Gib dem schlimmsten Weihnachtsgeschenk eine zweite Chance

Aufrufe 19 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wenn die Bescherung ein Desaster war: Die meisten unbrauchbaren Weihnachtsgeschenke kannst du weiterschenken, verkaufen oder verramschen. Übrig bleibt ein Bodensatz unnützer Dinge. Selbstgebastelte Deko, Schlafanzug, Socken oder Schlips sorgen laut Umfragen oft für lange Gesichter. Hier findest du ein paar schräge Ideen, was du mit dem Plunder anstellen kannst.

Gib dem schlimmsten Weihnachtsgeschenk eine zweite Chance


Schummel-Deko

Selbstgebastelte Scheußlichkeiten als Weihnachtsgeschenke sind besonders heikel, denn sie kommen von Herzen. Mülleimer geht gar nicht. Mach nach der Bescherung das, was alle tun.
Gib dem Bastelwerk einen Premiumplatz im dunklen Schrank. Sobald der Schenker bei dir aufkreuzt, ist –  oh Wunder – deine Wohnung damit geschmückt. Alles retour, wenn der Besuch wieder geht.


Mach was Schönes draus

Unter dem Weihnachtsbaum lag ein Schlafanzug – du bist allerdings Nacktschläfer. Bevor das Ding im Schrank vergammelt, hol die Nähmaschine raus. Vorausgesetzt das Muster ist cool, mutieren die Beine zum trendigen Loop-Schal. Die Ärmel werden zur Minivariante für dein Kind. Das Oberteil erlebt ein Revival als Kissenbezug.


Socken im Überfluss

Bei DIY-Bastelanleitungen findet sich die wirklich schräge Idee ungeliebte Sockengeschenke zu Baby-Stramplern umzuarbeiten. Eine Herausforderung für Nähbegabte.
Richtig simpel dagegen: Füll die Socken mit getrockneten Lavendelblüten, verschließe sie mit einem Knoten und packe diese Duftsäckchen zwischen deine Wollpullover. So machen Motten die Flatter.


Kerzen auf Nimmerwiedersehen

Freu dich über hässliche Kerzen, auch wenn sie nicht nach deinem Geschmack sind. Sie geben den Brennstoff für Schmelzfeuer, ein Gerät, mit dem du Kerzenstumpen abfackeln kannst.
Bist du basteltechnisch begabt, kannst du Kerzen auch umschmelzen, mit Konservendose im Wasserbad und ausgewaschenen Getränkepackungen als Förmchen.
DIY-Anleitungen findest du im Internet.


Mein Wein, dein Wein

Das Weinpräsent – ein Reinfall. Weil du als Anti-Alkoholiker selbst den edelsten Tropfen verschmähst.  Weiterschenken ist das Gebot der Stunde. Stell sie dem Hausmeister, der Putzfrau und dem Paketboten hin, der dir deine Online-Käufe nach Hause liefert – sie alle leben von kleinem Geld. Umso größer ihre Freude, mal was richtig Gutes ins Weinglas zu schütten.


Schokoladen-Fondue

Stau bei Schokoladen-Nikoläusen? Die Hohlfiguren schmecken Erwachsenen selten gut.
Versuch gleich zwischen den Jahren die Kannibalen-Nummer: Setz die nackten Schokofiguren in den Fonduetopf und lass sie sanft dahinschmelzen.
Dippe Ananasstückchen, Bananenscheiben oder sogar Weintrauben in die warme Schokosauce: Schokomäulchens Schleckerstunde.


Aus zwei mach eins

Für ihn die Krawatte, für sie die Kette – mit beidem lagen die Schenker voll daneben. Jetzt ist Basteln angesagt. Zerschneide die Krawatte und näh daraus einen Schlauch. Schieb die Kette rein und mach um jede Perle einen Knoten. Im Ergebnis eine sehr individuelle Stoffkette, die die Blicke der Neider auf sich ziehen wird. Schmückt Frauen wie auch Männer: als Alternative zum Schlips.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden