Gleich- oder Wechselstrom

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Gleich- oder Wechselstrom?

Möchte zu diesem Thema ausschließlich etwas von der Kostenseite sagen.

Im Vergleich zu den Wechselstrom (3L) Modellen (Loks und Waggons/Personenwagen) spricht alles für Gleichstrom.
Gerade bei den Loks schlägt das Mittelschleifermodell immer mit Mehrkosten zu Buche. Selbst bei den wieder "günstig" hergestellten Modellen,
soganannte "Hobby"-Loks,  gibt es noch einen Preisunterschied von bis zu 20,--€ zwischen dem 3L- (AC) und dem Gleichstrom (DC) Lokmodel,
bezogen auf den gleichen Hersteller. Für diese Differenz ist es möglich, schon einen Güterwagen zu kaufen, anstatt man gerade nur eine Lok.
Außerdem ist die Anbieterzahl von Gleichstrom Modellen wesentlich größer, was die  Auswahl einer  Lok, wenn  von mehreren Anbietern produzeirt,
nicht vereinfacht, aber die Beratung in einem Fachgeschäft macht die Entscheidung dann leichter.
Bei Personenwagen ist es ebenfalls besser, weil die Ausrüstung mit einer Innenbeleuchtung einfacher und auch günstiger ist. Es wird nicht ein
Mittelschleifer benötigt, wenn er überhaupt zu einem Waggon zu bekommen ist. Manche Gleichstrom-Anbieter  haben  für Personenwagen im
3L-Betrieb keinen passenden Schleifer und es ist nur mit viel Bastelarbeit möglich diese entsprechend zu verändern. Stromführende Kupplungen
vereinfachen das zwar, haben bei langen Personenzügen auch Nachteile.
Es entfällt auch der Achsentausch. Hat man einen Waggon nicht in seinem Fachgeschäft gekauft, fallen für den Kauf der Wechselstromachsen wieder
Kosten an. Das können bei einem Vierachser, je nach Hersteller, schon wieder zwischen 2,-- bis 4,--€ sein. Bei meheren Waggons kommt so wieder
eine kleine Summe zusammen.

Fazit: Gleichstrom ist bei den heutigen Preisen für Loks und Waggons güntiger!
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden