Förderunterricht privat: beliebte Klavierschulen für Kinder

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Förderunterricht privat: Beliebte Klavierschulen für Kinder

Musik bringt Entspannung und trägt dazu bei, vom Alltag abzuschalten und in eine andere Welt zu entgleiten. Für viele Menschen ist sie ein unverzichtbarer Ausgleich in einem Leben voller Stress und Erwartungen. Schon für die ganz Kleinen ist diese kreative und musikalische Beschäftigung ein beliebter und fördernder Zeitvertreib. Dabei spielt es keine Rolle, ob man die Musik passiv oder aktiv genießt. Immer mehr Menschen entscheiden sich dazu, ein Instrument zu erlernen. Je früher man damit beginnt, desto leichter erfolgt der Lernprozess. Vor allem in jungen Jahren ist die Auffassungsgabe größer und die Umsetzung neuer Erkenntnisse schneller und einfacher. Auch wenn es natürlich nie zu spät ist, mit dem instrumentalen Musizieren anzufangen.

Das Klavierspielen fördert schon die Kleinsten auf vielfältige Art und Weise

Vor allem Kinder äußern häufig den Wunsch, eine Musikschule zu besuchen oder das Instrument ihrer Wahl privat zu Hause zu erlernen. Dabei steht vor allem das Klavier ganz oben auf der Wunschliste. Es eignet sich besonders gut für Anfänger, da akustische Erfolge nicht lange auf sich warten lassen. Das motiviert zum Weitermachen und der Spaß bleibt erhalten. Besonders für Kinder ist dies sehr wichtig, denn den Kleinen fällt das Durchhalten manchmal noch ziemlich schwer. Wenn sie jedoch merken, dass sie relativ schnell und einfach erste Lieder spielen können, werden sie vom Aufgeben abgehalten und bleiben mit Freude bei der Sache. Doch abgesehen von musikalischen Erfolgen bringt das Klavierspielen noch zahlreiche weitere Vorteile. Durch das Zusammenwirken der Finger und das gleichzeitige Betätigen der Klavierpedale mit Beinen und Füßen wird die Motorik trainiert. Des Weiteren fördert das Spielen des Klaviers die geistigen Fertigkeiten, es hält das Gehirn fit und ist eine sinnvolle Konzentrationsübung. Ebenfalls wird die Geduld geübt, denn Lernen erfordert Zeit, Wiederholung und Training. Auch bei den kleinsten Fortschritten sollten Sie Ihr Kind immer wieder loben und aufmuntern. Das fördert den Spaß am Musizieren noch zusätzlich. Falls Sie ihr Kind produktiv fördern möchten können Sie bei eBay online Klaviere kaufen.

Klavierschulen für Kinder motivieren, indem sie schnell zu ersten Erfolgen führen

Die Auswahl ist groß und dennoch sollten Sie sich genau informieren, bevor Sie sich für eine geeignete Klavierschule für Kinder entscheiden. Vor allem beim Nachwuchs ist es wichtig, dass die Übungen klar und verständlich aufgebaut sind. Auch theoretisches Wissen sollte den kleinen Klavierschülern auf einfache Art und Weise vermittelt werden. Dazu gehört neben der Notenlehre unter anderem ebenfalls das Näherbringen der schwarzen und weißen Tasten, der richtigen Sitz- und Handhaltung sowie der kindgerechte Ausbau des Rhythmusgefühls. Des Weiteren ist es von Vorteil, wenn die Klavierschule so viele bekannte Stücke wie möglich enthält, deren Schwierigkeitsgrad langsam ansteigt. Nachfolgend erhalten Sie außerdem nähere Informationen über einige der bekanntesten Schulen.

Die Klavierschule „Meine allerersten Tastenträume" eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene

Gegliedert in verschiedene Bände, die sich je nach dem Lernfortschritt des jeweiligen Schülers richten, ist die Klavierschule „Meine allerersten Tastenträume" von Anne Terzibaschitsch und Regula Buser der optimale Begleiter für kleine Nachwuchspianisten. Für Anfänger empfiehlt sich, mit Band 1 zu beginnen. Das Heft ist in zwei Hälften unterteilt, zum einen besteht es aus dem methodischen und zum anderen aus dem praktischen Teil. Mit diesem Band können Sie dem Klavierschüler vorerst die Noten näher bringen. Er lernt diese schnell visuell zu erfassen und sie auf der Tastatur zuzuordnen. Durch den symmetrischen Aufbau der enthaltenen Stücke wird das Gelernte besser verinnerlicht. Dabei geht es auf einfache Weise voran, sodass die ersten Erfolge schnell zu verzeichnen sind und die Motivation erhalten bleibt. Kindgerechte Texte zum Mitsingen unterstützen dies zusätzlich und sorgen für Spaß und Freude bei den Klavierschülern.

In den nachfolgenden Bänden werden die Notenkenntnisse erweitert, die Kinder lernen Intervalle, Tonleitern und Dreiklänge kennen. Zudem werden sie zu ersten Improvisationen angeregt und lernen die Stücke ausdrucksvoll zu interpretieren. Je nach Kenntnisstand des Schülers sollten Sie sich für den jeweiligen Band dieser Klavierschule entscheiden, jeder einzelne stellt eine sinnvolle und effektive Ergänzung und Unterstützung zum Klavierunterricht dar. Zusätzlich sind in dieser Reihe auch noch Liederbände zu verschiedenen Themen erschienen, die sich hervorragend für Anfänger eignen. So gibt es beispielsweise das Heft „Meine allerersten Kinderlieder", in dem sich traditionelle sowie auch aktuelle Stücke befinden. Ebenso können Sie Klavierschülern mit den Bänden „Meine allerersten Weihnachtslieder" und „Meine allerersten Lieblingsmelodien" das Spielen versüßen. Im letzteren Band befinden sich bekannte Lieder aus dem Bereich der klassischen Musik, des Musicals und Films. 

Die Klavierschule „Piano Kids" vermittelt in drei Bänden theoretisches und praktisches Wissen

Die dreibändige Klavierschule „Piano Kids" von Hans-Günter Heumann möchte bei den Schülern den Spaß an der Musik wecken, musikalische Kenntnisse vermitteln und ihnen spielerisch die Musiktheorie näher bringen. Ebenfalls soll zu ersten Improvisationen angeregt werden. Langweilige Übungen werden vermieden, vielmehr unterstützen ausschließlich populäre Stücke aus den Bereichen Klassik und Pop sowie zahlreiche Volks- und Kinderlieder den Lernprozess. Diese sind systematisch aufgebaut, was das Üben erleichtert und die ersten Erfolge nicht lange auf sich warten lässt.

Während Band 1 mit dem einfachsten Schwierigkeitsgrad aufwartet und die Schüler in die Kunst des Klavierspielens einführt, geht es im zweiten Band bereits mit schwierigeren Stücken weiter, die das Spreizen sowie das Wechseln der Finger fördern. Zusätzlich beinhaltet das Heft Übungen zum Pedalspiel, zum Improvisieren und zum Tonleiterspiel. Im dritten und letzten Band werden die Anforderungen erneut erhöht und zahlreiche Themen aus dem Bereich der Musikalität, Theorie und Spieltechnik behandelt. Zu den Schwerpunkten des Bandes zählen unter anderem die Grundregeln der Melodiegestaltung, punktierte Achtelnoten und Doppelgriffe in Terzen und Sexten. Zu jedem der drei Bände gibt es jeweils ein Aktionsbuch, welches die behandelten Themen verdeutlichen soll. Es beinhaltet neben umfangreichem Wissen zum Thema Musiktheorie auch Ideen zum kreativen Malen und Basteln sowie zum Komponieren und Improvisieren. Die kleinen Klavierschüler können Gelerntes durch Bilder- und Kreuzworträtsel oder Übungen zum Notenlesen und Notenschreiben verinnerlichen. Damit stellen die Aktionsbücher eine spielerische und empfehlenswerte Ergänzung zu den jeweiligen Bänden der Klavierschule dar.

Auch in der Reihe der „Piano Kids" gibt es zusätzliche Hefte mit Stücken zu verschiedenen Themen. In „Piano Kids, First Fun" befinden sich die allerersten Lieder zum Vorspielen und Spaß haben. Stücke aus dem Bereich Pop, Jazz und Folk können kleine Nachwuchspianisten mit dem Band „Piano Kids, Pop Fun" üben. Für Liebhaber der klassischen Musik empfiehlt sich die Ausgabe „Piano Kids, Classic Fun" und für das perfekte Feeling unter dem Weihnachtsbaum sorgt der Band „Piano Kids, Christmas Fun". Alle Liederhefte sind in die einzelnen Schwierigkeitsgrade unterteilt und können ergänzend zu den Klavierschulbänden eingesetzt werden. 

Die Klavierschule „Little Amadeus" bedient sich den Figuren aus der beliebten gleichnamigen Kinderserie

Vielen Kindern ist „Little Amadeus" aus dem Fernsehen bekannt. Die Hauptfigur der gleichnamigen TV-Serie bringt Kindern spielerisch Fakten über das Leben des Wunderkindes Wolfgang Amadeus Mozart aus Salzburg bei. Diese Bekanntheit des kleinen Serienhelden kann förderlich sein beim Erlernen des Klavierspielens mit der Klavierschule „Little Amadeus" von Hans-Günter Heumann. Die Kinder können sich mit ihm identifizieren, ihn als Vorbild sehen und sich mit weiteren bekannten Figuren durch die Klavierschule führen lassen. Aufwendige Illustrationen und Geschichten runden die Freude am Lernen zusätzlich ab. Der erste Band wird empfohlen für Kinder ab sechs Jahren und enthält neben bekannten, einfachen Stücken zudem ein kleines Musiklexikon mit zahlreichen Erklärungen zu musikalischen Fachbegriffen.

Im zweiten Band wird die Einführung in das Klavierspiel fortgesetzt und das Wissen sowie das praktische Umsetzen erlernter Fähigkeiten vertieft. So lernen die Klavierschüler beispielsweise die geschlossene Fünffinger-Handlage, das Wechseln der Finger auf einer Taste sowie die Fingerspreizung. Übungen zum Trainieren der Finger sind im hochformatigen Heft ebenso zu finden wie Stücke, die den Einsatz des rechten Pedals voraussetzen. Die enthaltenen Lieder sind in Dur und Moll auch auf den schwarzen Tasten zu spielen und beinhalten einen Tonraum von vier Oktaven. Wie im ersten Band werden auch im Fortsetzungsheft Musikbegriffe erklärt und der kleine Mozart erzählt nebenbei viele spannende Episoden aus seinem Leben. Begleitend zu den beiden Klavierschulen gibt es den Spielband „Little Amadeus Vorspielstücke", welcher ebenfalls liebevoll illustriert ist und leichte Stücke aus den Bereichen Pop, Volkslied und Klassik enthält.

Weitere Schulen, die Ihrem Kind das Erlernen des Klavierspielens vereinfachen sollen

Schon die Kleinsten können den Spaß am Musizieren entdecken und erste Grundkenntnisse erlangen.

Circus Pianissimo

Bereits ab vier Jahren eignet sich zum Beispiel die Klavierschule „Circus Pianissimo" von Valenthin Engel, mit der die Schüler schon von Anfang an leichte Stücke spielen können, ohne vorherige Kenntnisse zu besitzen. Auf spielerische Weise werden unter anderem die Technik, das Notensystem sowie Rhythmus- und Taktgefühl vermittelt. Bekannte Melodien erleichtern das Erlernen der einzelnen Lieder, kleine Fingerübungen ergänzen die abwechslungsreiche Klavierschule. Der nachfolgende Band „Circus Fortissimo" richtet sich an Kinder ab sechs Jahren. Sie können ihn als Fortsetzung zum ersten Band einsetzen, oder aber als erste Klavierschule für ältere Kinder verwenden. Auch dieses Heft enthält populäre Lieder, darunter auch zahlreiche vierhändige Stücke für das Zusammenspiel mit dem Lehrer, und beinhaltet außerdem theoretisches Wissen.

Klavierschule" von Erika und Christa Holzweißig

Ebenfalls ohne musikalische Grundkenntnisse kann die „Klavierschule" von Erika und Christa Holzweißig verwendet werden. In diesem Band ist alles enthalten, was für das Erlernen des Klavierspielens erforderlich ist. Auf 183 Seiten sowie in einem zusätzlichen Begleitheft wird spielerisch und auf einfachste Weise theoretisches und praktisches Wissen vermittelt, die Schüler lernen neben dem herkömmlichen Spiel zudem die Improvisation und Liedbegleitung kennen. Der Schwierigkeitsgrad der zu spielenden Stücke nimmt im Laufe der Klavierschule kontinuierlich zu.

Alle Klavierschulen, unter anderem aus der Reihe „Rico lernt Klavier" oder „Wir musizieren am Klavier", eignen sich für das private Klavierspielen zu Hause, entweder als begleitende Übung zum Unterricht in einer Musikschule oder als Basisschule, mit der Sie Ihrem musikbegeisterten Nachwuchs das Spielen selbst beibringen können. Das Wissen wird den Schülern in allen Ausgaben unkompliziert und verständlich näher gebracht 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden