Girarrenkauf über EBAY in USA

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hi, für alle Unentschlossenen, hier ein Erfahrungsbericht über Gitarrenkauf über Ebay in den USA

Als Hobbygitarrist mit nunmehr 15 Jahren Wohnzimmererfahrung dachte ich mir, ich sollte mir mal ein hochwertiges Instrument zulegen und jede Menge Geld in eine Akuschtische Westerngitarre investieren. Nun ist es ja leider so, dass ich als armer Beamter nicht über genügend  Geldreserven verfüge.

Auf meiner Streunerei durch die Ebay Gitarrenwelt bin ich dann allerdings auch auf mehreren Shopseiten amerikanischer Anbieter gestolpert und siehe da, so teuer müssen hochwertige Instrumente gar nicht sein.

Eine Guild GAD-JF 30 Jumbo hatte es mir besonders angetan. Diese hatte ich im Musikgeschöft meines Vertrauens angespielt, der Kostenpunkt lag leider bei € 1250,-, also leider viel zu viel.

Beim Ebayshop Infguitars aus den USA boten sie nun eine für 599,- US-Dollar !!!! (Der Dollarkurs war im Keller) inklusive Luxusköfferchen an. Diese sollte 2.Wahl sein, da sie zwar neu, dennoch einen reparierten Deckenriss aufwies. Der Händler garantierte mir an sonsten den einwandfreien Zustand der Ware.

Die Versandkosten lagen bei 98,- US-Dollar, was für den langen Weg meiner Meinung nach recht günstig ist. Natürlich räumte der Verkäufer ein Rückgaberecht ein. Also schnell per Pay Pal bezahlen und warten.......warten ......warten.

Ich hoffte natürlich, dass das gute Stück irgendwie am Zoll vorbei geht, um weitere Kosten zu sparen. Statt der versprochenen 6-8 Wochen Lieferzeit, dauerte das Ganze dann  10 Wochen, aber ich bin ja noch jung.

Nach 10 Wochen bekam ich dnn Post vom Hauptpostzollamt in Hamburg, es wäre ein Paket für mich da. Zusammen mit dem Wisch von der Post, sowie meinem Ebay Auszug über die Bezahlung der Gitarre machte ich mich also auf den Weg.

Das erste was mich erstaunt hatte, war der US Portoaufkleber im Wert von 119!! US-Dollar, von Portoabzocke kann wirklich keine Rede sein.

Im Beisein eines Zöllners öffnete ich dann den Karton und sah den absolut schönsten Koffer, den ich jemals gesehen habe. Dem Zöllner reichte dieses, um an den Inhalt des Paketes zu glauben, zumal beim öffnen erst einmal  1 Kubikmeter Styroporships zu Boden rieselten.

Ich habe sie dann auch nicht weiter ausgepackt, damit aber eine Rückgabe des Gesamten erschwert, da ich nun leider doch noch bezahlen musste. 1. Mehrwertsteuer von 19!!!! Prozent. Fand ich nicht so fair, da die Produkte in den USA ja auch nicht gänzlich von der Steuer befreit sind. 2. Zollabwicklungsgebühren von 3,2 %, welche ja nun nicht so ins Gewicht fallen.

Der Gesamtpreis betrug nun schon um und bei 750 US Dollar, damals um und bei 550 Euronen.

Zuhause endlich packte ich das Teil dann aus (Verpackung sicher wie Fort Knox). In einem großen Berg von Styroporships fand ich dann nicht nur den Koffer, sondern auch ein elektrisches Stimmgerät, ein Kabel, einen Gurt, mehrere Pletren und.....eine Holy Bible, echt nett.

Die Gitarre machte einen äußerst schönen Gesamteindruck, vom Reparierten Deckenriss war nur eine kleine Linie zu sehen, die sich mit der Maserung des Holzes gut arrangierte und somit fast unsichtbar war.

Beim genaueren Hinsehen konnte ich leider diverse kleine Kratzer feststellen, sowie einen Lackplatzer, von neuwertig konnte keine Rede sein, sah ein bisschen aus wie ein oft angespieltes Vorfürmodell. Der Klang war und ist nach wie vor der Hammer und insgesamt bin ich hochzufrieden mit diesem Spielgerät.

Auf Grund meiner guten Erfahrungen kaufte ich 2 Monate später noch eine Gitarre bei BADAXE Guitars, eine Fender eine GDC200SCE (Preis Deutschland 420,-, Preis USA als B-Ware 169,- zuzüglich Versand und Gebühren). Die fand ich einfach schön und ich habe sie nicht vorher im Laden getestet. BADAXE machte sehr gute Fotos.

Das gleiche Prozedere wie zuvor, allerdings war sie schon nach 5 Wochen hier. Optisch und klanglich der Oberhammer, das Teil sieht aus wie neu und ich konnte keinerlei Mängel feststellen, welche das Instrument als B-Ware identifiziert hätten.

Ich fragte bei der Abholung den Zöllner, ob ich die Gitarre nicht auch ohne Umwege geliefert bekommen könnte. Das ist möglich, man müsste den Verkäufer bitten, den Ebay Ausdruck äußerlich sichtbar zu machen. Die Post würde dann sämtliche Gebühren vorstrecken und per Nachnahme liefern.

Eine Anmerkung noch:

Die Einfuhr der Guild, könnte möglicherweise rechtswidrig gewesen sein, da sie aus sehr schönen seltenen Hölzern gefertigt ist (Griffbrett Ebenholz) usw. Die Einfuhr solcher Hölzer unterliegt dann schon besonderen Bestimmungen. Meine Zöllner hat das nicht interessiert.

Fazit: Beide Verkäufer haben von mir beste Bewertungen erhalten und ich würde jederzeit wieder in den USA bestellen. Das Warten ist schon ermüdent, wenn ich aber einige 100 Euro sparen kann, nehme ich das gerne in Kauf.

Hoffe ich konnte euch helfen

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden