GUTE NACHRICHTEN / FABRIKEN.DE / POLIZEI ERMITTELT

Aufrufe 16 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo liebe Ebayer,

ein Mitglied machte mich auf diesen Artikel im Netz aufmerksam, aus dem sehr schön hervorgeht, was innerhalb kürzester Zeit aus der Connects 2 Content GmbH geworden ist:

 

"Die Düsseldorfer Polizei ermittelt gegen die Betreiber der Internetseiten fabriken.de und rezepte-ideen.de wegen des Verdachts auf Leistungsbetrug. Die Nutzung der Seiten war ursprünglich kostenlos.

Seit dem 1. Februar 2009 will die "Connects 2 Content GmbH" allerdings Geld sehen. Die Kripo sperrte das Konto der Firma.

Seitdem die "Connects 2 Content GmbH" für die Nutzung ihrer zwei Internetseiten jeweils sieben Euro pro Monat verlangt, seien bei der zuständigen Polizei in Düsseldorf über 300 Anzeigen eingegangen.

Das dortige Kriminalkommissariat 21 ermittle seit Anfang März. Bei dem Hauptverdächtigen handele es sich um einen 28-jährigen Mann aus der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens.

Seit September 2008 habe der 28-Jährige laut der Polizei Düsseldorf mit einer Kölner Firma die Angebote fabriken.de und rezepte-ideen.de betrieben. Die Seiten enthielten Hinweise auf Fabrikverkäufe und Kochrezepte.

Die Registrierung für die Angebote sei kostenlos gewesen. Im Januar habe der Verdächtige eine weitere Firma in Düsseldorf gegründet. Diese habe die zwei Internetseiten übernommen und den Nutzern von fabriken.de angeblich in einem Newsletter unter der Überschrift "Änderung der Teilnahmebedingungen" mitgeteilt, dass die Angebote ab dem 1. Februar 2009 kostenpflichtig werden.

Einführung der Kostenpflicht mit nicht versendetem Newsletter?

Der Newsletter vom 14. Januar ist auf der Internetseite einsehbar, aber den bisherigen Ermittlungen der Polizei Düsseldorf zufolge nie versendet worden. Nach Schätzungen von computerbetrug.de verschickte die Betreiberfirma "Connects 2 Content GmbH" tausende "Zahlungsaufforderungen" über einen Jahresbeitrag von 84 Euro.

Die Kriminalpolizei sperrte bereits ein Konto des Tatverdächtigen.

Auf das Konto, auf dem die Gebühren eingehen, habe der 28-jährige Mann keinen Zugriff mehr.

Die Ermittler müssen nun in akribischer Kleinarbeit herausfinden, welche Gebühren zu Recht eingefordert und gezahlt wurden und welche nicht.

Polizei sucht Geschädigte - Verbraucherzentrale stärkt Opfer

Die Polizei bittet weitere Geschädigte, die sich vor dem 1. Februar 2009 auf den Seiten registriert und den Jahresbeitrag gezahlt haben, sich mit dem zuständigen Kommissariat 21 unter Telefon 0211-8700 in Verbindung zu setzen.

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen weist in einer Warnung vor der "Connects 2 Content GmbH" darauf hin, dass Nutzer, die sich vor Einführung der monatlichen Gebühren angemeldet haben, nicht zahlen müssen.

Die Rechtslage ist eindeutig: Eine kostenlose Mitgliedschaft in eine kostenpflichtige umzuwandeln, gehe allein mit ausdrücklicher Zustimmung des Kunden. Deshalb könnten die "Kunden" auch etwaigen Mahnungen und Briefen von Rechtsanwälten und Inkassobüros gelassen entgegen sehen."

Quelle:ww.netzwelt.de/news/79595-fabrikende-und-rezepte-ideende-polizei-friert.html / Jan Johannsen(Autor)

Also, alles schon mal gesagt, aber hier noch mal bestätigt.

Wann geben diese Abzocker endlich auf ?? Erst dann, wenn sich der Gesetzgeber endlich dazu durchringt, dass ALLE Verträge im Netz nur durch einen weiteren Bestätigungslink in einer Email zustande kommen. In dieser Mail müssten dann alle anfallenden Kosten aufgeführt werden. Nur so kann es gehen ! Fragt sich nur, weshalb es der Regierung so schwer fällt, das als Gesetz zu verabschieden ?

Eure Claudia

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden