Flachgelatschter Breitmaulfrosch

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ich geb es zu, der Titel dieses Berichtes fällt ein wenig aus der Rolle, aber was soll ich sagen: das RAZR V3 verleitet halt zu dieser Assoziation! Flacher geht es für ein Klapphandy kaum noch - breiter aber auch nicht.

Handys benutze ich nun schon seit 10 Jahren, oft stand als Hersteller "Motorola" drauf. Begeistert war ich damals von den StarTAC-Modelle, ich war schon immer ein Klappenfan, und die waren soooo schick und flach! Bei meiner letzten Vertragsverlängerung bot Motorola allerdings nichts Vergleichbares an, also landete ich bei einem Samsung-Modell. Und dies sollte nun, da die nächste Verlängerung anstand, ausgemustert werden.

Nun bietet ja meine alte Hausmarke wieder ein preisgekröntes Klapphandy an, das RAZR V3 (und mittlerweile die Nachfolger V3i und V3x). Ich gebe es zu, ich bin ein Telefonierer, kein Simser und kein Spieler. Zum Fotografieren hab ich eine DSLR, zum Musikhören einen iPod, im Internet surf ich mit dem Computer. Mir reicht also ein Handy mit dem man ordentlich telefonieren kann, höhere Ansprüche stelle ich gar nicht.

Edel kommt es daher, das RAZR, und wirklich extrem flach. Leider aber auch extrem breit, somit ist es doch ein wenig unhandlich,  selbst für größere Hände. Es ist definitiv kein Damenhandy *g*! Kein Vergleich mit den guten alten StarTACs, die für mich immer noch Höhepunkte im Handydesign darstellen. Allerdings ist der Platz gut genutzt, mit großen Tasten und einem sehr guten Display. Wobei ich mit einem monochromen Display vollauf zufrieden wäre - und das täte sicherlich auch der Akkulaufzeit gut, die eigentlich nur Wenigtelefonierern und Nicht-Zusatzfunktionen-Nutzern wirklich ausreichen dürfte. Die offiziell angegebene Standby/Telefonierzeit von 250 Std./400 Minuten ist ansonsten ziemlich illusorisch.

An der Sprachqualität gibt es nichts auszusetzen (jedenfalls nicht beim von mir verwendeten E-Netz). Der Ton ist klar und deutlich, Echos und Halleffekte habe ich noch nicht erlebt. Auch unter Verwendung der Freisprechfunktion leidet die Qualität nicht sonderlich.

Die Empfangsqualität ist gut und steht nicht zurück verglichen mit meinem Samsung samt seiner überdimensionierten Außenantenne.

Der  große Vorteil gegenüber dem Samsung (und auch gegenüber dem heißgeliebten StarTAC) ist natürlich das Außendisplay: endlich schon von außen sehen wer anruft! Somit kann auch die Funktion der Anrufannahme per Aufklappen nutzen ohne auch eigentlich in dem Moment unerwünschte Anrufe annehmen zu  müssen.

Über die Kamera breiten wir den Mantel des Schweigens - eine reine Spielfunktion. Aber wie gesagt, spielt für mich persönlich keine Rolle. Genauso wie  die etwas hakelige Texteingabe, über die Viel-SMS-Schreiber sicherlich fluchen werden. Und das, obwohl die Tastatur selbst eine nicht nur schicke sondern auch ausgezeichnet funktionierende Angelegenheit ist.

Der eingebaute 5MB-Speicher ist natürlich ein Witz - für denjenigen, der irgendeine der speicherintensiven Zusatzfunktionen auch wirklich nutzen will. Nun ja, die Nachfolgermodelle stehen da besser da.

Motorola-typisch sind die verschachtelten Menüs, zum Glück ist das Handbuch übersichtlich und ausführlich geraten.

Erfreulich ist das serienmäßige Zubehör nicht nur mit Datenkabel sondern gleich noch USB-Kabel, USB-Adapter, Tasche, Anhänger usw. usf. Anderswo darf man vieles davon für teures Geld nachkaufen. Weniger erfreulich ist die Software-Ausstattung: Funktionen wie die Synchronisation mit Outlook fehlen ganz, und das stabilste Stück Datensalat ist das Zeug auch nicht.

Natürlich gibt es die (heute) üblichen Spielereien wie Klingeltöne, Java, WAP, MMS, Messaging-Systeme usw. usf. Einiges davon wird durch den schon erwähnten Mini-Speicher ausgebremst.

Für Reisende sicherlich eine extra Erwähnung wert: es ist ein Quad-Band-Handy und findet fast überall auf der Welt ein Netz zum Einklinken!


Mein Fazit: ein schickes Mobil-TELEFON mit einigen Schwächen besonders wenn es um alles geht, was über das reine Telefonieren hinausgeht. Das flache Gehäuse macht das RAZR ideal für die Hemdtasche - allerdings sollte die schon eine gewisse Breite habe. Für meine persönlichen Ansprüche ist das Handy sehr gut geeignet, wer allerdings fotografieren, viel Simsen, mit Klingeltönen und Logos herumspielen will sollte sich  wohl doch auf ein anderes Modell verlegen - vielleicht ja auf einen der beiden Nachfolger. Diese Nachfolger haben für Leute, die wie ich einfach nur ein Telefon wollen, natürlich einen riesigen Vorteil: das "alte" RAZR sinkt im Preis und ist jetzt sogar schon bei Verträgen mit Monatsbelastungen (Grundgebühr und/oder Mindestumsatz) von deutlich unter 10 Euro für lau zu bekommen.
Schlagwörter:

Motorola

Razr

V3

Handy

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden