Flecken entfernen auf Sofabezug

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hilfe, ein Fleck! Keine Panik und nur die Ruhe bewahren – ein Fleck auf Deinen Möbeln ist kein Weltuntergang und kann mit ein paar einfachen Tipps und Tricks fast immer beseitigt werden! Dafür benötigst Du auch nicht unbedingt spezielle oder teure Produkte: Mit einpaar einfachen, haushaltsüblichen Mitteln kannst Du dir ein dauerhaftes und effektives Erste Hilfe Set für Deine Möbel zulegen. Du brauchst dazu folgendes:

1. Ein weißes, saugfähiges Stofftuch
Abgetragene Baumwollkleidung eignet sich besonders gut. Diese darf jedoch keine Farbstoffe enthalten, die auf Ihre Möbel abfärben können.

2. Flüssiges Geschirrspülmittel
Dieses sollte fettlösend, ohne Duftstoffe und am besten farblos sein.

3. Wasserstoffperoxid
Bleichmittel kann nasse Flecken schnell ausradieren. Allerdings solltest Du es vor dem Gebrauch immer an einer weniger sichtbaren Stelle testen, da seine Wirkung je nach Material variieren kann. Bei farbigen Stoffen bitte unbedingt aufpassen und vorher Testen!

4. Ammoniak
Ammoniak darf niemals bei Leinenstoffen angewendet werden.

5. Äther

6. Backpulver oder Babypuder
Beides eignet sich hervorragend als absorbierendes Puder für Flüssigkeiten, Fett und Gerüche. Achte darauf, kein parfümiertes Puder zu benutzen.

7. Destilliertes Wasser
Es empfiehlt sich, stets mit destilliertem Wasser zu reinigen und nicht mit Leitungswasser, weil letzteres Mineralien enthält, die Ringe oder andere Flecken auf den Oberflächen hinterlassen könnten

8. kohlensäurehaltiges Wasser

9. Weißer Essig

10. Vaseline

11. Essig-Wasserlösung

Wer im Notfall schnell reagieren will, mischt sich am besten schon vorab eine allzweck Essig-Wasserlösung: Vermenge 1/3 weißen Essig mit 2/3 destilliertem Wasser und fülle die Flüssigkeit in eine Sprühflasche.

Allgemeine Reinigung Tipps

Mit ein bisschen mehr Aufmerksamkeit bleiben Deine Möbel länger schön. Hier einige Tipps zur regelmäßigen Pflege:
Ansammlungen von Staub verursachen vorzeitigen Verschleiß. Reinige Deine Möbel alle zwei Wochen mit dem Staubsauber und entferne den Schmutz und Staub von den Oberflächen und aus Ritzen. Durch Haare und Staub wird der Stoff verstärkt abgenutzt und die Farben werden stumpf. Auf dunklen Stoffen sind solche Verschmutzungen stärker zu sehen. Du kannst das Ergebnis noch verbessern, indem Du den Stoff vorher mit einer weichen Bürste abbürstest. Verwende jedoch niemals eine Bürste mit harten Borsten, da diese das Gewebe beschädigen können. Bearbeite den Bezug anschließend mit einem feuchten Tuch oder wasche ihn. Leg hierbei besonderes Augenmerk auf die Armlehnen. Vergesse nicht, auch unter Kissen oder dergleichen zu saugen.
Schütteln Deine Kissen einmal wöchentlich aus und wende sie öfters, um eine ungleichmäßige Abnutzung zu verhindern.
Übermäßige, direkte Sonneneinstrahlung über längere Zeit kann zum Verblassen von Stoffen oder zu Verformungen von Holz führen. Daher empfehlen wir Möbel, insbesondere dunkle, vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen.
Stelle keine heißen oder nassen Gegenstände direkt auf die Möbel. Dies mag einleuchtend klingen, aber man vergisst gerne, dass Möbel nicht unverwüstlich sind.

Das Flecken ABC

So entfernst Du hartnäckige Flecken auf Stoff:

Rotwein oder Fruchtsäfte:

Tupfe die Flüssigkeit umgehend mit einem weißen, saugfähigen Tuch sorgfältig ab und gib sofort Salz auf den Fleck, um die Farbstoffe aufzusaugen. Weich die betroffene Stelle anschließend in kaltem Wasser mit biologischem Waschmittel ein und wasch gemäß der normalen Waschempfehlung.

Weißwein und Champagner:

Betupfe den Fleck sorgfältig mit kaltem, destilliertem Wasser und gib dann ein wenig Flüssiggeschirrspülmittel darauf, das Du fünf Minuten einwirken lässt, bevor Du den Stoff mit einem weißen, saugfähigem Tuch trocknest.

Limonade, Kaffee oder Tee:

Behandle Getränkeflecken niemals mit Seife, da diese die Tanine in Kaffee, Tee oder auch Rotwein im Stoff permanent fixieren können. Bei Limonade, Kaffee oder Tee solltest Du auf keinen Fall Seife verwenden. Tupfe den Fleck mit einem weißen, saugfähigen Tuch trocken und besprühe ihn anschließend mit einer Essig-Wasserlösung, die Du aus 1/3 weißen Essig und 2/3 destilliertem Wasser selbst mischen kannst. Lasse diese Lösung einziehen, bevor Du den Stoff erneut trockentupfst. Du kannst auch versuchen die betroffene Stelle mit kohlensäurehaltigem Wasser durch zu spülen Danach solltest Du den Bezug sofort in der Maschine waschen.

Öl-Flecken (Lippenstift, Creme, Butter, Salatdressing und andere):

Streue sofort absorbierendes Pulver, wie Babypuder oder Backpulver, auf den Fleck und lasse es etwa eine Stunde lang einziehen. Tupfe dann das Pulver anschließend mit etwas fettlösendem Geschirrspülmittel und destilliertem Wasser ab. Achten darauf, dass das Geschirrspülmittel keine Bleichmittel enthält! Zum Schluss entferne die übrige Seifenlösung mit einem feuchten Tuch.

Blut:

Stoffe aus 100% Baumwollen werden in kaltem Wasser mit ein paar Tropfen Ammoniak gespült. Leinenstoffe sollten nur mit kaltem Wasser ohne Ammoniak behandelt werden. Wasch Dein Produkt danach umgehend in der Maschine.

Essen:

Leg ein Handtuch unter die betroffene Stelle und spül sie mit kohlensäurehaltigem Wasser durch. Reib nun vorsichtig vom Außenrand des Flecks in Richtung Fleckenmitte.

Tinte:

Leg Löschpapier auf die Innenseite Deines Bezugs und betupf die betroffene Stelle leicht mit einem in Alkohol getränkten Baumwoll-Wattebausch. Achtung, wenn der Stoff zu feucht wird, breitet sich der Fleck aus.

Parfum:

Betupf die betroffene Stelle leicht mit einem Wattebausch mit Wasserstoffperoxyd. Wasch den Bezug anschließend in kaltem Wasser mit ein paar Tropfen Essig.

Rost:

Betupf die betroffene Stelle mit einem in schwacher Oxalsäure getränkten Schwamm bis der Fleck verschwunden ist. Betupf die Stelle danach vorsichtig mit Ammoniak und spül sie anschließend mit Wasser durch. Leinenstoffe dürfen nicht mit Ammoniak in Berührung kommen.

Wachs:

Entferne die hart gewordenen Reste vorsichtig mit einem Messer. Leg dann Löschpapier auf die Ober- und Unterseite des Flecks und bügele ihn. Bei gefärbtem Wachs sollte der Bereich mit einem in Äther getunkten Wattebausch betupft werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden