Gebrauchte Motorradhelme Ja oder Nein

Aufrufe 284 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo erstmal,

ich verfasse diesen Artikel, da mir aufgefallen ist, daß viele Leute auf der Suche nach einem sogenannen "Schnäppchen" sind was Motorradhelme angeht. Auch habe ich einen Beitrag eines anderen e-bayers gelesen, der mich ehrlich gesagt schockiert hat.

Hier nun die Fakten zum kauf eines gebrauchten Helms.

Zum ersten sollte der Helm den Kopf bei einem Unfall schützen. Und das tut nur ein Helm, der RICHTIG! passt und dessen Außenschale sowie alle Innenmaterialien incl. Polster intakt sind.

Leider ist das einem gebrauchten Helm nicht so leicht anzusehen. Feine Risse in der Helmschale, die sich unter dem Lack befinden sind nur durch röntgen sichtbar zu machen, was weitere Kosten verursacht. Ist die Außenschale verkratzt, kann man davon Ausgehen, daß mit dem Helm nicht besonders sorgsam umgegangen worden ist, oder er irgendwo angeeckt und somit nicht mehr sicher ist!

Des weiteren sollte man unbedingt neue Wangenpolster einsetzten, da diese sich austragen und sich dem Kopf des Trägers anpassen, dadurch entstehen ebenfalls weitere Kosten (Von den hygienischen Gründen mal abgesehen). Zudem weiß ein Fahranfänger meist nicht wie ein Helm richtig passen muß. Bei vielen Modellen sind diese Polster nochnichteinmal wechselbar, oder man bekommt bei älteren Modellen keine mehr. Was mich zum Alter des Helms bringt:

Ein Polycarbonathelm (Kunststoff) wird im Gegensatz zu Fiberglas oder Carbonhelmen mit der Zeit Spröde und es reicht mit dem Kopf gegen den Randstein oder Lenker zu prallen um ihn zum Zerspringen zu bringen. Laut Herstellerangaben soll ein solcher Helm nach 3-5 Jahren gewechselt werden.

Fiberglas oder Carbonhelme sollten nach 7 Jahren aus hygienischen Gründen gewechselt werden...

Auch sollte der Helm zum Motorrad passen. Damit meine ich nicht optisch, sondern angepasst an die Leistung der Maschine und die Sitzposition, aber darauf gehe ich hier nicht weiter ein, dabei berät euch gerne ein Fachhändler.

Ich würde auf jeden Fall die Finger von einem gebrauchten Helm lassen, was im übrigen jeder macht, der sich ein wenig auskennt.

Solltet ihr euch dennoch dafür entscheiden einen gebrauchten Helm zu kaufen, fragt den Fachhändler um Rat, bezüglich Qualität, Alter und Verfügbarkeit von Ersatzteilen, wie Visier, Polster, Lüftungen, etc... Denn sonst könnt ihr das vermeindliche Schnäppchen vielleicht schon in einem halben Jahr, oder direkt nach dem Kauf in die Tonne schmeißen.

Gute Helme gibt es z.B. von Arai, Shoei, Schuberth, aber auch von Premier, HJC und AGV.

Klapphelme sind nochmal ein Thema für sich. Da es schwieriger ist einen Klapphelm herzustellen, der allen gängigen Anforderungen entspricht (vorallem Geräuschpegel und Passform) sind brauchbare Modelle in der Regel teurer, als ein vergleichbarer Integralhelm. Gute Klapphelme gibt es z.B. von Schuberth, Shoei und Nolan.

 

Ich hoffe das hilft euch weiter...

Vergesst nicht meinen Ratgeber zu bewerten. Eure Meinung ist mir wichtig. Danke!

P.s. Einen guten NEUEN Fiberglashelm mit guter Passform gibt es bereits ab 150€ im Fachhandel.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden