Gerade richtig! Wasserwaagen für jeden Bedarf

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Gerade immer richtig! Wasserwagen für jeden Bedarf

Die Wasserwaage – ein Grundwerkzeug für jeden Haushalt

Wann immer Sie ein Regal an die Wand bringen, einen neuen Küchenschrank aufhängen oder ähnliche Arbeiten im Haus angehen möchten, benötigen Sie eine Wasserwaage. Mithilfe einer Wasserwaage können Objekte exakt horizontal und vertikal ausgerichtet werden. Gerade Maurer benötigen dieses Werkzeug dauerhaft zur Überprüfung der Lage der Ziegel und so hat sich auch der Name Maurerwaage für die Wasserwaage eingebürgert. Bei eBay finden Sie Wasserwaagen in all ihren Formen und für alle möglichen Anwendungsgebiete.
Welche Wasserwaage die richtige für die unterschiedlichen Aufgaben ist, wird im Folgenden erläutert. Die klassische Wasserwaage ist 30 bis 200 cm lang, aus Aluminium oder Kunststoff gefertigt und besitzt meist zwei Libellen. Eine Libelle ist eine mit Flüssigkeit gefüllte Glasröhre, in der sich eine Luftblase befindet. Außen finden sich zwei Markierungen. Befindet sich die Luftblase exakt zwischen den beiden Markierungen, ist die Wasserwaage exakt ausgerichtet. Die Erfindung der Libelle geht auf den Franzosen Melchisédech Thévenot zurück, der im Jahr 1661 ein gebogenes Glasröhrchen mit einer Luftblase entwickelte, um Gegenstände horizontal gerade auszurichten.

Die Dosenlibelle – das Herzstück einer Wasserwaage

Die Dosenlibelle ist ein kleines, simples Gerät, mit dem man Objekte auf zwei Dimensionen ausrichten kann. Sie passt in jede Handtasche:

Dosenlibellen im Bereich Fotografie

Sollten Sie ein Hobbyfotograf sein und dieses Gerät noch nicht Ihr Eigen nennen, sind die folgenden Ausführungen sicher auch interessant für Sie. Gerade bei Panoramafotos ist es oft ärgerlich, wenn man zu Hause beim Kopieren der neuesten Aufnahmen merkt, dass die Bilder horizontal nicht gerade geworden sind. Dies äußert sich darin, dass der Horizont am linken Bildrand zum Beispiel tiefer liegt als auf der rechten Seite des Fotos. Auf den kleinen Kontrollbildschirmen der Digitalkameras fallen diese oftmals minimalen Abweichungen noch nicht auf, lässt man sich die Bilder dann am heimischen Großbildschirm anzeigen, sieht man diese aber umso mehr.
Selbst bei der Verwendung eines Stativs können diese Probleme auftreten. Der Grund liegt in der Unebenheit des Bodens. Wollen Sie wirklich perfekte Bilder schießen, dann richten Sie das Stativ zunächst mit einer Dosenlibelle aus. Dieses Gerät wird auf das Stativ gesetzt und zeigt nun Unebenheiten an. In der Mitte des runden Gehäuses befindet sich nach oben hin eine eiförmige Aussparung, in welche bei exakter Ausrichtung die Luftblase entweicht. Ebenfalls dort befindet sich eine Markierung, in welcher sich die Luftblase befinden muss. Dies zeigt dann die korrekte Aufstellung des Stativs an.

Der Dosenlibellen-Einsatz mit Bohrmaschinen

Weitere Einsatzmöglichkeiten sind zum Beispiel Bohrmaschinen. Wenn ein Loch durch eine Wand getrieben wird, besteht oftmals das Problem, dass schräg nach oben, unten oder zu einer der Seiten gebohrt wird, da das Werkzeug ohne technische Hilfsmittel nicht exakt horizontal und vertikal gerade gehalten werden kann. Wird die Dosenlibelle oben auf die Bohrmaschine gelegt, ist sofort zu sehen, in welche Richtung die Maschine gewendet werden muss, um eine exakt gerade Bohrung vorzunehmen.

Weitere Anwendungsgebiete der Dosenlibelle

Die Anwendungsgebiete einer Dosenlibelle sind dabei so vielfältig wie das Gerät klein ist. Weitere Ideen, wo eine Dosenlibelle hilfreich ist, sind zum Beispiel die folgenden: Wenn Sie einen Billardtisch in Ihrem Hobbyraum aufstellen, wollen Sie sicherlich, dass dieser auch exakt eben ist. Unebene Tische können die Bewegungen der Kugeln verfälschen und das Spielerlebnis ungemein trüben. Mithilfe der Dosenlibelle, die einfach auf den Tisch aufgelegt wird, erkennen Sie sofort, ob Ihr Tisch korrekt steht oder ob Sie noch das eine oder andere Tischbein heben oder senken müssen. Auch das Aufstellen eines Wohnwagens funktioniert einwandfrei, indem man eine Dosenlibelle an einem beliebigen Punkt im Wagen aufstellt und dann die Stützen justiert. Selbst die Bundeswehr nutzt Dosenlibellen, um Feldküchen eben aufzustellen.

Spezielle Wasserwaagen für besondere Anwendungsgebiete

Besonders die Bauindustrie benutzt vielfältige Formen der Wasserwaagen, die auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Maurer, Zimmerleute, Kfz-Mechaniker und Ingenieure verwenden unterschiedliche Arten von Wasserwaagen, die jedoch alle auf dem gleichen Prinzip beruhen. Auch wenn diese Geräte oftmals für die Anwendung in professionellen Bereichen gedacht sind, können diese Werkzeuge dem Hobbyhandwerker ebenso nützlich werden. Gerade beim Hausbau oder dem Innenausbau kann Ihnen die richtige Wasserwaage viel Ärger und Zeit sparen. Hier erfahren Sie, nach welcher Art von Wasserwaage Sie für welche Art von Bauprojekt Sie Ausschau halten müssen.

Digitale Wasserwaagen

Digitale Wasserwaagen haben ein Display, das verschiedene Informationen ausgeben kann. Sie zeigen die Lage zumeist in Grad oder Millimeter an, was sie zu sehr genauen Werkzeugen macht. Viele digitale Wasserwaagen verfügen auch über eine Beleuchtung des Displays, was Ihnen bei Arbeiten in dunklen und unbeleuchteten Räumen sehr hilfreich sein kann. Dies ist oftmals in Rohbauten der Fall, wenn noch kein Stromanschluss vorhanden ist.

Schnurwasserwaagen

Sollten Sie den Bau eines Carports oder einer Garage planen, benötigen Sie das richtige Messwerkzeug, um die Wände, Träger und Pfosten auszurichten. Profis benutzen hierfür die sogenannten Schnurwasserwaagen. Diese finden Sie sehr günstig bei eBay, was Ihnen den Aufbau deutlich erleichtert. Um zum Beispiel die Träger für eine Dachkonstruktion auf eine Höhe zu bringen, spannt man eine Schnur zwischen ihnen und hängt die Schnurwasserwaage in diese Schnur ein. Nun können Sie an der Libelle ablesen, ob die Pfosten sich auf gleicher Höhe befinden beziehungsweise welche der Pfosten noch zu hoch oder zu niedrig sind. Mit einer herkömmlichen Wasserwaage könnten Sie eine solche Messung niemals vornehmen.

Schlauchwasserwaagen

Die Schlauchwasserwaage funktioniert nach dem Prinzip des ausgleichenden Wasserdrucks. Auch über große Entfernungen hinweg können Sie mit einer Schlauchwasserwaage zwei Ebenen auf ihre Höhe vergleichen. Dabei muss zwischen diesen beiden Objekten, welche verglichen werden sollen, keine freie Luftlinie bestehen, wie es zum Beispiel bei Laserwasserwaagen oder auch den Schnurwasserwaagen der Fall ist. Die beiden Zylinder am Ende der Schlauchwasserwaage sind über einen Schlauch verbunden und das ganze System ist mit Wasser gefüllt. Die Zylinder besitzen jeweils Skalen, über welche sich die Zustände vergleichen lassen. Man benutzt Schlauchwaagen zum Beispiel auf dem Bau, um den Meterriss an Wänden zu vermessen. Sollten Sie in der Neu- oder Umbauphase Ihres Hauses sein und vieles in Eigenleistung erledigen, kommt eine Schlauchwasserwaage oftmals sehr gelegen. Sie finden verschiedene Schlauchwasserwaagen, die auch Messungen zwischen Objekten mit bis zu 30 Metern Entfernung zulassen.

Wasserwaagen für den professionellen Einsatz

Laserwasserwaagen und Nivelliergeräte zählen zu den teuersten Geräten zur Messung von horizontalen und vertikalen Diskrepanzen. Sie sind dabei aber auch die genauesten und in ihrem Einsatzgebiet oftmals die einzig verwendbaren Geräte, zu denen es keine Alternativen gibt.

Nivelliergeräte

Das Nivelliergerät nutzt man im Ingenieurbau, um Flächen waagerecht zu vermessen und Höhenunterschiede zu gestalten. Auch in der Landesvermessung setzt man Nivelliergeräte ein, um Höhenpunkte zu bestimmen. Selbst über lange Strecken von teilweise mehreren Kilometern ist das Nivelliergerät sehr genau und weist nur wenige Millimeter Messungenauigkeit auf. Es kommt also immer dann zum Einsatz, wenn Höhen und die Gleichmäßigkeit von Flächen über große Distanzen gemessen werden müssen. Dazu wird das Nivelliergerät in der Mitte zwischen zwei Messpunkten aufgestellt und das Gerät mittels einer eingebauten Röhrenlibelle horizontiert.
Das Nivelliergerät besitzt zwei Fernrohre, mit denen nun zwei beliebige Punkte in der Landschaft mittels der sogenannten Nivellierlatte verglichen werden können. Diese Nivellierlatte kann bewegt werden und so können große Areale und beliebig viele Punkte vermessen werden, ohne das Nivelliergerät zu bewegen.

Laserwasserwaagen

Laserwasserwaagen besitzen eingebaute Laser, die einen Strahl aussenden und damit verschiedene Arten von Messungen durchführen können. Sie können so zum Beispiel die gleichen Messungen vornehmen wie mit einer Schlauchwasserwaage, nur benötigen Sie keine zweite Person für die Messung. Wenn man die Wasserwaage auf einem Nivellierteller horizontal und vertikal ausrichtet, lassen sich so an einer Mauer verschiedene Punkte auf gleicher Höhe markieren, indem man die Laserwasserwaage dreht. Der Nachteil von Laserwasserwaagen ist ihre begrenzte Reichweite, die im Wesentlichen von zwei Faktoren abhängt. Einer davon ist die Qualität des Lasers. Schlechte Laserpointer haben nur eine kurze Reichweite und grenzen damit bereits die Reichweite des Gerätes ein. Außerdem werden Laserstrahlen in der Luft von Staub und anderen Verunreinigungen in der Leistung vermindert. Staub in der Luft tritt vor allem auf Baustellen häufig auf, sodass diese Umgebung oftmals hinderlich für den Einsatz von laserbasierten Wasserwaagen ist. Unter normalen Bedingungen können Sie mit einer Reichweite von 30 bis 40 Metern rechnen, gute Geräte schaffen unter optimalen Bedingungen aber auch durchaus mehr. Die Genauigkeit ist der zweite Nachteil der Laserwasserwaagen, auch diese hängt zum größten Teil von der verbauten Lasertechnik ab. Schlechte Waagen weichen oftmals bereits um mehr als einen Millimeter pro Meter Messstrecke ab, was bei kritischen Messungen schon fatal sein kann. Kommt es aber auf ein oder zwei Millimeter nicht an, sind Laserwasserwaagen vor allem eine komfortable und schnelle Alternative. Für Messungen, bei denen es auf exakte Markierungen ankommt, sollten Sie lieber zu einem anderen Gerät greifen.

Wasserwaagen für Kfz-Mechaniker

Nicht ganz so bekannt wie die vorher genannten Geräte, aber unabdingbar für Kfz-Mechaniker, sind die Radsturzeinstellgeräte. Sie funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie die klassische Wasserwaage. Das Objekt der Messung ist hier das Rad beziehungsweise der Winkel zwischen der Radmittelebene und einer Senkrechten auf der Fahrbahn. Über die Einstellung des Sturzes, also des Winkels zwischen den beiden eben beschriebenen Punkten, ändert sich die Reifenaufstandsfläche des Fahrzeugs. Nicht korrekt justierte Reifen bringen die Stabilität des Fahrzeugs vor allem in Kurven in Gefahr, sorgen für erhöhten Abrieb an den Reifen und beeinflussen die Straßenlage des Fahrzeugs negativ. Mit einem Radsturzeinstellgerät können Sie den Sturz Ihres Fahrzeugs überprüfen und korrigieren, ohne dafür eine Werkstatt aufsuchen zu müssen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden