Fliegenspray, welches hilft???

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Jeden Sommer das selbe leidige Thema -die Pferde werden auf der Weide und auf dem Reitplatz von Bremsen, Kriebelmücken und anderen Plagegeistern fast aufgefressen.

Eine gute Lösung muß her!

Ich persönlich habe ja schon die totale Ausrottung der Viecher in Erwägung gezogen, aber Spaß beseite.

Kunden fragen mich doch tatsächlich oft, welches Bremsenspray ich wirklich empfehlen kann.

Ehrlich gesagt, helfen alle nicht wirklich!

Kurze Linderung, aber wirkliche Ruhe beim Ausritt, oder noch schlimmer beim stundenlangen Weidegang bringen die teuren Mittelchen einfach nicht.

Hausmittel wie Franzosenöl wirken zwar unverdünnt recht gut, sind aber sehr hautunverträglich und schimmelungeeignet, weil dunkelbraun.

Innovativ finde ich die Zedan Tücher, die mit Bremsenbremse getränkt sind.

Da bekommt man die letzte Staubschicht gleich auch noch weggewischt, und spray-scheue Pferdenerven werden auch geschont.

Die Halsbänder habe ich selbst noch nicht getestet, aber Kunden waren sehr enttäuscht, von der kurzen Wirkzeit zu teuren Preisen.

Also greift im Zweifelsfall zumindest auf der Weide zu bewährten Mitteln:

Nächtliche Weidegänge, Weidehütten, Fliegendecken und Mützchen oder Bänder.

Aber eines ist gewiß, der Kauf von den teuren Fliegensprays hilft zumindest den Herstellern - ist doch auch schön, gell?!

PS.Falls wirklich jemand das ultimative Spray gegen die Quälgeister ge-erfunden hat bin ich für jeden Tip dankbar!!!!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden