Für Liebhaber schöner Böden: Alternative Kork

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Für Liebhaber schöner Böden: Alternative Kork

Kork ist ein vielseitig verwendbares Naturmaterial. Schon in der Antike wurde es vor allem zur Haltbarmachung von Wein genutzt. Die Flaschen wurden mit Kork verschlossen und der Inhalt war so länger haltbar. Heute wird Kork bei Schuhsohlen, als Isoliermaterial oder als Dämmstoff verwendet. Ein weiterer Einsatzbereich sind Fußböden aus Kork. Als Fußbodenbelag eignet sich das Naturprodukt deshalb so gut, da Kork pflegeleicht, tritt- und schalldämpfend sowie antistatisch ist. Zudem ist ein Kork-Belag fußwarm, elastisch und isolierend.

Herstellung und Nachhaltigkeit von Kork

Kork wird aus der Rinde der Korkeiche hergestellt, die in zahlreichen Mittelmeerländern angebaut wird. Das Naturmaterial gilt als Material der Zukunft, da es ein Rohstoff ist, der in der Natur ausreichend vorkommt. Zudem wird die gesamte Ernte weiterverarbeitet, auch das ist ein Aspekt der Nachhaltigkeit. Darüber hinaus ist Kork ein CO2-Speicher und kann vollständig recycelt werden.

Arten von Kork-Bodenbelägen

Es gibt grundsätzlich zwei verschiedene Arten von Korkböden. Zum einen ist das die klassische Lösung, bei der Kork-Fliesen bzw. Kork-Parkett fest mit dem Untergrund verklebt werden. Zum anderen ist das der Kork-Fertigboden, der auch als Kork-Fertigparkett bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um Fertigelemente, die praktisch schwimmend verlegt werden. Ringsum verläuft eine Nut- und Feder-Verbindung. Beide Arten bestehen aus Naturkork und einem Bindemittel. Erhältlich sind sie ohne eine Oberflächenbehandlung oder auch mit wachs-, öl-, transparent versiegelter sowie auch eingefärbter versiegelter Oberfläche.
Was Korkböden so besonders macht und auf beide Arten zutrifft, ist die Langlebigkeit dieser Fußböden und die gute Wärmedämmung. Zudem ist das Trittschall-Absorptionsvermögen bei einem Korkfußboden ausgezeichnet. Wenn Sie zudem Wert auf ein ökologisch empfehlenswertes Erzeugnis legen, ist ein Bodenbelag aus Kork eine sehr gute Lösung. Für Asthmatiker und Allergiker ist ein Korkfußboden ebenfalls sehr gut geeignet, da er weder Staub noch Milben aufnimmt.

Korkboden in massiver oder furnierter Ausfertigung

Ein Korkboden kann massiv oder furniert sein. Das gilt sowohl für Parkett aus Kork als auch für Klebekork. In der Regel ist es bei Massivkork so, dass er eine bessere Abriebfestigkeit hat, was besonders bei sehr stark strapazierten Fußböden sehr wichtig ist. Werden die Räume seltener benutzt oder ist die Abriebfestigkeit nicht sehr entscheidend, können Sie sich auch für einen furnierten Korkbelag entscheiden. Allerdings können Sie mit einem Siegellack sehr viel ausgleichen, da hier auch die Abriebfestigkeit nochmals erhöht wird. Im Gegensatz zu massivem Kork besteht furniertes Kork aus mehreren Schichten, was besonders beim Design zur Geltung kommt. Mit der Furnierung werden neue Optiken geschaffen und selbst ausgefallene Muster sind möglich. So können Sie Ihren Fußboden aus Kork perfekt Ihren Wünschen und Vorstellungen sowie der Umgebung anpassen.

Vorteile eines Korkbodens

Ein Korkboden ist ein sehr elastischer Bodenbelag, der sowohl unifarben als auch in verschiedenen Farben und Mustern erhältlich ist. So passt er sich dem Ambiente und seiner Umgebung optimal an und kann in die Gestaltung eines Raumes oder einer Halle mit einbezogen werden. Als Bodenbelag hat er einige Vorteile, sodass er sowohl im privaten Bereich als auch in Industrie und Business häufig eingesetzt wird.
Korkparkett überzeugt durch ein angenehmes Trittgefühl. Da der Boden leicht nachgibt, ist das sehr gelenkschonend. Vergleichbar ist das Gehen auf einem Korkbelag ungefähr mit einem Spaziergang auf einem Waldboden. Knochen und Gelenke profitieren von diesem elastischen Untergrund. Durch die Elastizität zeichnet sich ein Korkfußboden auch durch gute Trittschallwerte aus, sodass auch Geräusche gedämpft werden. Gerade in Großraumbüros ist ein Korkfußboden deshalb eine gute Lösung, da Schrittgeräusche nicht so laut hörbar sind wie bei einem konventionellen Fußboden.
Ein weiterer Vorteil von Kork ist die Abriebfestigkeit. Gerade bei einem Fußbodenbelag ist dies signifikant. Zudem ist Kork wasserabweisend. Das heißt jedoch nicht, dass jeder Korkboden auch in Feuchträumen eingesetzt werden kann. Klebekork eignet sich am besten dazu. Hier sind unbedingt die Hinweise des Herstellers zu beachten. Ein weiterer Vorteil ist die einfache Pflege eines Korkbodens. Es reicht ein einfaches Staubsaugen und schon ist der Fußboden wieder sauber. Wenn Sie Wert auf einen angenehm warmen Fußboden legen, dann ist Kork ebenfalls die richtige Wahl, da Kork aufgrund der geringen Wärmeleitfähigkeit isolierend und daher fußwarm wirkt. Allergiker profitieren ebenfalls von dem Naturstoff, denn ein Korkboden hat eine antistatische Wirkung. Somit kann sich kein Staub bilden, was besonders für Allergiker und Asthmatiker optimal ist. Auch die Entflammbarkeit spielt eine Rolle, besonders wenn Kork in Räumen eingesetzt wird, wo dies äußerst wichtig ist. Da ein Korkboden schwer entflammbar ist, gilt er als ein sicherer Bodenbelag.

Korkboden im Büro – gesundheitliche Aspekte

Körperliche Beschwerden am Arbeitsplatz sind heute keine Seltenheit mehr. Immer mehr Unternehmen achten daher heute auf ergonomische Möbel und schadstoffarme Materialien für Fußboden und Einrichtungsgegenstände.

Die Natürlichkeit von Kork

Als natürlicher Boden kann hier ein Fußboden aus Kork punkten, da er mit vielen positiven Eigenschaften aufwarten kann. Geeignet ist er deshalb unter anderem für öffentliche Einrichtungen, in Ladenlokalen, Hotels oder Büros. So erhalten Sie einerseits ein natürliches angenehmes Ambiente und wirken zudem auf das körperliche Wohlbefinden positiv ein. Da ein Korkboden sehr elastisch ist, werden Rücken und Gelenke beim Laufen geschont. Wer also in den Räumen lange gehen oder stehen muss, kann durch einen Korkboden profitieren.

Elastizität und Trittschall von Kork

Auch zum ungestörten Arbeiten trägt ein Korkboden bei. Sind es doch häufig die Schritte der Kollegen, die die Konzentration besonders in Groß- oder Mehrraumbüros stören. Durch die Elastizität des Korks werden Erschütterungen abgefedert, zudem wird der Schall „geschluckt“. Das Ganze kann noch verstärkt werden, wenn Sie eine Trittschalldämmung integrieren, die ebenfalls aus Kork besteht. Damit sorgen Sie für eine ungestörte Arbeitsatmosphäre, die sich nicht nur auf das Betriebsklima, sondern auch auf die Motivation der Mitarbeiter positiv auswirken kann.

Isolierung und Raumklima von Kork

Auch beim Raumklima steht der Korkfußboden an vorderster Stelle. Gerade Allergiker können mit einem Korkfußboden im wahrsten Sinne des Wortes befreiter aufatmen. Da Kork eine glatte Oberfläche hat, ist er sehr hygienisch, weil leicht zu reinigen, zudem trägt er zur Regulierung der Temperatur bei. Dank seiner isolierenden Wirkung kann er sogar in den Wintermonaten dabei helfen, Heizkosten zu sparen, da der Fußboden immer angenehm fußwarm wirkt.

Robustheit und Belastbarkeit von Kork

Bei der Robustheit überzeugt der Korkfußboden ebenfalls. Das ist besonders in stark frequentierten Räumen wichtig. Der Fußboden ist langlebig und belastbar und kann durch eine Versiegelung noch vor Kratzern und Abrieb geschützt werden. Wenn Sie Wert auf ein gesundheitlich einwandfreies Produkt legen, können Sie sich am Kork-Logo des Deutschen Kork-Verbandes orientieren. Umweltfreundliches Korkparkett und den dazu passenden Korkkleber erhalten Sie auch bei eBay.

Tipps zum Kauf, Verlegen und Pflegen von Korkböden

Qualität eines Korkbodens erkennen

Wenn Sie Wert auf einen hochwertigen Fußbodenbelag legen, ist Kork eine ausgezeichnete Wahl. Nutzen Sie die verschiedenen Qualitätsmerkmale, um den passenden Boden zu finden. Meist steigt mit dem Preis auch die Qualität, sodass Sie hier besonders in Bezug auf die Langlebigkeit eines Korkbodens profitieren können.
Um die Qualität eines Korkbodens zu beurteilen, können Sie das Qualitätssiegel des Deutschen Kork-Verbandes e.V. heranziehen sowie das Umweltsiegel mit dem Blauen Engel. Bekommen Sie auf Ihren Korkfußboden eine lange Garantie, spricht auch das für das Vertrauen, das ein Verkäufer in sein Produkt hat. Das anerkannte Gütesiegel von Korkböden als Qualitätssiegel des deutschen Kork-Verbandes e.V. umfasst verschiedene Kriterien wie Dichte, Mindeststärke des Korks und gesundheitliche Aspekte. Korkböden, die mit dem Kork-Logo ausgezeichnet sind, müssen die Anforderungen erfüllen, dazu verpflichtet sich der Hersteller. Zudem unterliegen die nach dem Kork-Logo zertifizierten Produkte einer regelmäßigen Kontrolle.

Verlegung eines Korkbodens

Korkfertigparkett wird in der Regel schwimmend verlegt, Klebekork wird mit dem Untergrund verklebt. Wenn Sie Ihren Fußbodenbelag selbst verlegen möchten, können Sie das auch mit Kork tun. Bei einem Korkfertigparkett gibt es genauso wie beim Laminat auch das Klicksystem. Das erleichtert Ihnen die Arbeit, denn durch das Klicksystem wird ein einfaches Verlegen möglich. Eine andere Variante beim Fertigparkett aus Kork ist mittels Nut und Feder.
In der Regel ist Korkfertigparkett nicht für die Verlegung in Feuchträumen wie Bad oder Küche geeignet. Hier sollten Sie sich eher für Klebekork entscheiden, wenn Sie Ihren Boden mit Kork auslegen möchten. Zwar ist Korkfertigparkett etwas einfacher und zeitsparender zu verlegen, doch auch Klebekork kann selbst verlegt werden. Hier brauchen Sie naturgemäß natürlich mehr Kleber. Dafür können Sie Klebekork auch in Feuchträumen einsetzen, was Ihnen mehr Gestaltungsspielraum lässt. Sie brauchen bei dieser Art der Verlegung keine Dehnungsfugen zu beachten, denn durch die vollflächige Verklebung kann sich der Kork nicht ausdehnen.

Oberflächenbehandlung von Kork

Bei der Herstellung gibt es verschiedene Möglichkeiten. So kann der Kork in seinem natürlich hellen Braunton belassen oder alternativ eingefärbt werden. Das eröffnet bei der Einrichtung der Räume einen großen Gestaltungsspielraum, da sich der Fußboden dem Einrichtungsstil optimal anpassen kann. Damit sich der Kork nicht nachträglich verfärbt, ist es sinnvoll, einen schützenden Lack aufzutragen, der zu der gewählten Farbe passt. Auch bei einem ungefärbten Korkboden gibt es Möglichkeiten der Gestaltung. So können Sie ihn zwar in seinem Naturton belassen, aber auf Wunsch noch ölen oder wachsen. Das Schöne an einem Korkboden ist, dass Sie verschiedene Möglichkeiten der Gestaltung haben und den Fußboden ganz Ihren Wünschen und Vorstellungen anpassen können.

Pflege eines Korkfußbodens

Kork ist ein sehr pflegeleichter Fußboden, sodass Sie hier nicht viel Zeit investieren müssen. Deshalb eignet er sich auch optimal für Büros. Es reicht völlig aus, ihn regelmäßig mit dem Staubsauger zu saugen oder ihn zu wischen. Durch die antistatische Wirkung, die ein Korkfußboden hat, sammelt sich kaum Staub an. Verwenden Sie am besten einen speziellen Korkreiniger für Ihren Korkfußboden.

Weitere nützliche Produkte aus Kork

Auch weitere Produkte aus Kork wie Weinkorken, Sektkorken oder Schuhe aus Kork können Sie hier erwerben. Praktisch, gerade für Büros, sind auch Pinnwände oder Memoboards aus Kork, an denen Sie wichtige Nachrichten und Mitteilungen einfach befestigen können.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden