Gefälschte Japanische Antiqutäten!

Aufrufe 15 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Liebe, junge Sammler!

Sie können davon ausgehen, dass es sich bei nahezu allen aus China oder Hong Kong stammenden Tsuba um miserable Fälschungen handelt. Dreist werden diese Stücke unter "antik" angeboten.

Erkennungsmerkmal der Fälschungen:

Die Tsuba sind gegossen! Somit ist die Signatur an den Kanten abgerundet. Echte Stücke weisen ausnahmslos, bedingt durch den Vorgang des Zilisierens (siehe Wikipedia), scharfkantige Signaturkanten auf.

Das Gleiche gilt für Netsuke, Okimono und Inro aus diesen Ländern. Sie sind mit Sicherheit zu 100% in den letzten Monaten gefertigt worden. Diese Stücke werden weltweit, auf allen Ebay-Seiten, angeboten.

Dennoch geben sich Gutgläubige nach wie vor der Illusion hin, Stücke, die im Original Preise von mehreren tausend bis mehreren zehntausend Euro erreichen, für eine handvoll Dollar Ihr Eigen nennen zu können.

Ihre KKgallery

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden