Ford Focus – worauf Sie beim Gebrauchtwagenkauf achten sollten

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ford Focus – worauf Sie beim Gebrauchtwagenkauf achten sollten

Was Sie über den Ford Focus wissen sollten

Der Focus ist eine beliebte Modellreihe des Automobilherstellers Ford, der der Kompaktklasse zugeordnet wird. Seine Markteinführung in Europa erfolgte im Jahr 1998. Auf den amerikanischen Kontinenten sowie in Australien fand die Einführung zwei bzw. drei Jahre später statt. Der Focus gilt in den meisten Ländern als Nachfolgemodell des Ford Escort. Gebaut wird er weltweit mit Standorten in Deutschland, Spanien, Russland, den USA und Südamerika. Der Focus ist in vier verschiedenen Karosserievarianten erhältlich. Dazu zählen die drei- und fünftürige Schrägheck-, die viertürige Stufenhecklimousine, der fünftürige Kombi sowie das Cabrio CC mit zwei Türen. Vor allem die Schrägheckvariante sowie der Kombi, von Ford „Turnier" genannt, sind Verkaufsschlager. Der Focus erfreut sich weltweit großer Beliebtheit und wurde bereits dreimal zum meistverkauften Auto des Jahres gekürt.

Die erste Generation wurde zwischen 1998 und 2004 produziert. Das 1996 eingeführte „New-Edge-Design" hob das Modell von der Konkurrenz ab und bescherte dem Autobauer positive Kritiken. Zudem verfügte bereits die erste Generation über eine reichhaltige Serienausstattung sowie eine breite Motorenpalette. Sechs Benziner und fünf Diesel standen zur Wahl. Nach der Modellpflege im Oktober 2001 wurden Details im Interieur und in der Ausstattung modifiziert. Zudem wurde eine Sport-Version ST und ab 2002 eine sparsame Erdgasversion angeboten.

Die zweite Generation von 2004 bis 2010 unterschied sich vor allem durch die zugenommene Größe. Ein Längenzuwachs von fast 20 Zentimetern sorgte für ein gehobenes Platzangebot vor allem im Fond. Der Sicherheitsstandard wurde zudem deutlich erhöht. Sechs Airbags, ESP und ASR waren serienmäßig. Außerdem erreichte der Focus nun fünf Sterne und damit den Bestwert beim Euro NCAP-Crashtest. Die Modellpflege im Jahr 2008 brachte ein Doppelkupplungsgetriebe sowie optische Veränderungen im Bereich der Scheinwerfer. Erstmals wurde auch ein Cabrio mit der Bezeichnung CC angeboten. Im Weiteren stellte Ford mehrere hoch motorisierte Versionen vor, darunter den Focus RS und RS500.

Seit 2010 ist die dritte Generation des Focus auf dem Markt. Das auf der Bodengruppe vom 2010er-Modell C-Max basierende Modell hat an Außenmaßen erneut ein wenig zugelegt. Zudem wurde die Ausstattung um zusätzliche Assistenzsysteme erweitert. Dazu gehören etwa ein Müdigkeitswarner, Auffahrwarnsystem sowie Fahrspurassistent. Seit 2012 bietet Ford mit dem EcoBoost-Motor eine besonders effiziente und sparsame Lösung an. Die dreitürige Schrägheckvariante und das Cabrio des Focus werden nicht mehr angeboten.

Günstige Gebrauchte mit hoher Zuverlässigkeit

Der Ford Focus ist als Gebrauchter sehr gefragt und im Alter durchaus empfehlenswert. Aufgrund des relativ hohen Wertverlustes findet man gute Gebrauchte bereits auf dem preislichen Niveau eines Kleinwagens. Niedrige Anschaffungs- und geringe Unterhaltskosten gehören zu den Stärken des Focus. Der kompakte Kölner überzeugt auch bei der Hauptuntersuchung. Er schneidet überdurchschnittlich gut ab und vor allem junge Gebrauchte weisen so gut wie keine Schwachstellen auf. Aufgrund der hohen Anzahl an Modell- und Ausstattungsvarianten lohnt sich eine längere und ausgiebigere Suche nach einem passenden Exemplar. Besonders gefragt sind die Varianten mit Schrägheck und der Turnier. Bei eBay finden Sie eine breite Auswahl der einzelnen Modelle.

Der Focus ist bei angemessener Wartung und Pflege ein grundsolides Auto, das mit einer hohen Zuverlässigkeit aufwartet. Zudem ist das Fahrwerk agil und gleichzeitig komfortabel ausgelegt. Ford hat hier einen guten Kompromiss geschaffen. Sowohl sportliche als auch Langstreckenfahrer werden gleichermaßen angesprochen. Die direkte Lenkung vermittelt eine gute Rückmeldung an den Fahrer und Kurven nimmt der Kölner präzise, ohne Unter- oder Übersteuern. Das Sport-Gen lässt sich dem Focus nicht absprechen. Der Verbrauch hingegen ist klassentypisch moderat, sofern Sie nicht zu den Sport-Versionen greifen. Ersatzteile und Werkstattkosten liegen im mittleren Bereich. Auch die Wartungsintervalle gehören zum Durchschnitt.

Stärken des Ford Focus als Gebrauchter

Der Focus steht allgemein für hohe Zuverlässigkeit in Verbindung mit niedrigen Kosten. Anschaffung und Unterhalt gehören in der Kompaktklasse zu den Stärken des Ford. Diese Aspekte machen den Kölner zu einem beliebten und gefragten Gebrauchtwagen.

Die erste Generation gilt als sehr zuverlässig und komfortabel. Zudem ist sie relativ wertstabil. Die Grundausstattung umfasst alle wichtigen Sicherheitsaspekte wie ABS und vier Airbags. Das Platzangebot fällt üppig aus und bietet im Verhältnis überdurchschnittlich viel Raum. Die Verarbeitung im Innenraum ist solide. Sie sollten jedoch darauf achten, sich ein Modell aus den Jahren nach 2000 zuzulegen, da die ersten durchaus Verarbeitungsmängel aufweisen. Zudem ist ein Qualitätssprung auch in der Technik bei neueren Modellen festzustellen. Die Schrägheck-Variante wird in die Haftpflichtklasse 17 eingestuft, der Turnier eine Klasse höher.

Die zweite Generation steht der ersten als Gebrauchter in nichts nach. Die hohe Zuverlässigkeit ist geblieben und das Platzangebot sowie das bereits sehr gute Fahrwerk wurden noch einmal aufgewertet. Ein Kofferraumvolumen von maximal 1.247 Litern steht zur Buche. Das Fahrwerk ist einerseits gutmütig und verfügt über einen hohen Federungskomfort, andererseits ist es sportlich agil. Zudem bietet diese Generation eine höhere Vielfalt an Modellen und Ausstattungsvarianten. Für alle Sonnenanbeter unter Ihnen steht das Cabrio CC zur Verfügung. Eine besondere Stärke des Focus ist die Motorenauswahl. Sie haben die Wahl zwischen neun Benzinern und sechs Dieselmotoren. Im Weiteren ist das Cockpit übersichtlich gestaltet. Knöpfe und Hebel sind an ihren Plätzen und gut erreichbar. Aufgrund der ausgezeichneten Mängelstatistik halten sich Reparatur- und Wartungskosten in Grenzen.

Die Stärken des Focus der dritten Generation liegen in der reichhaltigen Sicherheitsausstattung und in der Kostenbilanz. Die angebotenen Assistenzsysteme finden sich sonst nur in der Oberklasse. Es lohnt sich daher besonders, nach der Wunschausstattung zu suchen. Die Motorenpalette wurde ebenfalls weiter nach oben korrigiert und vor allem der neue 1,0-Liter-EcoBoost-Motor verspricht genügend Leistung und einen sehr geringen Benzinverbrauch. Der Motor wurde bereits zweimal in Folge zum „Motor des Jahres" gekürt. Die Qualität im Interieur samt Materialanmutung wurde zudem deutlich verbessert und verdient jetzt das Attribut hochwertig. Das Fahrverhalten ist dynamisch und sicher zugleich.

Schwächen des Ford Focus als Gebrauchter

Obwohl der Focus ein zuverlässiges Auto ist und bei der Hauptuntersuchung überdurchschnittlich gut abschneidet, so offenbaren sich auch Schwächen im Alter, auf die es zu achten gilt. Eine Schwachstelle betrifft den Focus sämtlicher Generationen besonders: Motoren mit wenig Hubraum. Diese sind träge und durchzugsschwach und daher nicht wirklich empfehlenswert. Für die erste Generation sollte daher mindestens der 1,6 Liter mit 100 PS gewählt werden. Diese Wahl deckt jedoch die nächste Schwachstelle auf: den Verbrauch. Die Benziner sind recht durstig und somit ist ein Verbrauch von durchschnittlich 9 Litern keine Seltenheit. Im Innenraum wirken die Materialien etwas billig, vor allem bei den Modellen vor dem Jahr 2000. Zu den weiteren Problemfällen zählen die Radlager und die Stabilisatoren. Diese sind recht anfällig. Zudem sollten Sie vor dem Kauf auf die Türen achten. Die Türkanten haben die Angewohnheit zu rosten.

Auch die zweite Generation kämpft mit dem Problem der schwachen Benziner. Zudem ist die Verarbeitungsqualität immer noch nicht hochwertig. Als anfällig gelten die Stoßdämpfer und die Bremsanlage. Diese sollten nach Möglichkeit vor dem Kauf überprüft werden.

Bei der dritten Generation finden sich nur geringe Schwächen. Einen Kritikpunkt verdient der Innenraum. Dieser ist etwas zu verspielt geraten und daher unübersichtlich. Dies erschwert die Bedienung. Die Anordnung der Hebel und Knöpfe ist nicht immer nachvollziehbar. Im Weiteren ist die Lenkung etwas nervös, da sie zu sportlich ausgelegt wurde. Im Gegensatz zu den ersten beiden Generationen sind die Benziner relativ munter. Sorgenkinder sind hier jedoch die Diesel. Deren Anschaffung ist kaum lohnenswert, da die Benziner sehr sparsam sind und sich für den Diesel kaum Vorteile ergeben.

Es gibt jedoch auch eine Schwäche, die wiederum alle Generationen betrifft und zu der typischen Focus-Krankheit zählt. Darunter fallen häufige Probleme mit dem Licht, seien es Frontscheinwerfer, Blinker oder auch Rückleuchten. Aussetzer sind auch bei jüngeren Fahrzeugen keine Seltenheit. Probleme gibt es zudem bei den Motoren der ersten beiden Generationen. Die Dieselmodelle bleiben laut Pannenstatistik häufig wegen defekter Katalysatoren und Turboladern liegen. Auch Probleme an der Einspritzanlage und undichte Servopumpen gehören zu den Fehlerquellen. Die Benziner leiden hingegen öfter an defekten Kraftstoffpumpen. Insgesamt betrachtet nimm die Zahl der Mängel aber ab dem Baujahr 2006 stetig ab.

Worauf Sie beim Kauf eines gebrauchten Focus unbedingt achten sollten

Der Ford Focus ist als Gebrauchter ein vernünftiges, kostengünstiges und sehr zuverlässiges Auto. Auch die Modelle der ersten Generation weisen nur marginale Schwächen auf. Vor dem Kauf sollten Sie dennoch unbedingt auf einige wichtige Punkte achten, damit Sie lange Spaß an Ihrem Auto haben und den Kauf nachher nicht bereuen. Aufgrund der breiten Auswahl an Ausstattungslinien ist es ratsam, länger nach einem passenden Modell Ausschau zu halten. Dabei sollte die karge Basisausstattung „Ambiente" umgangen werden. Außerdem sollte der Kauf der Modelle bis 2000 nach Möglichkeit vermieden werden. Sowohl die Technik als auch die Verarbeitung weisen einige Schwächen auf. Zudem bringen die lahmen Benziner eher Frust statt Lust. Somit sollten die höher motorisierten Modelle in Betracht gezogen werden. Wenn Sie die technischen Kritikpunkte beachten und vor dem Kauf überprüfen, steht einer langen und innigen Freundschaft mit Ihrem Ford nichts im Wege. Die niedrigen Haltungskosten dürften Sie zudem überzeugen. Vor allem die breite Auswahl an Motoren und Ausstattungen tragen im ersten Moment nicht zur leichten Entscheidung bei. Sie können sich diese Tatsache aber zum Vorteil machen, indem Sie lange nach einem passenden Modell suchen. Auf diese Weise können Sie nach persönlichen Vorlieben auswählen. Die zweite und dritte Generation sind als Gebrauchte durchweg mängelfrei und daher bedenkenlos zu empfehlen. Um möglichst effizient zu fahren, lohnt die Suche nach einem EcoBoost-Motor bei den Modellen ab 2011. Die Anschaffung eines Dieselaggregats ist nur bei einer sehr hohen jährlichen Laufleistung eine Alternative. Bei eBay treffen Sie auf alle Modelle sämtlicher Generationen und können dort Ihr Wunschauto wählen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden