Gehäusematerialien im Uhrenbau

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Edelstahl:
Auf dem Gehäuseboden zu erkennen unter der Bezeichnung
SS, St. Steel oder Stainless Steel.

Vorzüge:
In der Regel nicht Allergie auslösend.
Rostet nicht.
Widerstandsfähig.

Nachteile:
Nicht bekannt.

Titan:
Auf dem Gehäuseboden zu erkennen unter der Bezeichnung
Base Titanium.

Vorzüge:
Antiallergisch
Besonders leicht
Widerstandsfähiger als Edelstahl
Korrosionsbeständig gegen Salzwasser, Schweiß, organische Chemikalien und mechanische Einflüsse.
Antimagnetisch

Titanium Oberflächenveredlungstechniken

  • Reines Titaniumkeine Beschichtung HV 170 – 200
    kein besonderer Schutz(wird durch Citizen nicht produziert)
  • GMC Glass Coating HV 300 – 400
     Schutz vor Schrammen, Verfärbung  und Fingerabdrücken
  • Feines Titanium Karbid Beschichtung HV 280 – 320
    verschiedene Oberflächendesigns sind möglich
  • T.I.C.C. Titan Ionen Carbid coating HV 700 – 1200
    verschiedene Oberflächendesigns, Stahloptik, Materialhärtung
  • HV = Härtegrad nach der Tabelle von Vickers:
    HV 170 – 200 Edelstahl, HV 10000 Diamant

Messing:

Auf dem Gehäuseboden zu erkennen unter der Bezeichnung
Base Metal

Vorzüge:
Das Material ist günstig
Die Verarbeitung ist einfach, da dass Material sehr weich ist.

Nachteil:
Das Material muss nachträglich beschichtet werden.
Typische Beschichtungen sind: Paladium Platierung, verchromen, vergolden, titanisieren oder ionisieren.Wenn die Beschichtung beschädigt ist. bzw. ein Abrieb durch häufiges Tragen stattgefunden hat, so kommt es vor, dass sich Löcher in das Material fressen.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber