Gartenleuchten und Zubehör: So finden Sie die richtige Beleuchtungsanlage

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Gartenleuchten und Zubehör: So finden Sie die richtige Beleuchtungsanlage

Licht ist nicht nur in der Wohnung ein Element, das für eine schöne Atmosphäre und verschiedene Stimmungen sorgen kann, sondern auch im Garten ein großes Thema. Gartenleuchten sind zum einen nützlich, weil man im Sommer die lauen Abende länger draußen genießen kann, zum anderen können sie auch Dekoration sein – sowohl im Betrieb als auch tagsüber im Hellen. In diesem Ratgeber finden Sie alle Informationen, die Sie für die Auswahl der richtigen Beleuchtung für Ihren Garten benötigen. Doch egal für welche Leuchte Sie sich entscheiden, Sie sollten darauf achten, eine TÜV-geprüfte und für den Außenbereich geeignete Lampe zu verwenden. Das erkennt man an der Abkürzung IP, der eine zweistellige Nummer folgt. Diese Nummer sollte mindestens 43 betragen; besser noch ist 44 – das bedeutet, dass die Leuchte vor Staub und Spritzwasser geschützt ist. Ein noch höherer Wert ist erforderlich, wenn man die Lampen zur Beleuchtung von Teichen einsetzen möchte. Dann sollte er mindestens IP 68 betragen.

Welche Art der Gartenbeleuchtung soll es für Ihren Garten werden?

Zunächst sollte man sich die Frage stellen, welchen Zweck die Beleuchtung haben soll. Soll es eine Sicherheitsbeleuchtung werden, damit man beim nächtlichen Gang durch den Garten nicht stolpert? Soll die Beleuchtung manuell einschaltbar sein oder mit einem Licht- oder Bewegungssensor ausgestattet sein? Sind für Ihren Garten wenige größere Leuchten geeignet oder doch viele kleine Leuchten, wie zum Beispiel kleine Lampen, die die Wege umsäumen? Wird eine dekorative Beleuchtung gewünscht, wie die Beleuchtung eines Gartenteichs oder möchten Sie einzelne Beete oder Figuren und Statuen beleuchten? Soll nur die Sitzecke auf der Terrasse beleuchtet werden? Wie soll die Stromversorgung erfolgen? Wo und wie sollen die Leuchten montiert werden? Bevorzugen Sie eine bestimmte Art Leuchtmittel, wie LED, Halogen oder Petroleumlampen? Beim Thema Gartenbeleuchtung sollte man sich auch mit Mücken auseinandersetzen, die bekanntlich von nächtlichen Lichtquellen angezogen werden. Geschickt eingesetzt, können Gartenleuchten jedoch auch zum Schutz vor Mücken verwendet werden, indem man Leuchtmittel mit einem Farbspektrum nutzt, das die Insekten anzieht und verglühen lässt. Diese Art von Lampen platziert man am besten etwas weiter weg von der Sitzecke. LED-Leuchtmittel ziehen durch ihren geringen UV-Anteil insgesamt weniger Insekten an.

Stromversorgung und Montage der Gartenleuchten

Generell lassen sich die Gartenleuchten in zwei Kategorien unterteilen: Mit Strom betriebene Leuchten und solche, die ohne Strom funktionieren. Da nicht immer eine konventionelle Stromversorgung möglich ist, gibt es auch solarbetriebene und batteriebetriebene Lampen. Für eine besondere Atmosphäre sorgen Petroleum- oder Gaslampen.

Die Gartenleuchten können auf verschiedene Arten befestigt werden: direkt an der Hauswand oder im Boden als Einbaulampe. Es gibt auch Lampen, die wie Steine aussehen und die man entlang von Wegen oder auf dem Rasen platzieren kann. Viele Modelle sind befahrbar, was heißt, dass man sie auch für Einfahrten verwenden kann. Teichbeleuchtungen werden für stimmungsvolle Effekte im Wasser angebracht. Wichtig ist die Ausrichtung bei der Montage. Die Leuchten sollten nicht blenden, weswegen sie in Blickrichtung oder nach unten gerichtet sein sollten. Für die Planung ist es vorteilhaft diese anhand eines Grundrisses des Gartens auszuführen, um die optimale Platzierung und Ausrichtung der Gartenleuchten zu erreichen.

Werden für die Gartenleuchten Kabel benötigt, sollten diese tief genug in der Erde versenkt werden. Als Faustregel gelten dabei mindestens 60 cm, damit die Stromkabel vor allen äußeren Einflüssen möglichst geschützt sind. Beachten Sie bei Ihrer Planung, ob sich die Kabel so verlegen lassen, wie es erforderlich ist. Größere Installationen sollte man aus Sicherheitsgründen zudem lieber von Fachleuten ausführen lassen.

Aufputzlampen und Wandlampen werden direkt an die Hauswand angebracht, wo in der Regel die Stromversorgung auch nicht weit entfernt ist. So muss im Garten nicht gegraben werden, um Kabel zu verlegen. Diese Wandlampen gibt es in schlichten und modernen Designs, im verschnörkelten Look antiker Laternen, im Landhausstil oder im asiatischen Stil.

Die verschiedenen Leuchtmittel

Für die Gartenbeleuchtung sehr verbreitet sind Halogen-Leuchten. Diese sind sehr leuchtstark, verbrauchen aber auch mehr Strom als andere Leuchtmittel.

Etwas teurer im Vergleich zu anderen Leuchtmitteln sind LED-Lampen. Dafür haben sie jedoch einige Vorteile: Sie sind langlebig, Strom sparend, leuchtstark und ziehen durch ihren geringen UV-Anteil weniger Insekten an.

Solarleuchten sind relativ günstig und flexibel einsetzbar. Sie speichern die durch Sonneneinstrahlung erzeugte Energie und geben sie in der Dunkelheit als Licht ab. Da sie in der Regel nicht die gesamte Nacht lang leuchten, sind sie nicht für den Einsatz auf öffentlichen Wegen erlaubt, für den privaten Garten jedoch sehr gut vor allem zur dekorativen Beleuchtung geeignet, zumal sie oftmals nicht ganz an die Leuchtstärke von LED- oder Halogenlampen heranreichen.

Eine weitere Strom sparende Alternative ist eine Energiesparlampe, die mit einem Lichtsensor ausgestattet ist. Bei Dunkelheit schaltet der Sensor die Lampe ein und bei Tageslicht wieder aus. Durch intelligente Mikroprozessoren kann sie zwischen Tageslicht und Störlicht, wie zum Beispiel durch vorbeifahrende Autos, unterscheiden.

Petroleumlampen sorgen durch das Anzünden einer natürlichen Lichtquelle für ein warmes und gemütliches Licht, das Ihre Sitzecke stilvoll in Szene setzen kann. Ebenfalls mobil einsetzbar sind Gaslaternen, die ein helles und natürliches Licht verbreiten.

Verschiedene Formen und Materialien

Sie können Gartenleuchten je nach Einsatzart in den verschiedensten Formen kaufen. Für die Beleuchtung von Wegen sind Steh- oder Pollerleuchten gut geeignet. Diese werden meist mit einem Akku betrieben und können frei auf- und umgestellt werden. Pollerleuchten sind niedriger als Stehleuchten. Letztere beginnen ab 1 Meter Höhe, Pollerleuchten gibt es schon ab einer Höhe von 40 Zentimetern. Diese Leuchten können meist mit E27-Energiesparlampen betrieben werden.

Zur dezenten und dekorativen Wegbeleuchtung können die Leuchten als Pflastersteine entlang der Gartenwege direkt in den Boden eingelassen werden. Es gibt auch Lampen, die in Natursteine eingebaut sind und dekorativ auf der Wiese oder in Blumenbeeten verteilt werden können.

Schmückende Solarleuchten gibt es in vielen Formen: Schmetterlinge, Blumen, in Steinfiguren wie Frösche oder Igel eingearbeitet oder als Lichterketten. Es gibt Steinsäulen, Lampions im asiatischen Stil oder solarbetriebene Fackeln, die oft mit einem flackernden Effekt ausgestattet sind, um gefahrlos den Effekt einer Flamme nachzuahmen. Möchten Sie die Gemütlichkeit echter Flammen genießen, können Sie den Kauf von Öl- oder Wachsfackeln in Betracht ziehen, die Sie ebenfalls in der Kategorie Fackeln bei eBay finden. Hier sollten Sie selbstverständlich besondere Vorsicht walten lassen, wenn Kinder anwesend sind.

Gartenleuchten gibt es nicht nur aus unterschiedlichen Natursteinen, wie Granit, sondern auch aus Edelstahl, Rattan oder Kunststoffen. Hier ist durch die verschiedenen Modelle der Kreativität Ihrer Gartengestaltung keine Grenzen gesetzt.

Zubehör für Gartenleuchten

Je nach Art der Gartenleuchte benötigt man unterschiedliches Zubehör. Für elektrisch betriebene Lampen mit Stromkabeln gibt es Steine, um die Trafo-Kästen zu verstecken. Für Gaslaternen braucht man Ersatzkartuschen. Nicht vergessen sollten Sie Ersatz-Leuchtmittel.

Bewegungsmelder können sinnvolles Zubehör sein. Man kann sie nicht nur zur Abschreckung von Einbrechern verwenden, sondern auch zur eigenen Sicherheit beim nächtlichen Weg durch den Garten zur Haustür. Bewegungsmelder sind bei vielen Modellen bereits eingebaut, können aber auch nachgerüstet werden. Die Empfindlichkeit lässt sich individuell einstellen, damit sie nicht durch vorbeihuschende Tiere ausgelöst wird. Selbstverständlich kann man Gartenleuchten auch mit Zeitschaltuhren versehen und so die Uhrzeit einprogrammieren, zu der die Beleuchtung ein- und ausgeschaltet werden soll.

Fazit

Damit Sie auch nach Anbruch der Dunkelheit an Ihrem Garten Freude haben, empfiehlt sich die wohldurchdachte Installation von Gartenleuchten. Ob Sie sich für eine zeitlose Lampe mit guter Ausleuchtung entscheiden oder die Leuchten eher als Dekorations-Element einsetzen möchten, ist ganz Ihrem Geschmack überlassen und sollte auf Art und Größe Ihres Gartens abgestimmt werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden