Gebrauchte Espressomaschine kaufen

Aufrufe 73 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Folgendes sollten Sie beachten: ( Verschiedene Punkte gelten nur für professionelle und semiprofessionelle Zweikreismaschinen )

1.Können Sie die Maschine ohne Verkleidung betrachten! Meistens kann man in diesem Zustand schon eine erste Einschätzung erlangen, wie es wohl im Innern des Kessels und der Brühgruppe aussieht.

2. Stehen beim einer abgeklemmten Maschine ( Festwasseranschluss ) bzw. bei einer ausgeschalteteten Maschine die Zeiger des Manometers für den Pumpendruck auf Null? ( Bei einer abgeklemmten Maschine müssen beide Anzeigemanometer - also auch das für den Kesseldruck- auf null stehen ) Falls nicht, wissen Sie schon jetzt, dass Kalk bis in das Manometer vorgedrungen ist. Die Wahrscheinlichkkeit das Brühköpfe,Kessel und Wärmetauscher ebenfalls erheblich verkalkt sind, ist sehr sehr groß.

3. Die Stellung des oder der Handgriffe im verschlossenen Zustand muß! nach einer Generalüberholung, da dann u.a. neue Gruppendichtungen eingebaut worden sein müssen, ca. 80 -100 Grad zur Maschine betragen. Geht die Stellung deutlich über 90/100 Grad hinaus, ist entweder was falsch gemacht worden oder, was viel wahrscheinlicher ist, die Siebträgerdichtungen wurden nicht gewechselt. Das heißt dann allerdings auch die Brühköpfe wurden nicht überholt! und damit der Kessel auch nicht. Sind schon keine Gruppendichtungen und Duschsiebe gewechselt, dann können Sie davon ausgehen das auch sonst die Maschine nicht ausreichend gewartet wurde. Dieser Punkt gilt ausnahmnslos auch für alle nichtprofessionelle Maschinen.

4. Gibt der Verkäufer an die Maschine sei generalüberholt so sollte dies zumindest folgendes einschließen: Kessel, Brühgruppen, Wärmetauscher(nur bei Zweikreismaschinen), mindestens alle Warmwasserleitungen, Hähne und alle Ventile wurden ausgebaut, zerlegt, entkalkt und entfettet und anschließend neu abgedichtet. Fragen Sie ihn einfach!

5. Eine Maschine die von außen gut aussieht muß sie dies noch lange nicht von Innen. Wenn diese ohne wirkungvollen Kalkfilter betrieben wurde, so heißt dies z.B. bei der Wasserqualität vom Niederrhein ( viele wasserführenden Ebenen haben dieses Problem ) schon nach 2-3  Jahren, dass sich im Innern der Maschine 1-2 Kg Kalk befinden. Dies führt zu allerlei Störungen bis zum Totalausfall.

6. Falls Sie Undichtigkeiten  z.B. durch Kalkrosetten an den Dichtungen sehen können, dann ist die Maschine im Innern wahrscheinlich in einem ähnlichen Zustand. Ist das Wasserstandglas ( sofern vorhanden) klar und ohne Einlagerung von Kalk u.a., dann kann! die Maschine von innen auch so aussehen. Bei Vollautomaten hilft nur ein Blick auf die ( am besten aufgeschraubten ) Anschlüsse des Durchlauferhitzers.

7. Lassen Sie sich vom Verkäufer die letzte Rechnung mailen, aus der hervorgeht wann welche Arbeiten gemacht wurden. Eine Maschine aus einer Betriebsauflösung oder  hilfsweise der Verkauf im Auftrag Dritter, ist oft jahrelang nicht gewartet worden. Falls der Verkauf durch eine Neuanschaffung begründet wird, stellt sich natürlich die Frage warum sich die Wartung der Alten nicht mehr lohnte.

8.Wenn die Angabe lautet: Kleines elektrisches Problem, dann ist dies nach unseren Erfahrungen meistens der Ausfall der Elektronik und dementsprechen teuer, insbesondere dann, wenn es sich um eine Maschine mit elektronischer Mengensteuerung handelt.

9. Maschinen ( Festwasseranschluss) die vom Wassernetz abgeklemmt sind und eine Weile gestanden haben neigen fast alle ( es sei denn mindestens ihre Brühköpfe sind überholt) zur Verstopfung, da sich durch den Transport der im Innern befindliche Kalk löst und die Maschine verstopft. Die abgesetzte Öhlkohle blockiert im erkalteten Ruhezustand zudem dann  gerne die Magnetventile der Gruppensteuerung. Bei semiprofessionellen Wassertankmaschinen ist die Problematik mit der Öhlkohle nicht ganz so relevant, da diese in "aller Regel" eine viel geringere Nutzungsintensität haben, dies allerdings auch nur wenn die Maschine ausreichend Rückgespült wurde (Siehe in meinem Shop BLINDSIEB bzw. meine Ratgeber espressoindex).

10. Professionelle Reparaturbetriebe, die "generalüberholt" in ihrer Angebotsbeschreibung aufführen, sind in aller Regel auch in der Lage ein Bild der Maschine ohne Verkleidung abzubilden. Fehlt dies, so hat dies meistens nur einen Grund. Die Maschine wurde zwar getestet und repariert, vielleicht wurden sogar die Brühköpfe überholt, aber der Kessel und damit meistens auch die Wärmetauscher sind noch genauso voller Kalk wie vorher. Eine komplett! im Säurebad gereinigte Maschine sieht auch ohne Verkleidung ordentlich aus, insbesondere dann, wenn auch der innere Rahmen überholt wurde.

11. Wenn ihnen jemand einen seriösen Vorschlag zur Generalüberholung einer Zweikreismaschine macht oder eine Maschine zum Kauf unter dieser Prämisse anbietet, dann kostet dies bei uns oder unseren Mitbewerbern mit einem kompletten Dichtungssatz für eine eingruppige Maschine ab ca. 650.- Euro netto, eine zweigruppige ab ca. 950.- Euro Netto. Einfache Einkreismaschinen lassen sich ab ca. 250.- Euro generalüberholen, semiprofessionelle ab ca. 600.-,  Dualboilermaschinen fangen bei ca. 850.- Euro an. Alles andere halten wir für Bauernfängerei.

12. Wenn Sie eine gewerbliche Maschine unter privat ohne Gewährleistung oder Garantie kaufen, die schon ein paar Jahre alt ist und/oder aus einem kalkhaltigen Gebiet kommt, sollten Sie sich darauf einstellen, dass Sie zumindest nochmal einen Fachmann kommen lassen müssen und es durchaus nochmal einige hundert Euros kosten kann bis die Maschine läuft.

13. Vergewissern Sie sich das die ( gewerbliche) Maschine keinen Frostschaden hat bzw. das sie beim Transport keinen erleidet. Eine im frostigen Winter versandte Maschine sollte mit leerem Kessel versendet werden sonst besteht die Gefahr das die Maschine einen Totalschaden erleidet. Leider ist es nicht so einfach das Wasser der Wärmetauscher zu entfernen - geschieht dies nicht - dann werden diese aufgebläht und lassen sich entweder nicht mehr abdichten oder sind aufgeplazt. Das Wasser des Kessels ist  ( da die etwas besseren Maschinen ein Entleerungsventil haben ) vergleichsweise einfach zu entleeren.

14. Maschinen die länger vom Wassernetz getrennt sind, haben leider meistens u.a. eine blockierte Pumpe und festsitzende Magnetventile.

Wir Wissen; der Ratgeber macht nicht gerade Mut, deshalb beherzigen Sie das allerwichtigste: Fragen Sie den Verkäufer  und vergewissern Sie sich das die Angaben plausibel sind. Bitte bewerten Sie meinen Ratgeber und schauen mal in meinem regulären Shop espressoindex vorbei. Auf meiner MICH Seite können Sie sehen wie es im Innern einer Espressomaschine nach ca. 6  Jahren Standort Niederrhein ausssieht; obwohl diese mit einem hochwertigen Kartuschenfilter betrieben wurde und dieser zudem regelmäßig gewechselt wurde. Ohne wirkungsvollen Filter kann so ein Kessel auch schon mal 5 cm hoch mit Kalkablagerungen gefüllt sein. Für nichtgewerbliche Maschinen gilt dieser Ratschlag nur bedingt, da man bei Einkreissysteme teilweise andere Prämisissen berücksichtigen muss. Im vorhinein viel Erfolg für Ihre Aufmerksamkeit.

Mit freundlichen Grüßen

Reiner Schiefler

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden