Gardinen knitterfrei aufhängen

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
 

Außer den gerafften Falten sollten Vorhänge möglichst keine Knitter haben. (Powershot/ iStock/ Copyright: Thinkstock)

 

Frisch gewaschene Gardinen bringen jedes Zimmer zum Strahlen. Wenn man allerdings beim Reinigen nicht aufpasst, kommen die Vorhänge nach der Wäsche ein wenig verknittert daher. Insbesondere Polyester-Gardinen neigen dazu, Falten zu werfen, die man nur schwer wieder herausbekommt. Doch mit den richtigen Tipps hängen die Gardinen wieder ganz glatt.

Um Falten vorzubeugen, sollte man Gardinen möglichst schonend waschen. Ein Schonprogramm – beispielsweise für Wolle – ist eine gute Wahl. Es empfiehlt sich auf jeden Fall ein Programm zu wählen, das mit viel Wasser wäscht. Bei vielen Waschmaschinen kann man die Wassermenge einstellen. Schleudern sollte man – wenn überhaupt – nur mit geringer Umdrehung. Besser ist es insbesondere bei Kunstfasern ganz auf den Schleudergang zu verzichten.

Gardinen bei niedriger Temperatur waschen

Eine wichtige Rolle beim Knitterschutz spielt auch die Waschtemperatur. 30° Grad sollten bei vielen Stoffen nicht überschritten werden. Außerdem ist es wichtig, dass die Maschine nicht zu voll gestopft wird. Idealerweise wird die Waschtrommel nur zu etwa einem Drittel befüllt.

Die Gardinen werden am besten direkt nach dem Wasschgang nass aufgehängt. (Anika Salsera/ iStock/ Copyright: Thinkstock)

Langes Liegen in der Waschmaschine verursacht unschöne Falten. (Voyagerix/ iStock/ Copyright: Thinkstock)

Nach dem Waschen sollen Gardinen möglichst knitterfrei aufgehängt werden. (nmfoto/ iStock/ Copyright: Thinkstock)

Empfindliche Vorhangstoffe wäscht man am besten von Hand. Wer eine Badewanne besitzt, kann die Gardinen ausgebreitet einweichen. Zum schonenden Reinigen zieht man die Stoffbahnen einfach durch eine Waschmittel-Lauge. Bei stärkeren Verschmutzungen und gegen Grauschleier hilft ein ausgiebiges Bad in warmem Wasser, das mit zwei Päckchen Backpulver angereichert wurde. Bei der Handwäsche sollte man auf starkes Reiben und Auswringen verzichten.

Vorhänge direkt nach dem Waschgang aufhängen

Maschinenwäsche muss direkt nach dem Waschgang aufgehängt werden – und das möglichst nass. Glattgestrichen und in Form gezogen trocknen die Stoffe dann knitterfrei. Um die Tropfen von den nassen Vorhängen aufzufangen, legt man den Boden mit Handtüchern oder saugstarkem Küchenpapier aus. Während der Trocknungszeit sollte unbedingt gelüftet werden, damit die Feuchtigkeit sich nicht in der Wohnung festsetzt.

Bei empfindlichen Böden kann man die nassen Gardinen auch zunächst über der Badewanne oder Dusche abtropfen lassen. Auf keinen Fall gehören Gardinen in den Trockner. Auf Bügeln sollte man bei den meisten Kunstfasern ebenfalls verzichten.

Knitter beseitigen

Sollten sich dennoch Knitter gebildet haben, weil man etwa den Stoff zu lange in der Maschine gelassen hat, kann man die Gardinen noch einmal mit viel Wasser und ohne Waschmittel waschen, um sie dann direkt nach dem Waschgang in Form zu ziehen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden