Für heiße Musik in der Sauna: wasserfeste Deckenlautsprecher

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Für heiße Musik in der Sauna: wasserfeste Deckenlautsprecher

Wer in die Sauna geht, der möchte vor allem eines: Entspannung. In der Hitze kann man den Alltag vergessen, die Seele baumeln lassen und Körper und Geist gleichermaßen etwas Gutes tun. Um das Wellness-Gefühl abzurunden, ist eine musikalische Untermalung perfekt geeignet. Normale Lautsprecher sind für den Einsatz in der Sauna nicht geeignet.

Aufgrund der hohen Temperaturen und der besonders hohen Luftfeuchtigkeit werden ganz besondere Anforderungen an die Lautsprecher gestellt. Wie Outdoor-Lautsprecher müssen sie große Temperaturschwankungen ebenso verkraften können, wie große Feuchtigkeit.
Zudem sollen die Lautsprecher sich harmonisch in das Gesamtbild integrieren und nicht die Optik stören. Deckenlautsprecher sind dabei eine diskrete und angenehme Lösung. In diesem Ratgeber sollen Sie erfahren, worauf Sie beim Kauf von Deckenlautsprechern für die Sauna achten müssen.

Die Schutzart entscheidet darüber, welcher Lautsprecher für den Saunabereich geeignet ist

Die sogenannte Schutzart gibt an, inwieweit elektrische Geräte für bestimmte Bedingungen in der Umgebung geeignet sind. Ziel ist es, Menschen bei der Nutzung dieser Geräte zu schützen. Die Schutzart wird nach internationalen Standards in einem IP-Code angegeben. Elektronische Geräte dürfen nur in den Bereichen eingesetzt werden, die nach IP-Code dafür zulässig sind. Dies gewährleistet, dass das elektronische Gerät, in diesem Fall der Lautsprecher, unter erschwerten Bedingungen über viele Jahre sicher arbeiten kann.

Außer dem zulässigen Temperaturbereich grenzt auch die korrosive Belastung der einzelnen Bestandteile durch Feuchtigkeit, Dämpfe und Saunaaufgüsse eine Begrenzung des Einsatzgebietes dar. Auch das Eindringen von Fremdkörpern und Staub muss für einen sicheren Gebrauch verhindert werden.

Der IP-Code gibt den Schutzgrad des Gehäuses gegen Berührung, Fremdkörper und Wasser an. Wenn Sie Deckenlautsprecher erwerben, achten Sie also darauf, dass ein IP-Code angegeben ist. IP steht für „International Protection“.

Wenn Sie einen IP-Code auf dem Lautsprecher entdeckt haben, müssen Sie diesen nur noch entschlüsseln können. Hinter dem immer vorhandenen Kürzel IP und einem Bindestrich werden zwei Kennziffern (ohne Zwischenraum) angehängt. Sie zeigen an, in welchem Umfang das Gerät vor Berührung bzw. Fremdkörpern (erste Ziffer) und Wasser (zweite Ziffer) geschützt ist.

Wir haben für Sie in zwei Tabellen zusammengefasst, was die Ziffern im Einzelnen bedeuten. In der ersten Tabelle können Sie erkennen, was die erste Ziffer der IP-Kennzahl über den Schutz des Gerätes vor Berührungen und Fremdkörpern aussagt:

   Kennziffer

Schutz gegen Fremdkörper

Schutz gegen Berührung

0

kein Schutz

kein Schutz

1

Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 50 mm

Geschützt gegen den Zugang mit dem Handrücken

2

Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 12,5 mm

Geschützt gegen den Zugang mit dem Finger

3

Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 2,5 mm

Geschützt gegen den Zugang mit einem Werkzeug

4

Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 1,0 mm

Geschützt gegen den Zugang mit einem Draht

5

Geschützt gegen Staub in schädigender Menge

Vollständiger Schutz gegen Berührung

6

staubdicht

Vollständiger Schutz gegen Berührung

In der folgenden Tabelle wird die zweite Ziffer erläutert, Sie gibt darüber Auskunft, wie das elektronische Gerät gegen Wasser geschützt ist.

Kennziffer

Schutz gegen Wasser

0

Kein Schutz

1

Schutz gegen senkrecht fallendes Tropfwasser

2

Schutz gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15 Grad geneigt ist

3

Schutz gegen fallendes Sprühwasser bei einer Neigung von 60 Grad

4

Schutz gegen allseitiges Spritzwasser

5

Schutz gegen Strahlwasser aus einer Düse aus einem beliebigen Winkel

6

Schutz gegen starkes Strahlwasser

7

Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen

8

Schutz gegen andauerndes Untertauchen

Bei Saunalautsprechern sollten Sie darauf achten, dass sie sowohl staubdicht als auch wasserfest sind. Das entspricht einem IP-Code zwischen IP-64 bis IP-66. Alles, was darüber hinausgeht, ist natürlich ebenfalls optimal.

Funk oder Kabel – Sie haben die Wahl

 Wenn Sie Lautsprecher in ihre heimische Sauna installieren wollen, stellt sich die Frage: „Funk oder Kabel?“ bereits bei der Auswahl. Lautsprecher mit Kabeln sind zuverlässig im Klang und, einmal installiert, nicht anfällig für Störungen. Sie werden in die Decke der Sauna eingelassen. Dort werden auch die Kabel verlegt, sie sind also nicht sichtbar und sorgen auch bei der Optik für keinen Punktabzug. Lautsprecher mit Kabeln sind langlebig und müssen in der Regel nicht gewartet werden. Sind sie einmal fachmännisch angebracht, muss man sich keine Sorgen mehr machen.

Funk-Lautsprecher bieten den komfortablen Vorteil, dass ein lästiges Kabelverlegen wegfällt. Das Prinzip funktioniert so: Man schließt eine zentrale Einheit mithilfe eines Cinch-Anschlusses an die Soundquelle oder den Verstärker an. Diese Einheit sendet die Signale an die einzelnen Lautsprecher weiter. Dies kann auf unterschiedlichen Übertragungswegen passieren. Die gängigsten sind die Bluetooth, W-Lan- oder Funktechnik.

 An die Übertragungseinheit können mehrere Lautsprecher gekoppelt werden. Das ist vor allem dann von Vorteil, wenn Sie die Lautsprecher über den Raum bzw. die Raumdecke verteilen möchten.

Funklautsprecher: Auf die Sendeleistung achten

Auch wenn die Funkübertragung in diesem Bereich ideal ist, gibt es einige Aspekte zu beachten. Dazu gehört unter anderem die Sendeleistung. Bevor Sie Funklautsprecher erwerben, müssen Sie prüfen, ob die zu überbrückende Strecke zwischen Verteiler und Lautsprecher den Herstellerangaben entspricht. Eine zu geringe Sendeleistung kann zu Störgeräuschen und einem deutlichen Klangverlust führen. Dies ist gerade im Wellnessbereich ärgerlich, denn schließlich sollen Sie sich in der Sauna entspannen und nicht von unangenehmem Rauschen in Ihrer Ruhe gestört werden.

Bei W-LAN-Technologien sollten Sie darauf achten, dass nicht zu viele Geräte gleichzeitig auf das Netz zugreifen. Hier kann es sonst zu Unterbrechungen in der Signalübertragung kommen, weil die maximale Geschwindigkeit auf alle Geräte gesplittet wird. In Gebäuden mit dicken Betonwänden und in großen Wohnhäusern kann das Signal ebenfalls bei längeren Distanzen nachlassen.

Ansteuerung der Lautsprecher: Stereo oder Mono-Sound in Ihrer Sauna

Bei der Anschaffung von Deckenlautsprechern für die Sauna spielen neben den Sicherheitsfaktoren natürlich auch die klanglichen Komponenten eine Rolle. Daher stellt sich zunächst die Frage, ob man sich für Stereo- oder Mono-Ansteuerungen entscheidet. Dies wird bereits am Verstärker entschieden. Um zu verstehen, welche Vor- und Nachteile Mono- oder Stereo-Sound in der Sauna haben, muss man das Prinzip dahinter kennen.

Mono-Sound ist vielseitig und klingt aus jeder Position optimal

Bei Mono-Sound kommt das komplette Verstärkersignal aus einem einzigen Lautsprecher. Sind mehrere Lautsprecher vorhanden, senden sie alle das gleiche Tonsignal aus. Der Vorteil: Der Sound klingt an jeder Stelle der Sauna gleich. Wenn Sie also eine größere Sauna besitzen, in der die Sitzpositionen variieren, sollten Sie über den Mono-Sound für Ihre Entspannungs-Oase nachdenken. So können Sie sich in der Saunakabine bewegen, wohin Sie möchten. Der Klang bleibt derselbe.

Stereo bietet ein unvergleichliches Raumklangerlebnis – ist jedoch in der Sauna nur bedingt geeignet

Der Stereo-Klang entsteht dadurch, dass zwei Lautsprecher unterschiedliche Signale aussenden. Die einzelnen Klangkanäle sind so aufgeteilt, dass gewisse Geräusche und Klänge auf der einen, andere auf der anderen Seite wiedergegeben werden. Ziel ist es, den natürlichen Raumklang zu imitieren.

Da das menschliche Gehör in Stereo (räumlich) funktioniert, wirkt dieser Klang besonders natürlich und wird unter Hi-Fi-Fans sehr geschätzt. Um jedoch den Stereo-Sound genießen zu können, ist bei der Aufstellung der Lautsprecher einiges zu beachten. Im Idealfall sollten die Lautsprecher und der Zuhörer ein gleichseitiges Dreieck, das sogenannte Stereo-Dreieck, bilden. Zwar sind leichte Abweichungen davon kein Problem, dennoch sollte man nicht zu nah an einer der beiden Stereo-Soundquellen sitzen. Der Raumklangeffekt kann dann nicht zustande kommen, da das Signal des näheren Lautsprechers immer als dominant empfunden wird.

Besitzen Sie also eine Sauna, in der sich das oben beschriebene Stereo-Dreieck einfach realisieren lässt, dann ist Stereo-Sound die richtige Wahl.

Technische Daten: Frequenzgang und Wirkungsgrad sind gerade bei kleinen Lautsprechern wichtig

Deckenlautsprecher sind in der Regel recht klein gehalten. Durch das fehlende Lautsprechergehäuse und die kleinen Membranen sind tiefe und besonders laute Töne generell ein Problem. Gerade in kleinen Räumen, wie einer Saunakabine, ist die Lautstärke kleinerer Lautsprecher mehr als ausreichend. Damit Sie in allen höhen und Tiefen Ihre Freude am Klangerlebnis haben, sollten Sie auf den Frequenzgang der Lautsprecher achten. Dieser sollte von tiefen Bassgeräuschen ab 20 Hertz bis zu den hohen Tönen bei 20.000 Hertz reichen. Nur so kann das gesamte Klangspektrum abgedeckt werden.

Der Wirkungsgrad gibt darüber Auskunft, wie viel von dem eingehenden Verstärkersignal direkt in Schalldruck umgewandelt werden kann. Bei kleinen Lautsprechern mit ebenso kleinen Membranen ist es umso wichtiger, dass möglichst ein Großteil der Energie in Schallwellen umgesetzt werden kann. Der Wirkungsgrad wird dabei in Dezibel gemessen. Mit einem guten Wirkungsgrad können auch kleine Lautsprecher einen satten Sound liefern.

Die Position entscheidet: Wo sollten Saunalautsprecher eingebaut werden?

Wenn Sie sich für ein Mono-System entschieden haben, sind Sie mit der Anbringung der Lautsprecher weitestgehend flexibel. Es wird empfohlen, die Lautsprecher nicht zu hoch anzubringen. Im oberen Bereich der Sauna sind die Temperaturen besonders hoch und können selbst unempfindliche Lautsprecher auf Dauer schädigen. Es ist außerdem wichtig, die Lautsprecher möglichst weit entfernt zum Heizofen anzubringen. Direkt über dem Ofen sind die Temperaturen so hoch, dass selbst robuster Kunststoff bei längerem Betrieb schaden nehmen kann.

Wenn Sie nicht auf die optimale Stereo-Aufteilung der Lautsprecher angewiesen sind, können die Lautsprecher auch unter der Sitzbank installiert werden. Dies bietet den Vorteil, dass die Lautsprecher nicht sichtbar sind und den Gesamteindruck der Komplettsauna nicht stören. Außerdem sind die Temperaturen unter der Sitzbank am niedrigsten, was die Bestandteile der Lautsprecher schont. Wenn Sie die Lautsprecher nicht in der oberen Decke anbringen, müssen Sie sich außerdem keine Gedanken über notwendige Isolierungen machen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden