Flucht ins 23. Jahrhundert, Logans Run, Michael York

Aufrufe 18 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Achtung: Rezension bezieht sich nur auf den Film,- nicht die endlich kaufbare DVD ! ! !

Getippt vor langer Zeit, als der DVD Erscheinungstermin ständig verschoben wurde.

 - / -

Auch nochmal ein toller Film (dh. neben "drei Fremdenlegionäre", 1977, - also ein Jahr später erneut), in dem Michael York und Peter Ustinov sehr gut zusammen vorkommen, - "Flucht ins 23. Jahrhundert" (aka Logan's Run).

Tja, was bleibt zu diesem - inzwischen bereits - "Kult" - Streifen hier aus dem Jahre 1976 mit Michael York und Peter Ustinov noch groß(artig) zu "sagen", was nicht evtl. schon ...zigmal ausführlicher angegeben wurde !?

Vielleicht nur noch soviel ... die Story, eine - bisher absehbare - zwar noch ferne, aber gar nicht mal mehr so völlig abwegige, "düstere" Zukunft, auch was die 4 Themen Globalisierung / Überbevölkerung und Rohstoffbegrenzung / Ressourcenverknappung betrifft.

Zur Handlung: Es ist das Jahr 2276, die wenigen Reste der Menschheit leben unterirdisch (aus welchen Gründen, - atomare bzw. ökologische Verseuchung der Erdoberfläche, wird hier nicht näher erwähnt), aber völlig sorgenfrei in einer riesigen Megacity. Alles ist automatisiert und steht im Überfluß zur Verfügung, also kann man sich den banaleren Vergnügungen des Lebens hingeben.

Die ganze Sache hat allerdings dabei nur einen "Haken". Die Lebenszeit eines jeden Individuums wurde exakt auf 30 Jahre begrenzt, danach muß man ins "Karussell", um dort entweder (bisher immer) vernichtet oder (angeblich) "erneuert" zu werden.

Der "Sandmann", - eine Art staatlicher Auftragskiller, Logan (Michael York) verbringt seine Zeit damit, alle "Läufer" (also jene, die versuchen, sich ihrer Auslöschung zu entziehen) zu jagen und kurz und bündig zu töten. Er empfindet dabei auch keinerlei Gewissensbisse, obwohl auch "seine Zeit" ebenfalls von vorneherein begrenzt wurde.

Das ändert sich allerdings, als er den Auftrag erhält, die Zentrale des "Widerstandes" ausfindig zu machen und ihm ebenfalls zur Infiltration die "restliche Lebenszeit" dafür stark verkürzt wird ...

Mehr soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden, auch für alle "glücklichen", die den Film noch garnicht kennen.

Es ist aber recht leicht von der Handlungsbeschreibung zu ersehen, das sich - ebenso wie bei "THX 1138" von Regisseur George Lucas oder auch "Fahrenheit 451" - wieder viele der "heutigen" SF - Filme jedenfalls, nach wie vor immer noch daran orientieren bzw. dieses Thema hier adaptieren (wie z.B. in "die Insel" oder auch bei "Equilibrium").

In Nebenrollen sind dann noch Farrah Fawcett, Richard Jordan, Jenny Agutter, und wie gesagt, - Peter Ustinov zu sehen.

Kauf, - Ausleihtip (mehr vorrangig mal nur zum vergleichen) !
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden