-Reihe sind zweifelsfrei sehr gute Smartphones - verstecken muss sich das Nexus aber vor keinem Produkt auf dem Markt. Damit Sie lange Freude an Ihrem Produkt haben, sollten Sie das Handy im besten Fall mit einer Tasche schützen. Obwohl das Handy mit Gorilla Glas, der besonders kratzfesten Oberfläche, veredelt ist, bewahrt im ungünstigsten Szenario eines Sturzes eine Hülle vor einem Totalschaden. Kratzer sind gerade auf dem Display verpönt - eine Displayschutzfolie bietet Ihnen maximale Sicherheit vor einem Malheur. Mit Faceplates und Designfolien hat Ihr Smartphone darüber hinaus eine einzigartige Optik - Verwechslung ausgeschlossen. Übrigens: Wenn Sie mit dem Kauf eines Nexus 4 liebäugeln und dazu ein Tablet benötigen, dann ist das Nexus 7 die perfekte Ergänzung. Ganz wie beim Handy ist Google einer der beiden treibenden Kräfte - hier allerdings in Zusammenarbeit mit Asus.

Zusammenfassung: Bestnoten für das Google Nexus 4

Insgesamt passt vor allem das Gesamtpaket. Das Nexus 4 ist ein ausgereiftes Smartphone, das intelligent gestaltet und robust produziert ist. Nur zum Abrufen der E-Mails und für das ein oder andere Telefonat sind die Möglichkeiten des Handys von LG und Google fast verschenkt. Die Vorfreude auf das neueste Smartphone von Google war enorm - nach der Ankündigung der ersten Auslieferung waren die Bestände durch zahlreiche Vorbestellungen schnell ausverkauft. In den Quartalsberichten durften die Südkoreaner dank der neuen Aufmerksamkeit und vielen Verkäufen neue Rekordzahlen veröffentlichen. Das Nexus 4 ist ein schönes Beispiel für eine internationale Zusammenarbeit. Unzählige positive Erfahrungsberichte, Bestnoten und eine zukunftssichere Technik bei überzeugender Optik machen das Smartphone zu einem Produkt, an dem es fast nichts auszusetzen gibt.

 
Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü