Fußschmuck / Fußkettchen / Zehenringe / Strumpfhosen

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Fußschmuck, der absolute Hit, und das nicht nur im Sommer !


Egal ob Zehenringe oder Fußkettchen, solche Accesoirs sind doch der Hingucker schlechthin. Der Fuß wird dadurch doch erst ins rechte Licht gerückt.
 
Allgemeines und Wissenswertes:


Fußschmuck ist ein wesentlicher Bestandteil vieler alten Kulturen. Um etwa 800 v. Chr. bis zum Beginn der neuzeutlichen Zeitrechnung ist bei den Kelten das Tragen von Fußreifen oder Fußringen bei Männern und Frauen überliefert und durch Grabfunde belegt. Da Produkte der damaligen Schmiedekunst nicht von jedem besessen werden konnten, galten diese Schmuckstücke als Zeichen von Reichtum.


Die Bedeutung von Fußschmuck als besonderes Symbol für Luxus und Reichtum (noch mehr als Arm- oder Halsschmuck) rührt sehr wahrscheinlich aus den Anfängen dieser Schmuckform her. Die verbreiteten massiven Ringe und Reifen behinderten den Träger oder die Trägerin durchaus beim Gehen oder Laufen. Somit konnten sich nur diejenigen das Tragen solchen Schmuckes leisten, die zum Lebensunterhalt nicht auf das Laufen angewiesen waren, sondern andere für sich arbeiten lassen konnten.


Es gibt je nach Kulturraum verschiedene Ausprägungen. Zum Beispiel besitzt der Fußschmuck in Indien eine lange Tradition. Dort findet man sehr üppig gestaltete Ketten, die oft mit Glocken versehen sind und besonders bei kulturellen Ritualen getragen werden. Beispielsweise wird dem Bräutigam bei einer Hochzeit das gleiche Fußband wie seiner Frau angelegt, der Bräutigam legt dieses aber nach den Hochzeitsfeierlichkeiten meistens wieder ab.


Im islamischen Raum ist Fußschmuck auch heute noch sehr verbreitet, bei Bauchtänzerinnen gehört er zur Standardausrüstung
Im westlichen Kulturraum hat der Fußschmuck keine kulturelle Geschichte und hat daher oft eine dezente Funktion. Häufig werden Ketten aus Gold oder Silber um den Knöchel getragen, es gibt aber auch geflochtene Stoff- oder Lederbänder. Indischer Schmuck, Fußreifen oder Fußringe werden selten getragen. Als Fußschmuck gelten auch Zehenringe. Das sind Ringe aus Gold oder Silber, die an einem oder mehreren Zehen getragen werden.


In Funden bei Graböffnungen Ägyptischer Pharaonen sind ebenfalls goldene Fußreifen gefunden worden.
 

Man sollte allerdings einige Dinge beachten, um auch wirklich einen tollen Eindruck zu hinterlassen:

Beim Kauf offener Zehenringe gilt folgendes:
Suche stets Zehenringe aus, die gut für Deine Zehen passen, sowohl optisch als auch von der Passform her. Sie dürfen auf keinen Fall zu eng sein. Wenn Du den Ring zusammenbiegst bzw. schließt, sollte möglichst wenig oder gar kein Zwischenraum zwischen den Enden sein. Sonst könnte die empfindliche Haut (Unterseite der Zehen) dazwischen bei längerem Gehen gereizt werden. Achte auch darauf, dass der Ring weder drückt noch zu locker sitzt. Wenn er zu eng ist, schnürt er Dir auf Dauer die Blutbahnen im Zeh ab, das wäre schlecht. Wenn er zu weit ist, verlierst Du ihn eventuell, z.B. beim Schwimmen. Das wäre ja sehr schade darum. Außerdem solltest du auf jeden Fall auch mit dem Ring noch den Zeh bewegen und die Gelenke anwinkeln können, um die Bewegungsfreiheit des Zehs nicht einzuschränken. Der Zehenring sollte nicht zu starr sein und sich relativ leicht verformen lassen. So kannst Du auch im Umfang den Ring Deiner Zehenform anpassen. Dein Zeh wird schließlich nicht unbedingt kreisrund im Durchmesser sein, sondern vielleicht eher etwas eckig. Der große Zeh ist sicher nicht so empfindlich, aber bei den anderen Zehen solltest Du auf diese Hinweise achten. Wenn der Zehenring gut passt, brauchst Du die Ringe auch auf lange Zeit nicht zu entfernen. Dann wird er unter Umständen fast ein Teil von Dir, und Dir wird es immer selbstverständlicher sein, mit ihm, auch öffentlich, aufzutreten.

Die Füße an sich sollten top gepflegt sein, also sauber sowie ohne Hornhaut und Schwielen! Hier ist eine gründliche Fußpflege unabdingbar. Wer das nicht selber kann, sollte unbedingt zur Fußpflegerin gehen. Die Nägel müssen ebnfalls gepflegt sein, ob ihr sie nun lang oder kurz tragt, ist dabei reine Geschmacksache. Lange Zehennägel verursachen hier erheblich mehr Arbeit als kurze...

Ebenso empfehle ich, die Zehennägel zu lackieren. Dies gilt insbesondere für die Trägerinnen langer Zehennägel. Unlackierte, lange Zehennägel wirken einfach immer irgendwie ungepflegt. Wer die grellen Farben scheut, dem empfehle ich den aktuellen Frenck-Look. Das ist sehr dezent und verleiht dem Zehennagel ein sehr gepflegtes Äußeres.

Selbstverständlich könnt ihr die Zehenringe und Fußkettchen auch mit Nylons oder Strumpfhosen tragen. Hier sollte man dann aber unbedingt den hochwertigeren Fußschmuck aus dem Schmuckladen wählen, denn sonst ist der Ärger mit Laufmaschen, Löchern und Fadenziehern vorprogrammiert. Der billige Fußschmuck hat meist sehr scharfe Kanten, die sich zu Killern von Nylons und Strumpfhosen entpuppen. Ein sensationelles Outfit, offene Sandalen, Nylons und Fußschmuck, da müssen einem die Männer einfach zu Füßen liegen!!

Weitere Bilder und Anregungen zu Fußschmuck mit und ohne Nylons findet ihr auf meiner Mich-Seite! Wenn ihr die obigen Punkte beachtet, habt ihr ein schönes Gefühl beim Tragen des Fußschmucks und ihr seht bestimmt auch umwerfend gut dabei aus. Ein bißchen Mut gehört allerdings auch dazu...

Selbstverständlich freue ich mich immer über ein kurzes Feedback eurer Erlebnisse und stehe euch natürlich als „Profi“ jederzeit gerne mit weiteren hilfreichen Tips und Ratschlägen, sowie Antworten auf Eure Fragen, zur Verfügung. Schreibt mir einfach eine Email an , ich beiße auch nicht.
Eure
Lady Ling

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden