Gelbe Blätter bei Palmen -Warum & Was Tun ?

Aufrufe 41 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Irgendwann wird jeder Palmenhalter einmal bemerken das Fächer anfangen gelb zu werden, ob gelbe Spitzen oder dann fortlaufend das gesamte Blatt - und macht sich unter Umständen sorgen- Ist die Palme krank? Hat sie zuviel / zuwenig Wasser? Die berühmte Wurzelfaule steht vor der Tür?
Meistens ist es keines dieser Horroszenarien sondern ein fach nur das:
Gelben Blattspitzen an den ältesten Blätter sind eine ganz natürliche Erscheinung- lassen Sie sie dran und lassen sie die Palme machen!

Kein Blatt kann ewig leben und gerade eine gesunde Palme treibt es ja in der Wachstumsphase hoch hinaus - sie bildet Neue Triebe oben am Stamm und dafür weichen die ältesten unten am Stamm. Energie - und vor allem Mineralstoffe die die Palme dringend benötigt um neue Blätter zu bilden werden den alten Blättern unten entzogen und in den Bau höher gelegener Neutriebe 'investiert'
Nur bei Palme die onehin schon sehr wenig Wedel haben ist dies ein schlechtes Zeichen. Sind reichlich grüne Wedel vorhanden, braucht man sich keine Sorgen zu machen, da es ein ganz natürliches Verhalten der Palme, ein ganz natürlicher Zyklus ist.
Wissenschaftlich erklaert: Für das neue Wachstum zieht die Palme schnell verlagerbaren Minieralien (Kalium, Magnesium) aus den Altwedeln ab, um sie in die neuen Wedel einzubauen.
Durch Kalium und Magnesiumgaben (vor allem durch Blattdüngung), kann man dieses Verhalten verzögern. Beliebte Palmen Dünger sind Hornspäne, Dungpellets, Guano (= alle vollkommen unschädlich und Bio) und Blaukorn (im letzteren Fall jedoch nicht so gut für die Umwelt, inbesondere Gewässer - Teich - Kinder und Tiere)

Soll ich die Wedel Abschneiden?

Bitte Koupieren Sie Ihre Palme nicht , das tut in der Natur auch niemand - Schneiden sie die Wedel erst dann ab, wenn sie völlig vertrocknet sind, denn erst dann hat Ihre Trachy sämtliche verwertbare Stoffe aus den Altwedeln abgezogen und kann diese Stoffe nutzen um umso schneller neue Blätter zu bilden..
Mit dem Abschneiden eines jeden Wedels verringert man die Kraftreserven welche die Trachy (auch gerade im Winter) benötigt.
Sollten fast alle Wedel gelb sein :
Kann dies ein Zeichen von zuviel Wasser sein - Frage: Ist der Boden durchlässig genug? Kann er gut trocknen? Den Regen in unseren Breitengraden abstellen kann niemand, am besten ist dem mitzuspielen indem man möglichst gute Drainage - das heisst Wasser Ablauf -gewährleistet.
Geben Sie kleine Kiesel, Steinchen, Sand, Tonkügelchen, was auch immer den Boden locker und durchlässig hält weit unter die Palme damit sich nichts staut.
Zugaben von Kokohum, Palmen oder Citruserde bilden einen Untegrund der nicht 'matschig'- sprich klebrig wird und sehr schnell trocknet. Wennn es ganz hart kommt mit dem Regen und die Palme ernsthaft anfängt krank auszusehen, kann man sich schnell und günstig einen Regenschutz bauen indem man UV Folie (gibt's per Meter auf Ebay oder im Baumarkt) ueber PVC (oder Metall oder Holz) Stangen spannt - aber ein gutes Stück ueber der Palme bitte sie muss noch atmen! - oder ein Tomatenzelt darüber stellt solange es unsere famose Nordeuropäische Dauersintfluten gibt.

Palmen sollen jedoch nicht wie oft vermutet oder sogar von unerfahrenen Gartencenter Angestellten geraten vollkommen trocken gehalten werden, es sind keine Kakteen bzw Sukkulenten!! Sie brauchen einfach nur ein gutes Zwischending zwischen angemessen feuchter Erde und nicht mit den Füssen im Wasser stehen.


Wenn Sie Ihre Palme im Kübel halten:

Achten Sie darauf das sie genügend Platz um die Füsse hat, die Töpfe in denen sie gekauft und geliefert werden sind grundsätzlich viel zu klein- nicht aus Boshaftigkeit sondern aus praktischen Gründen. Mit dem was ein wirklich ausreichend grosser Kübel fuer eine 1 Meter und mehr Palme wäre könnte man sie nicht mehr ohne Spedition verschicken, und niemand will hunderte von Euro für Speditonsversand ausgeben, das heimisch machen ist Ihre Aufgabe als Eltern ;0
Leider sind auch viele im Palmenhandel unterwegs die nicht halten , schulen oder züchten, sondern nur rein im schnellen Tempo umschlagen - das bringt jede Mode Erscheinung so mit sich und kann nur vom Kunden mit den Füssen gewählt werden- Hier ist weder Zeit noch Interesse noch vielleicht Fachwissen vorhanden um die Palmen umzutopfen, sie werden nur kurz zwischengelagert nach langer Reise aus dem fernen Ausland und weitergeschickt- da braucht es winzige Toepfe um möglichst viele in einen Container/ Lastzug etc zu packen und irgendwo in grossen Mengen zu lagern. Es ist an Euch der Pflanze möglichst bald ordentlich Raum zu geben, sei es durch auspflanzen (aber nur wenn sie schon gut angewurzelt war und mindestens seit einem drei viertel Jahr bis Jahr getopft- oder eine grossen Kübel -grundsätzlich aus Ton / Terrakotta nicht Plastik. Ton ist poroes und absorbiert wie ein Schwamm, Naesse kan ausdünsten und Luft hinein, damit ist schon das Meiste gewonnen.
Solltet Ihr glasierte Übertoepfe verwenden (niemals direkt hineinpflanzen, die Glasur verhindert das Atmen) sie sind ja auch schön aber , nehmt einen Bohrer und bohrt so viele Löcher wie irgend möglich in den Boden und gebt dann etwas Steine oder Kiesel etc auf den Boden und stellt den Topf darauf, auf die Art und Weise kann das Wasser sofort ablaufen.


Gelbe Fächer im Winter?
Sind typisch fuer Freilandexoten in der Kälte. Solange es nicht furchtbaren Dauerfrost hat, ganz normal, Freilandpalmen sehen meistens etwas uselig aus im Winter, das gibt sich jedoch wenn die Sonne endlich wieder kommt.
Bei Phoenix Arten können gelbliche Fächer auf Spinnmilben hindeuten die im Gegenteil durch zu trockene Luft gefördert werden- gut mit der Flasche benebeln und solange es nicht frostet- raus damit, das macht den Spinnmilben schnell den garaus.
Ich mache mir wirklich Sorgen um meine Palme, alle Fächer sehen insgesamt schlecht aus und Neutriebe sind vertrocknet:
Zur Not nehmt sie sehr vorsichtig aus dem Topf oder grabt mit Fingern (nicht Spaten) daneben und versucht die Wurzeln zu sehen- sind sie fest und weisslich ist alles ok und gesund, braun und flabberig = Wurzelfäule. Entfernt die verrottenden Stellen der Wurzeln vorsichtig und gebt etwas Fungizid plus neues Substrat (möglichst Palmenerde, Kokohum oder Citruserde welche noch durchlaessiger ist)
Eure Palme hat jede Menge im petto um sich selbst zu heilen, das haben sie so seit tausenden von Jahren in der Natur entwickelt -und die ist auch nicht gerade sanft mit ihnen umgegangen im Chinesischen Hochgebirge, auf Felsvorsprüngen oder in der Wüste, keine Panik:)
C 2008 Sibel Borner

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden