Gardena Teleskop-Heckenschere THS 400

Aufrufe 113 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Teleskop-Heckenschere für den Gartenterminator....

heute muss ich der eBay Gemeinschaft mal mitteilen, was ich mich über die Heckenschere Gardena THS 400 sehr geärgert habe.

unser Garten verfügt über eine sehr stattliche Hecke ( über zweimeter hoch ), die man schlecht mit einer manuellen Heckenschere in den Griff bekommt, also musste eine elektrische Heckenschere her. Den Kauf dieser habe ich meinem Man überlassen, was wahrscheinlich ein Fehler war. denn Männer allein in einen Baumarkt :-)....

Jedenfalls kam er mit diesem "Ding" von Heckenschere zurück. Diese Heckenschere verfügt laur Verpackungs und Beschreibungsangaben und reichlich Werbung über diverse unbedingt für den Heckenschneider vorteilhafte notwendige Eigenschaften:

  1. das Messer kann man drehen und abwinkeln
  2. das Messer kann teleskopartig ausgefahren werden, so das man ( oder besser Mann! ) auch hohe Hecken ohne Leiter wenn man die gewisse Größe hat schneiden kann

Diese Vorteile erschienen auch mir erstmal sehr überzeugend und ich fand es  war eine gute Wahl, obwohl ich doch eigendlich mit einer "normalen" elektrischen Heckenschere ohne viel Schnikschnack zufrieden gewesen wäre. nach ein paar Tagen war es dann endlich soweit, die Hecke war jetzt fällig.... ich schnappte mir das Gerät, las eindringlich die Gebrauchsanweisung ( man weis ja nie ) und ging in den Garten. Zuerst versuchte ich es mit der Standarteinstellung ( sieht dann aus wie bei normalen elektr. Heckenscheren ). Doch ich musste festsstellen, das ich mit der Anordnung der Haltegriffe am Gerät, die man ja beide festhalten muss, damit das Gerät auch läuft, nicht zurecht kam. Also das Gerät kurz abgelegt und umgestellt, so dass das Messer nun abgewinkelt stand. So hatte man es auch in der Gebrauchsanweisung dargestellt um aufrechte Seiten der Hecken zu schneiden. Nach kürzester Zeit musste ich aufgeben, diese Stellung war mehr als unhandlich. Gut sagte ich mir, dann versuche ich es mal mit der Oberkante der Hecke. Hierfür musse man nur den Teleskopstiel ausfahren, das Messer 90°abwinkeln und losschneiden (ganz ohne Leiter). Ja, das ging recht gut. Aber nur solange man ( in diesem Fall Frau ) dieses Gerät hochstemmen kann und in der Balance halten kann.

Die Schnittleistung hat mich überzeugt. Aber die Handhabung ist eindeutig nicht für Durchschnittsmenschen mit weniger Muskeln als den der Rambo-typen geeignet. Also auch "schwächere" Männer dürften kaum Freude an dem Gerät haben. Als Ursache habe ich festgestellt, dass der Schwerpunkt des Gerätes zu weit vorn liegt und man immer gegen ein nach vorn kippen der Schere ankämpfen muss. So macht Heckenschneiden auf keinen Fall Spass!

Ich muß noch dazu sagen, daß man nicht behaupten kann, es läge an mir, weil ich vieleicht keine Kraft oder Ahnung hätte. Ich kann wohl mit Maschinen aller Art umgehen und kann kraftmäßig mit manchen Männern mithalten. Mit normalen Heckenscheren gewinne ich gegen jede störriche Hecke. Aber ich bin, wie die meisten durchschnitt Menschen oder Hobbygärtner, nunmal nicht im Nebenberuf Terminator oder Rambo :-))....

Alles in allem war das Gerät also eine Fehlinvestition. Wenn ihr zuhause einen Bären von Mann oder King Kong habt, dann kann man beruhigt dieses Gerät verwenden und falls man ihm den Umgang mit dem Gerät begreiflich machen kann.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden