Gewusst wie: So gelingt der Kompressor-Umbau

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Gewusst wie: So gelingt der Kompressor-Umbau

Als Autofahrer und Tuner bauen Sie regelmäßig an Ihrem Fahrzeug? Dann stellt auch der Kompressorumbau für Sie als autobegeisterten und handwerklich begabten Schrauber kein Problem dar.

 

Die Vorbereitung Ihres Wagens - diese Teile müssen Sie demontieren

Überprüfen Sie Ihr gekauftes Kompressor-Set zunächst auf seine Vollständigkeit. Wenn alle Teile vorhanden sind, heben Sie Ihr Fahrzeug mit einer Hebebühne an. Demontieren Sie das Motorsteuergerät Ihres Fahrzeugs und schicken Sie es zum Hersteller Ihres Kompressor-Sets. Dieser spielt die benötigte Software für Ihr Fahrzeug auf und sendet es an Sie zurück. Demontieren Sie den Luft- und Pollenfilter samt Kasten, Wanne und Halterung. Im folgenden Arbeitsschritt entfernen Sie den Ansaugstutzen, indem Sie die Befestigungsklammern abziehen. Lösen Sie die Luftzarge von ihrem Stecker und den Befestigungsschrauben und ziehen Sie sie nach oben heraus. Nehmen Sie die Demontage des Luftmassenmessers, des Faltenbalges und der Drosselklappe vor.

 

Weiter geht es mit der Demontage Ihres Motors

Im nächsten Schritt nehmen Sie beide Riemen von der Spannrolle und entfernen die Servopumpe und den dazugehörigen Halter. Die Umlenkrolle der Lichtmaschine benötigen Sie nach der erfolgten Demontage nicht mehr. Entfernen Sie die Abdeckung des Bremskraftverstärkers und die Leerlaufstellereinheit. Ziehen Sie den Verschlussstopfen von der Saugbrücke ab.


Langsam geht‘s an den Austausch und die Montage des Kompressors

Ziehen Sie im folgenden Arbeitsschritt den Entlüftungsschlauch des Kurbelgehäuses ab und ersetzen ihn an der Sagbrücke durch die beiliegenden Verschlussstopfen. Montieren Sie anschließend den neuen Entlüftungsschlauch am Kurbelgehäuse. Nun lösen Sie die Servobehälterleitung und fangen das austretende Öl auf. Die Leitung ersetzen Sie durch die neue Leitung aus Ihrem Kit. Bauen Sie den braunen Öldrucksensor aus und demontieren die Ölleitung. Verbinden Sie den mitgelieferten Hohlschraubenadapter mit dieser Leitung und montieren Sie den Öldrucksensor. Den Ölzulaufschlauch befestigen Sie am vorderen Anschluss des Ölfiltergehäuses. Bauen Sie anschließend die Ölmessstabführung ab und setzen Sie das T-Stück ein. Ersetzen Sie das Kabel des Luftmassenmessers und verlängern Sie das Kabel der Drosselklappe. Montieren Sie das neue Druckrohr dort, wo Drosselklappe und Messstabführung sitzen. Schieben Sie den Ölrücklaufschlauch auf den Stutzen des T-Stücks.

 

Das Vorbereiten der Grundplatte und die finale Montage - so geht‘s

Montieren Sie die obere Umlenkrolle mit einem Drehmomentschlüssel bei vorgegebenem Drehmoment. Schrauben Sie diese an Ihren Motorblock. Bereiten Sie nun den Kompressor vor. Montieren Sie dafür zuerst die Adapterplatte mit beiliegenden Dichtungen. Den Kompressor schrauben Sie auf die Grundplatte und fixieren den Silikon- und Ölrücklaufschlauch am Kompressorgehäuse. Montieren Sie die beiliegenden Halter und den Servobehälter an seinem angestammten Platz. Schrauben Sie den Ölzulauf in den Kompressor ein und setzen Sie den Leerlaufsteller wieder ein. Montieren Sie die Saugrohrumschaltung, die Drosselklappe und die Bremskraftverstärkerabdeckung. Setzen Sie das neue Ansaugrohr auf die Drosselklappe und montieren Sie an dieses den Silikonschlauch des Leerlaufstellerbausatzes, der Kurbelgehäuseentlüftung und den Luftmassenmesser. Setzen Sie die Riemen wieder auf - beachten Sie dabei die neue Führung. Tauschen Sie den Benzinfilter und bauen Sie Ihr altes Steuergerät wieder ein. Schon ist der Kompressorumbau fertig und Ihrer ersten Ausfahrt steht nichts mehr im Weg. Gute Fahrt!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden