Goldmünze ist nicht gleich Goldmünze

Aufrufe 82 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
In letzter Zeit werden des öfteren Goldmünzen auf der Ebay-Plattform angeboten, welche diese Bezeichnung nicht verdient haben. Als Münzsammler, der im zarten Alter von 4 Jahren seine ersten numismatischen Erfahrungen gesammelt hat und seit annähernd 30 Jahren diesem Hobby verfallen ist, wundert es mich immer wieder, wie dreist mancher Verkäufer vorgeht.

So wurden in den letzten Wochen so einige Male Münzen angeboten, als 'Sonderprägung' und 'Gold' bezeichnet, die aufgrund der unzureichenden Beschreibung von Laien als wunderbares Schnäppchen empfunden werden konnten. Fakt ist jedoch, dass es sich dabei um billigen Ramsch handelt, der trotz allem (zumeist aus Unwissenheit der Käufer) jenseits der 60 Euro-Grenze verkauft wird. Für eine Nachprägung des original 20 Reichsmark Goldstück mit dem Bildnis des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II. würde ich persönlich sicherlich nicht 60++ Euro bezahlen - schon gar nicht in Anbetracht der Tatsache, daß

a) diese Münze in der Regel als Originalstück in echter Goldausführung für ca. 100-120 Euro verkauft wird

b) es sich nicht um eine Prägung aus der Kaiserzeit handelt

c) ich keine Messingmünze mit vergoldeter Oberfläche zu diesem Preis erwerben würde.

Beim Verkauf einer solchen Münze ausserhalb von Ebay, z. B. auf einer Münzbörse dürfte der Laie eine böse Überraschung erleben, denn jeder Sammler wird sich von solchem Billigschrott distanzieren, geschweige denn solche Stücke in die Sammlung einverleiben.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden