Gitarren verstärken: Tipps für den Kauf von Gitarren-Amps

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Nützliche Tipps für den Kauf von Gitarren Amps

Elektrische Gitarren benötigen zur Verstärkung des Klanges einen sogenannten Amplifier bzw. Amp. Denn E-Gitarren verfügen über keinen eigenen Klangkörper, der diese Funktion wie bei einer Akustik-, Western- oder Konzertgitarre übernehmen kann.
Elektrische Gitarren haben kleine Tonabnehmer, die ähnlich wie ein Mikrofon funktionieren. Über ein Kabel oder über moderne Funktechnik wird das Signal vom Tonabnehmer zum Gitarrenverstärker übertragen. Dabei dient der Amp nicht nur als Klangverstärker, sondern auch als eine Art Klangerzeuger, der wesentlich zu der sehr spezifischen Charakteristik einer elektrischen Gitarre beiträgt.
Aus diesem Grund sind die Qualität und die Konstruktionsweise des Gitarrenverstärkers mindestens genauso wichtig wie die Qualität und Beschaffenheit der Gitarre.

Bestandteile eines Gitarrenverstärkers

Der Aufbau eines Gitarrenverstärkers besteht grundsätzlich aus einer Vorverstärkereinheit mit diversen Regelungsmöglichkeiten, einer Endstufe sowie einem Lautsprechersystem. Die Leistung eines Gitarrenverstärkers beträgt je nach Anwendungszweck in der Regel zwischen 5 und 300 Watt. Mehr Leistung ist bei einem Gitarrenverstärker auch nicht wirklich notwendig. Denn bei größeren Events wie zum Beispiel bei Rockkonzerten wird der Klang der Instrumente normalerweise über die sogenannte PA-Anlage verstärkt und übertragen.
Der Amp dient bei größeren Konzerten dementsprechend als Monitoranlage für den Musiker oder als Klangerzeuger, der mit einem Mikrofon abgenommen wird. Es gibt in der Zwischenzeit Amps in den verschiedensten Ausführungen und Größenordnungen. Auch bei eBay gibt es diverse Amps, die Ihren Anforderungen und Vorstellungen entsprechen könnten.

Amp ist nicht gleich Amp

Das Hauptunterscheidungsmerkmal ist bei Gitarrenverstärkern die Bauart. Darüber hinaus gibt es Gitarrenverstärker für verschiedene Gitarrentypen. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die verwendete Technologie, die zur Klangerzeugung und Verstärkung eingesetzt wird.
Bevor Sie sich einen Gitarrenverstärker kaufen, sollten Sie sich einige Gedanken über Ihre persönlichen Anforderungen an das Gerät machen. Denn die Unterschiede in puncto Abmessungen, Klangqualität und Qualität sind zum Teil beträchtlich und hängen sehr von den unterschiedlichen Bauarten und Technologien ab.

Gitarrenverstärker in verschiedenen Bauarten

Die Bauart ist rein oberflächlich betrachtet das wohl offensichtlichste Unterscheidungsmerkmal bei Gitarrenverstärkern. Zu den gebräuchlichsten Modellen zählen die Combo-Varianten sowie die Systeme mit Topteil und separater Box. Darüber hinaus gibt es auch Systeme, die in ein Rack im Format 19 Zoll integriert werden können.

Gitarrenverstärker in Combobauweise

Sogenannte Combo-Amps eignen sich je nach Ausführung nicht nur für Gitarrenanfänger, sondern auch für professionelle Musiker. Zu den größten Vorteilen gegenüber den anderen Varianten zählen die kompakte Bauart, die geringen Abmessungen sowie das niedrige Gesamtgewicht.
Die Vorverstärkereinheit, die Endstufe sowie das Lautsprechersystem sind bei diesen Modellen in einem einzigen Gehäuse mit Tragegriff integriert. Auf diese Weise kann der Amp leicht transportiert und verstaut werden. Während des Betriebes kann der Verstärker einfach auf den Boden gestellt werden.
Die Geräte in dieser Kategorie verfügen in der Regel über eine Leistung zwischen 5 und 150 Watt und sind entweder mit einem oder mit zwei Lautsprechern ausgerüstet. Die üblichen Lautsprechergrößen bei den leistungsstärkeren Modellen liegen bei 10 beziehungsweise 12 Zoll. Das entspricht 25,4 beziehungsweise 30,48 Zentimeter.
Größere Combos verfügen manchmal sogar über vier kleinere Lautsprecher, was zu einem ausgewogenen Klangbild beitragen soll. Bei den Combos gibt es geschlossene, halb offene sowie offene Modelle. Geschlossene Combos strahlen den Klang überwiegend nach vorne hin ab. Auf diese Weise können die tiefen Bassfrequenzen besser wiedergegeben und betont werden. Die halb offenen sowie die offenen Combos verfügen über eine eher räumliche Klangakustik. Erzeugt wird diese durch eine Abstrahlung des Schalls nach hinten und nach vorne. Bei diesen Modellen werden im Gegensatz zu den geschlossenen Varianten eher die höheren Frequenzen betont, was ein eher klares Klangbild zur Folge hat.
Bei den offenen Modellen kann darüber hinaus der hintere Bereich als Stauraum für das Netzkabel während des Transports dienen. Die Anschlüsse für das Gitarrenkabel sowie die Bedieneinheit sind in der Regel bei beiden Varianten auf der Vorderseite im oberen Bereich untergebracht. Zur Basisausstattung der Reglereinheit gehören bei den Combos in der Regel eine Lautstärkeregelung, ein zwei- oder dreibandiger Equalizer sowie ein Regler für die Eingangsempfindlichkeit, mit dem die Verzerrung eingestellt werden kann.

Kompakte Mini-Amps

Bei den Combos gibt es auch besonders kleine Modelle mit Batteriebetrieb. Gut ausgestattete Modelle verfügen über einen Ausgang, über den eine zweite Box angesteuert werden kann. Auf diese Weise kann die Klangqualität verbessert werden. Diese können nahezu überall hin mitgenommen werden, da sie besonders leicht und kompakt sind.
Die Leistung dieser sogenannten Mini-Amps liegt in einem Bereich zwischen 5 und 15 Watt. Daher eignen sich diese kleinen Geräte ausschließlich zum Musizieren in kleineren Räumen und nicht zum Einsatz auf der Bühne. Sie warten aber meist mit einem Kopfhörerausgang auf. Somit können die Mini-Amps hervorragend zum Üben an nahezu jedem Ort genutzt werden.
Bei eBay erhalten Sie Combos in allen erdenklichen Ausführungen und Leistungsklassen.

Gitarrenverstärkersysteme mit Topteil und separater Box

Neben den Combos gibt es auch Systeme, bei denen die Bedien-, die Vorverstärkereinheit sowie die Endstufe in einem sogenannten Topteil untergebracht ist.
Diese Bauart findet man vor allem bei leistungsstärkeren Systemen mit umfangreicher Ausstattung. Solche Systemkomponenten sind meist sehr schwer, weisen weniger kompakte Abmessungen auf und können daher nicht komplett in ein Gehäuse integriert werden. Eine Aufteilung der Komponenten macht deshalb sehr viel Sinn. Amps dieser Bauart können darüber hinaus mit weiteren Komponenten kombiniert werden.
So ist es bei vielen Modellen beispielsweise möglich, das Topteil mit zwei Lautsprecherboxen zu betreiben. Gitarrenverstärkersysteme mit Topteil und separater Box werden bevorzugt von professionellen Musikern verwendet und gehören in vielen Fällen zur Basisausstattung jeder größeren Bühnenanlage. Sie eignen sich aufgrund der meist beträchtlichen Maße nicht für kleinere Zimmer oder enge Proberäume. Die Klangqualität ist jedoch aufgrund der größeren Endstufe sowie aufgrund des groß dimensionierten Klangkörpers der Box in vielen Fällen besser als bei einer kompakten Combo. Die Boxen haben im Normalfall vier Lautsprecher mit einer Größe zwischen 10 und 12 Zoll, was 25,4 beziehungsweise 30,48 Zentimeter entspricht.
Leistungstechnisch sind diese Systeme im oberen Bereich anzusiedeln. Die RMS-Leistung der Endstufen liegt im Durchschnitt zwischen 100 und 300 Watt. Vor allem die Geräte für Bassgitarren haben oftmals eine sehr hohe Leistung. In diesem Segment sind sogar Systeme mit 400 Watt anzutreffen.
Bei eBay gibt es unter anderem sehr professionelle Systeme mit Topteil und separater Box.

Gitarrenverstärkersysteme für das 19-Zoll-Rack

Amps im Format 19 Zoll eignen sich bevorzugt für den professionellen Einsatz. Sie weisen ähnliche Klangqualitäten und Leistungen wie die konventionellen Systeme mit Topteil und separater Box auf. Sie bieten jedoch den Vorteil, dass sie in ein genormtes Musikerrack mit 19 Zoll integriert werden können. Diese Bauweise macht vor allem Sinn, wenn Sie neben dem Verstärker und der Box zusätzlich mehrere Effektgeräte und Verzerrer für Ihren Einsatz auf der Bühne benötigen.
Auf diese Weise können sämtliche Geräte platzsparend und übersichtlich integriert werden, was beim Aufbauen der Anlage viel Zeitersparnis mit sich bringt.

Amps für verschiedene Gitarrentypen

Für bestimmte Gitarrentypen werden spezielle Verstärkertechnologien verwendet, die an die verschiedenen Spezifikationen der Instrumente angepasst sind. So gibt es neben den Amps für normale E-Gitarren auch Verstärker für E-Bassgitarren sowie für akustische Gitarren.
Es macht wenig Sinn, eine normale E-Gitarre mit einem E-Bassverstärker oder mit einem Akustikgitarrenverstärker zu kombinieren. Aus diesem Grund sollten Sie sich vor einem Kauf genau informieren, ob das Gerät für Ihr Instrument auch geeignet ist. Denn Verstärker für E-Bässe weisen eine andere Klangcharakteristik auf als Amps für E-Gitarren. Sie haben andere Verstärkertechnologien und darüber hinaus meistens auch größere Tieftöner, um die Frequenzen im tieferen und mittleren Spektrum besser wiedergeben zu können.
Zudem sind die eventuell eingebauten Effekte sehr spezifisch auf Bassgitarren abgestimmt. Ähnliches gilt auch für Verstärker für Akustik- bzw. Westerngitarren. Sie verfügen oftmals über eingebaute Effektkomponenten, die spezifisch an die Klangcharakteristik einer akustischen Gitarre mit eigenem Klangkörper abgestimmt sind. Des Weiteren sind sie in vielen Fällen mit mehreren Eingängen ausgestattet.
Dazu zählen beispielsweise Mikrofoneingänge mit Phantomspeisung und speziellen Eingangspegelregelmöglichkeiten. Bei eBay finden Sie die unterschiedlichsten Verstärker für E-Gitarren, E-Bässe und für Akustikgitarren.

Die verschiedenen Technologien bei Gitarrenverstärkern

Die unterschiedlichen Technologien tragen wesentlich zur Qualität des Klangs bei Amps bei. Besonderen Einfluss haben in dieser Hinsicht die Klänge verstärkenden Bauteile. So gibt es neben den Transistormodellen mit moderner Halbleitertechnik immer noch sehr viele Geräte, die mit der klassischen Röhrentechnik ausgerüstet sind.
Viele Musikliebhaber schwören auf die Verstärkung mittels Elektronenröhren. Besonders mit dem Einsatz des Verzerrers sorgt diese Technik für einen sehr individuellen Klangcharakter. Der Klang gilt als besonders warm und weniger synthetisch. So sollen Röhren-Sounds von vielen Menschen als angenehmer empfunden werden.
Diese Technologie wird deshalb meist in hochwertigeren Systemen verbaut. Sie gilt jedoch auch als anfälliger und oftmals wartungsintensiver als die Variante mit modernen Transistoren. Die Röhren können in der Vorstufe sowie in der Endstufe verbaut werden.
Oftmals sind nur Teile des Verstärkers mit Röhren ausgestattet. Sogenannte hybride Verstärker sind meist im mittleren Preis- und Leistungssegment angesiedelt und stellen eine gute Alternative dar.
Zeitgemäße Geräte warten zudem mit modernen Klangprozessoren auf. Mit diesen Geräten besteht die Möglichkeit, einen Röhrenklang zu simulieren und zusätzlich von den Vorteilen moderner Transistortechnik zu profitieren. Auch sie können in der Zwischenzeit eine gute Alternative zu den sogenannten Vollröhrenverstärkern darstellen. Sie bieten zudem den Vorteil, dass sie besonders universell eingesetzt werden können.
So besteht bei vielen Modellen mit dieser Technik die Möglichkeit, verschiedenste Vor- und Endstufen sowie Lautsprechersysteme vergangener Zeiten zu simulieren. Darüber hinaus ist meistens eine umfangreiche Palette an Effekten integriert. So sind eigentlich kaum noch weitere Zusatzgeräte notwendig, um ein bestimmtes Klangbild zu erzeugen.
Es gibt aber auch gut ausgestattete Röhrengeräte, die über bereits integrierte Effekte verfügen. Zu den gitarrenverstärkertypischen Effekten zählen zum Beispiel Delay, Chorus, Tremolo sowie Hall.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden