Gartenteich Eisfreihalter - Werbung und Wirklichkeit !

Aufrufe 18 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo,
möchte hier von meiner Erfahrung mit den bei ebay häufig angebotenen Eisfreihaltern berichten und euch zeigen, wie die Wirklichkeit aussieht!

Zunächst einmal, das Grundprinzip ist richtig und funktioniert auch!



Aber leider bleibt es bei den Herstellern dieser Artikel auch beim Grundprinzip. Über die Umsetzung in die Realtät macht man sich dort anscheinend keine Gedanken.
Bei geringem Frost und solange die Eisdecke nur wenige Zentimeter dick ist, funktioniert alles wunderbar!



Wenn es aber dann richtig kalt wird, ist schluß mit Lustig!

Zunächst beginnt es damit, daß sich über dem Entlüftungsloch durch die aufsteigende feuchte Luft aus dem Teich eine Haube bildet, die den Eisfreihalter dann doch von innen her zufrieren läßt, wenn man das Eis nicht regelmäßig entfernt.
Und dann kommt das Hauptproblem über das man sich bei den Herstellern, sei es aus Dummheit oder weil es ihnen einfach egal ist, keine Gedanken macht!
Sobald die Eisdecke zugefroren und nur noch das Entlüftungsloch offen ist passiert folgendes:
Die Eisdecke friert natürlich weiter und wird immer dicker. Aber was passiert wenn Wasser zu Eis gefriert?
Nun, jeder der schon mal vergessen hat, die Wasserleitung im Garten im Winter stillzulegen wird es wissen! Richtig, es dehnt sich aus!
Wohin soll das Wasser aber wenn es sich ausdehnt? Klar es nimmt den einzigen Weg der noch bleibt und steigt durch das Entlüftungsloch hoch!
Das bedeutet, es bildet sich ein Hügel aus Eis um den Eisfreihalter und läßt das ganze Ding zu einem Eisklumpen gefrieren!



Da man aber gezwungen ist, das Entlüftungsloch manuell vom Eis frei zu halten, bleibt nur die gewaltsame Öffnung der Abdeckung!
Und dann sieht das Ganze so aus.



Mein Fazit:
Die Belüftungspumpe sorgt zwar dafür, daß ein Loch im Eis entsteht. Der Rest ist absoluter Schrott!
Ich hoffe, daß meine Fische den Winter trotzdem irgendwie überstehen und werde mir dann nächsten Winter einen Eisfreihalter selber bauen.
Zusätzlich muß man dafür sorgen, daß  die Eisdecke nicht komplett zufriert, damit sich das Wasser unter der Eisdecke ausdehnen kann.
Ohne eine zusätzliche Heizung wird es also nicht funktionieren.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden