Flexible Flachverblender! Wandgestaltung!

Aufrufe 40 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Mit unserem Dachausbau, haben wir uns bei der Wand- und Kamingestaltung für die flexiblen Flachverblender von Elastolith entschieden.

Diese gibt es in verschiedenen Farben. Da unser Dachboden eher dunkel ist, haben wir uns für weiß entschieden. Mit dem Umbau unseres Hauses habe ich einiges an Heimwerkerarbeiten erlernt, und auch als Frau mächtig Spaß dabei!

vorher: 

nach ca. 11 Stunden Arbeit

  nachher:                  

Nach der Lesung der Gebrauchsanleitung auf der Packung und im Internet, stürzte ich mich alleine in diese neue Arbeit.

Nachdem wir unsere Wand neu verputzt und mit Grundierung vorgestrichen hatten, konnte ich mit den Flachverblendern loslegen.

Der passende Kleber für die Flachverblender habe ich mit einer Kunststoffspachtel aufgetragen. Dabei habe ich zuerst nur ca. 2 Reihen Verblender Fläche aufgetragen.

Anschließend wird mit einer Zahnspachtel senkrecht  die Zahnung ausgeführt. Die Flachverblender werden nun in den frischen Kleber gedrückt. Ich habe einen Abstand von ca. 1 cm belassen, dies ist Geschmackssache.

Die flexiblen Flachverblender können ohne großen Aufwand mit der Schere zugeschnitten werden. Ebenso kann man sie über Ecken und Rundbögen kleben (Kamin). Sie lassen sich kinderleicht verarbeiten.

Den frischen Kleber mit einem feuchten Pinsel glattstreichen. Dies gibt nach Aushärtung die Fugenmasse. So muss kein erneuter Arbeitsaufwand zum Fugen gemacht werden. Da der Kleber relativ schnell anzieht, habe ich immer nur soviel aufgezogen, beklebt und glattgestrichen, wie ich in der Zeit erledigen kann. Anfänglich war ich vorsichtiger, mit der Zeit bekommt man den Dreh recht schnell raus. Persönlich habe ich einen flachen Pinsel aus dem Schülerbedarf Gr. 10 genommen. Dieser hat in die Fuge genau reingepaßt. Dazu habe ich ein Wasserglas in der Hand gehalten, damit ich den Pinsel ständig naß halten konnte. Da lässt sich der Kleber sehr gut glattziehen.

Nach Aushärtung werden diese weichen Verblender steinhart, so dass jeder meint, es wären Klinkersteine. Die Optik ist überwältigend. War selbst überrascht, wie echt es an eine Klinkerwand ran kommt.

Da man jedes Restchen noch irgendwo am Ende unserer Dachschrägen zuschneiden konnte, hatte ich fast gar keinen Abfall.

Da ich nun gefallen daran gefunden habe, werde ich wahrscheinlich noch meine Rundbögen im Wohnbereich damit verkleiden.

Man(n) bzw. Frau benötigt folgendes Material:

- flexible Flachverblender je nach m²,

- der passende Kleber für die Flachverblender (bildet gleichzeitig die Fuge)

- Spachtel und Zahnspachtel

- Wasserwaage

- Wasserglas und Fugenpinsel

- Schere, Bleistift

- evtl. Gummihandschuhe (Kleber!).

Der Kleber ist fertig in einem Eimer zu kaufen. Diesen habe ich mit einem Quirl und Bohrmaschine nochmals durchgemischt.

Den Kamin habe ich Reihe für Reihe rundherum gearbeitet. Da er nicht sehr gerade im Ursprungszustand war, war dies das Beste, um mit Augenmaß ein einigermaßen gerades Ergebnis zu erzielen.

  nachher:    Ca. 6 Stunden Arbeit.

 

 

Wand      vorher:                                           nachher: Ca. 2 Tage Arbeitszeit

Weitere Gestaltungsmöglichkeiten: mit braunen Verblendern und Marmorbruchmosaik.

Viel Erfolg, bei Eurer Arbeit wünscht Euch Afrikafrau!

http://www.ebay.de/gds/Mosaik-Grilltisch-fuer-den-Garten-/10000000208412315/g.html

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden