Gebrauchte Tintenstrahldruckköpfe auf Thermobasis

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ich möchte eigentlich nur eindringlich davor warnen, gebrauchte Tintenstrahldruckköpfe zu kaufen und zwar aus dem Grund weil man bei gebrauchten Druckköpfen dieser Art nie sicher sein kann daß dieser noch funktioniert. Erst kaufen wenn man das selbst gesehen hat (was meistens eben nicht geht, mag es einem der Verkäufer auch noch so oft beteuert haben!). Selbiges ilt übrigens auch für gebrauchte Tintenstrahldrucker insgesamt, welche einen thermischen Druckkopf besitzen!!!

Piezodruckköpfe (z.B. Epson) sind in diesem Ratgeber NICHT behandelt!

Folgendes kann bei gebrauchten thermischen Tintendruckköpfen der Fall sein :

- Düsen verstopft. Schwer zu reinigen, vor allem wenn schon lange ausgehärtet. Vor Reinigungsmitteln welche brennbare Lösungsmittel enthalten sind kann ich nur eindringlicht warnen, da diese beim Reinigen (falls im Druckerbetrieb zu reinigen, sozusagen im Durchlauf) verbrennen  und die Düsenkammer erstrecht unwiederbringlich beschädigen. Wenn überhaupt, dann nur mit Kaltreinigern, in die der Druckkopf längere Zeit eingelegt wird um die Düsenkammern freizubekommen.

- Druckkopfdüsenkammern bereits beschädigt bzw. verbrannt. Passiert neben dem oben gesagten auch dann wenn der Druckkopf auf mind. einer Kammer länger schon ohne Tinte oder mit unpassender (oder mit zu dicker Tinte eines Fremdfabrikates) betrieben wurde. Die Tinte kühlt gleichzeitig nämlich die Kammer so daß diese NUR MIT TINTE in der Solltemperatur arbeitet und keinen Schaden nimmt. Ohne Tinte überhitzt die Düsenkammer und verbrennt, d.h. die einzelne Düse ist damit unwiderbringlich beschädigt. Es sind hunderte davon auf einem Druckkopf! Defekte Düse = weisser Strich auf dem Druckbild! 

Mfg

Bernd P

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden