Gelverarbeitung, verschiedene Hersteller

Aufrufe 48 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Immer wieder lese ich, bitte keine Gele verschiedener Hersteller mischen. Mischen, soll das heißen, in einen Topf oder aber Anwendungen verschiedener Produkte...

Egal wie, 15 Jahre habe ich Nagelstudios besucht, es begann mit Acryl, seit 8 Jahren ist es Gel.

Alle haben verschiedene Produkte benutzt, seit 4 Jahren betreibe ich ein eigenes Nagelstudio.

Auch ich benutze div. Hersteller und habe keine Reklamation oder Probleme, egal welcher Art.

Noch nie ist irgendetwas passiert, man kann bei vernünftiger Arbeit Gele verschiedener Hersteller benutzen, bedenkenlos. Genauso gut ist die Verarbeitung mit Gel und Acryl.

Man sollte nur darauf achten, dass man vielleicht nicht gerade säurefreie Gele und säurehaltige Gele zusammen verarbeitet, dass würde kein Sinn ergeben.

Viele Anbieter schreiben ihren eigenen Namen auf ihre Verpackung, doch der Hersteller ist oftmals der gleiche.

Mal ein Tip für die ganz Unsicheren, skeptischen oder auch nicht glaubenden....

Modelliert einen Fingernagel mit unterschiedlichen Gelen bei einer Freundin, Nachbarin, Verwandten etc. Ihr werdet es sehen.

Noch ein Tip, die Konsistenzen der Gele sind ja unterschiedlich. Jeder muß für sich zuerst mal sehen, mit welchem Material er am besten zurecht kommt. Dünnviskos, mittelviskos, feste oder sehr feste Viskose usw. Denn nur wer mit seinem Material keine Probleme beim verarbeiten hat, der hat auch keine Probleme beim mischen.

Na dann, viel Spaß und viel Erfolg.

Tini's Nailshop in Hamburg

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden