Geeignete Luftmatratzen für Schwimmbad, Badesee und Urlaub

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Mit der passenden Luftmatratze ist Ihr Kind im Schwimmbad, am Badesee und im Urlaub bestens gerüstet

Ob im Schwimmbad, am Badesee oder im Urlaub am Meer, eine Luftmatratze sorgt für eine Portion Badespaß für Sie und Ihre Familie. Beim Kauf Ihrer Luftmatratze gilt es dennoch auf einige Details zu achten, denn Luftmatratze ist nich nicht jedes Modell ist für jede Gelegenheit geeignet. Auch das Material und die Beschaffenheit dürfen Sie nicht außer Acht lassen, wenn Sie die passende Luftmatratze für Ihr Kind und auch für sich finden wollen. Eine Auswahl an verschiedenen Modellen finden Sie bei eBay.

Die Nutzung ist entscheidend

In erster Linie gilt es natürlich abzuwägen, wo Ihre Luftmatratze zum Einsatz kommen soll.

Im Schwimmbad

Nur für das Schwimmbad ist eine herkömmliche Luftmatratze vollkommen ausreichend, da sich nicht viele Möglichkeiten bieten, sich groß zu bewegen, sei es nun im Freibad oder im Hallenbad. Zudem ist es nicht in jedem Schwimmbad gestattet, eine Luftmatratze zu verwenden, wegen der doch recht großen Verletzungsgefahr. Darüber sollten Sie sich in jedem Fall informieren, bevor Sie Ihre Luftmatratze im Schwimmbad verwenden.

Im See

Möchten Sie, dass Ihr Kind auch beim Baden in einem See möglichst großen Spaß mit der Luftmatratze hat, können Sie getrost ein größeres und aufwendigeres Modell wählen, da sich die Menschen am Badesee über einen wesentlich größeren Raum verteilen, als in einem eher kleinen Freibad. Zudem ist die Verwendung von Luftmatratzen in Badeseen in den meisten Fällen gestattet, sodass Ihrem Badespaß nichts im Wege steht. Bei Größe und Form können Sie Ihren persönlichen Vorlieben und den Wünschen Ihres Kindes freien Lauf lassen.

Im Meer

Bei der Verwendung von Luftmatratzen im Meer muss hingegen wieder etwas mehr beachtet werden. Ist das Meer flach und ruhig, können Sie hier ohne Probleme dieselbe Luftmatratze verwenden, wie auch in einem Badesee. Sollten Sie jedoch einen Urlaub am Meer planen, wo dieses nicht so ruhig ist, zum Beispiel an der Nordsee, müssen Sie darauf achten, dass die Luftmatratze auch hier verwendet werden kann. Ist das Wasser sehr aufgewühlt und sind die Wellen recht hoch, ist die Luftmatratze nicht mehr leicht zu kontrollieren und kann leicht kentern und somit zu einer großen Gefahr für Ihr Kind werden. Auch dann, wenn Sie die Luftmatratze festhalten, sind Sie unter Umständen nicht in der Lage, Ihr Kind zu schützen, da die Wellen Ihnen die Luftmatratze aus den Händen reißen könnten. Gegen die Wucht der Wellen haben Sie nur wenig Chancen.

Am besten Sie wählen in diesem Fall ein größeres Modell oder auch einen Schwimmring. Wichtig ist nur, dass die Luftmatratze über Haltegriffe verfügt, an denen Ihr Kind sich festhalten kann und mit deren Hilfe Sie die Luftmatratze im Ernstfall auch sichern können. Um die Luftmatratze aufgrund der Strömung nicht zu verlieren, eignen sich besonders Modelle, die sie über eine Schnur an Ihrem Handgelenk oder Knöchel befestigen können. Das hält das Risiko, die Luftmatratze zu verlieren, relativ gering.

Womit die Luftmatratze aufgeblasen werden kann

Ihre Luftmatratze können Sie entweder mit dem Mund aufblasen, mithilfe eines Blasebalgs oder mit einer Luftpumpe. Es gibt aber auch Modelle, die sich selbst aufblasen. Bei eher kleinen Luftmatratzen können Sie sich das Mitführen von Blasebalg oder Luftpumpe getrost sparen, denn diese sind meist mit nur wenigen Atemzügen zu füllen. Auch für Ihr Kind sollte dies im Normalfall kein Problem darstellen, sodass Sie es auch alleine mit der Luftmatratze losziehen lassen können. Für größere Luftmatratzen sollten Sie allerdings unbedingt eine Luftpumpe oder einen Blasebalg zur Hilfe nehmen, da Ihnen sonst schnell die Puste ausgehen könnte, was sogar Gesundheitsschäden zur Folge haben kann. Als schwieriger erweist sich oft das Entlassen der Luft aus der Luftmatratze. Hierzu muss das Ventil fest zusammengedrückt werden. Am besten und schnellsten geht es, wenn eine weitere Person Ihnen hilft, indem Sie die Luftmatratze von der anderen Seite her aufrollt. Hier ist eine ordentliche Portion Kraft gefragt und Sie sollten Ihrem Kind auf jeden Fall immer beim Wiedereinpacken und Zusammenfalten helfen.

Mehr Spaß für Ihr Kind: ausgefallene Luftmatratzen

Die wohl bekannteste Version ist die knallbunte, rechteckige Luftmatratze, die es in allen möglichen Farben und Mustern gibt. Immer häufiger gibt es sie auch bedruckt mit verschiedenen Motiven aus Fernsehserien wie "Spongebob Schwammkopf" oder "Winx Club". Eventuell finden Sie nach einigem Suchen ein Modell mit einem Motiv der Lieblingsserie Ihres Kindes.

Mehrere Luftkammern und Fenster

Ausgefallener werden schon die Luftmatratzen, die mit vielen kleineren Luftkammern bestückt sind. Diese sind nicht nur schön anzusehen, sie bieten auch mehr Stabilität und somit ein besseres Gleichgewicht, wodurch diese Luftmatratzen leichter kontrolliert werden können. Ein besonders tolles Extra für Kinder sind durchsichtige Fenster am Kopfende, durch die die Unterwasserwelt beim gemütlichen Planschen betrachtet werden kann. Gefallen Ihrem Kind die Meeresbewohner, können Sie ihm auch dadurch eine Freude bereiten, eine Luftmatratze in Krokodil-, Seehund-, Delfin- oder Schildkrötenform zu besorgen. Auch hier gibt es noch etliche weitere Schwimmtiere, über die Sie sich bei eBay einen Überblick verschaffen können.

Sessel oder Betten

Für besonderen Komfort, der auch Sie begeistern wird, gibt es Luftmatratzen, die geformt sind wie Sessel oder sogar Betten. Diese Modelle eigenen sich besonders zum Entspannen und einfach nur Treiben lassen und in der Sonne liegen. Ob diese auch für Ihr Kind geeignet sind oder ob ihm das zu langweilig ist, müssen Sie vor dem Kauf mit Ihrem Kind besprechen.

Schwimmringe und Palmen

Ansonsten gibt es auch Schwimmringe, die fast ebenso bequem sind, aber sich auch gut zum Spielen und Spaß haben eignen. Ihr Kind kann sich darin zum Beispiel von den Wellen an den Strand tragen lassen oder Sie schieben es darin durch die Brandung. Auch zum darunter hindurch tauchen oder turnen sind diese Modelle geeignet. Ein echter Blickfang sind Luftmatratzen, die wie eine Insel geformt sind und sogar über eine aufblasbare Palme in der Mitte verfügen. Hiermit wird Ihr Kind garantiert viel Spaß haben und so einige bewundernde Blicke von anderen Kindern auf sich ziehen.

Viel Spaß bieten auch Luftmatratzen-Tretboote, mit denen Sie und Ihr Kind den Badesee unsicher machen können. Diese sind zudem kaum teurer als die übrigen Modelle, aber eben nur bedingt für das Meer geeignet und im Schwimmbad bestimmt verboten.

Kleine Details, die Sie beim Kauf einer Luftmatratze beachten müssen

Zu beachten gilt es einige Details, die aber große Auswirkungen haben können. Besonders dann, wenn Ihr Kind noch recht klein ist, müssen Sie darauf achten, dass die Luftmatratze keine verschluckbaren Kleinteile aufweist, die Ihrem Kind schaden könnten. Auch das Material spielt eine wichtige Rolle. Ist die Luftmatratze zu dünn, kann sie vor allem im Sand schnell Löcher und Risse bekommen. Achten Sie also darauf, dass Ihre Luftmatratze relativ dick ist. Bei großen Luftmatratzen ist es zudem ein großer Vorteil, wenn sie über mehrere Ventile verfügen. So können Sie die Luftmatratze auch ohne Blasebalg oder Luftpumpe zusammen aufblasen und auch das Entlassen der Luft nach dem Baden geht wesentlich schneller vonstatten. Die Größe selbst ist ebenfalls ein äußerst wichtiger Punkt bei der Wahl, der für Sie am besten geeigneten Luftmatratze. Beachten Sie dabei unbedingt die Größe Ihres Kindes, denn wenn die Luftmatratze wesentlich größer ist, kann es diese nur schwer kontrollieren. Überlegen Sie daher schon vor dem Kauf, ob die Luftmatratze ausschließlich von Ihrem Kind verwendet werden soll oder ob auch Sie selbst sie benutzen werden.

Gefahren bei der Verwendung der Luftmatratze

Das Verwenden einer Luftmatratze bietet zwar sehr viel Spaß, ist aber auch nicht gerade ungefährlich. Im Schwimmbad sind sie daher oft verboten, da zu wenig Platz verfügbar ist, und man andere Kinder leicht übersehen kann und diese mit der Luftmatratze verletzen könnte. Doch auch im Meer und im Badesee gibt es einige Risiken, die Sie beachten müssen. Besonders wenn Ihr Kind noch nicht schwimmen kann, sollten Sie es unter keinen Umständen unbeaufsichtigt ins tiefe Wasser gehen lassen. Natürlich bietet die Luftmatratze einen gewissen Halt und kann auch als Schwimmhilfe dienen, aber sollte Ihr Kind den Halt verlieren und abrutschen, können Sie ihm im schlimmsten Fall nicht mehr rechtzeitig helfen. Auch dann, wenn die Luftmatratze ein Loch aufweist, das Sie zuvor nicht bemerkt haben, besteht die Gefahr des Ertrinkens. Durch den Luftverlust geht die Luftmatratze unter, Nichtschwimmer haben keine Chance, sich zu retten. Kontrollieren Sie daher die Luftmatratze vor jedem Einsatz auf etwaige Löcher und halten Sie stets ein geeignetes Reparaturset parat.

Auch das Dösen und Entspannen auf einer Luftmatratze ist nicht ungefährlich. Durch den Wind und die Strömung können Sie oder Ihr Kind unbemerkt in nur kurzer Zeit weit abtreiben. Kann Ihr Kind noch nicht gut schwimmen, wird das Erreichen des sicheren Ufers schnell ein Ding der Unmöglichkeit. Allerdings lauert die Gefahr nicht nur im Wasser, sie kommt auch von oben. Beim Entspannen auf Luftmatratzen können Sie schnell die Zeit vergessen und dadurch einen gefährlichen und schmerzhaften Sonnenbrand riskieren. Achten Sie daher unbedingt darauf, dass Sie und Ihr Kind ausreichend mit Sonnencreme eingecremt sind und behalten Sie auch die Zeit im Auge. Kontrollieren Sie immer wieder, ob Sie Ihr Kind erneut eincremen müssen und sorgen Sie dafür, dass es bei einem angehenden Sonnenbrand sofort aus der Sonne geht. Auch Sonnencap oder Hut sind empfehlenswert für Ihr Kind, um das Risiko eines Sonnenstichs zu verringern. 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden