Final Fantasy X

Aufrufe 57 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo liebe Leser und Leserinnen,

heute möchte ich euch was besonderes vorstellen. „Was besonderes? Ein Playstationspiel?" Natürlich kann ich da nicht für jeden sprechen, doch für begeisterte Rollenspieler wie mich wird Final Fantasy X Platinum ein tolles mitreißendes Spiel sein in dem man sich fühlt als wäre man mittendrin. Ich spiele die Final Fantasy Reihe schon seit Playstation 1 und bin seit meinem ersten FF begeisterter Spieler! Natürlich habe ich auch schon viele andere Rollenspiele versucht doch leider muss ich immer wieder feststellen, das fast nichts Final Fantasy gleichzustellen ist.

--- Das Cover ---

Auf dem Cover des Spiels ist auf der Vorderseite ein schwarzer Schriftzug „Final Fantasy X" umgeben von einem blau – orangen Bild einer Frau und ihrer Bestia (wird später noch erklärt) Darunter kann man in einem auffälligen grün erkennen, dass das Spiel ab 12 Jahren freigegeben ist. Genauso auffällig findet man darunter den Hersteller von FF „Squaresoft" und das Wort „Platinum". Umgeben ist das alles von einem Silbernen Rahmen.
Auf der Rückseite findet man ein schönes Beispiel für die tolle Graphik des Spiels auf dem Yuna (siehe weiterer Bericht) zu sehen ist. Es ist ein Text zu lesen:
Die magische Welt Spira wird von Sin bedroht – einem feindseligem Wesen, das Verwüstung, Terror und Zerstörung bringt. Begleiten Sie Tidus, einen heroischen Blitzballstar, und Yuna, ein mutiges Mädchen, welches die alte Kunst des Beschwörens beherrscht. Begeben Sie sich zusammen auf eine Reise epischen Ausmaßes, um Spiras tödlichsten Gegner zu besiegen.
Nur die hohe Beschwörung kann Sin vernichten und Frieden zurück nach Spira bringen.

--- Die Story in FF X ---

Hierzu möchte ich nicht alles erzählen, weil ich finde das solch ein Rollenspiel ist wie ein Film wenn man schon alles weiß, was passiert, dann macht es kaum noch Spaß es zu spielen. Außerdem wird dann der Suchtfaktor niedriger, weil man nicht mehr unbedingt wissen will wie es jetzt weiter geht.

Die Hauptrolle spielt „Tidus", ein Starspieler in der Stadt Zanarkand. Er spielt den dort sehr beliebten Sport „Blitzball" in welchem es darum geht wie beim Handball den Ball in das Tor des Gegners zu bekommen, jedoch all das unter Wasser. Dafür gibt es in Zanarkand ein riesiges Stadion, in dem auch die Geschichte beginnt, die ich erzählen möchte.
Tidus ist gerade mitten in einem Blitzballspiel als Zanarkand plötzlich von einem riesigen Wesen heimgesucht wird das die Stadt zerstören möchte. So schnell wie möglich verlassen alle Menschen das Stadion und laufen um ihr Leben. Auch Tidus nimmt die Füße in die Hand und versucht so schnell wie möglich weg zu laufen. Mitten in dem Gewirr der flüchtenden Menschenmassen trifft er einen Freund seines Vaters wieder dessen Name „Auron" ist. Er sagt Tidus das er ihm folgen soll und so laufen sie beide los, jedoch genau gegen die Massen an. Tidus sagt Auron, dass sie in die falsche Richtung laufen, er geht jedoch weiter auf das riesige Wesen zu das gerade dabei ist den beiden Monster in den Weg zu werfen.
Auron erklärt Tidus, das jenes Monster, das sie hier attackiert Sin genannt wird. Zu Anfang versteht Tidus noch gar nichts, doch das soll sich schon bald ändern.
Die beiden kommen Sin immer näher und als sie direkt unter ihm stehen werden sie von ihm eingesogen.

- break –

Tidus träumt noch, doch als er das nächste mal die Augen öffnet schaut er sich gespannt um, doch er weiß nicht wo er sich befindet. Es scheint eine Art verlassene Stadt am Meer zu sein in der er sich momentan alleine befindet. Als er dort von einem Monster überfallen wird, kommen ihm „Al Bhed" zur Hilfe. Er versucht mit ihnen zu Reden doch bemerkt schon nach einigen Worten, dass sie ihn nicht verstehen können. Sie nehmen ihn mit auf ihr Schiff wo er Rikku ein Mädchen der Al Bhed kennen lernt. Schon nach kurzer Zeit wird das Schiff von dem gleichen Wesen angegriffen wie Zanarkand und leider passiert wieder das gleiche, Tidus wird ohnmächtig und als er endlich aufwacht findet er sich auf einer kleinen schönen Insel namens „Besaid Island" wieder. Entdeckt wird er von einem jungen Mann namens Wakka, welcher ebenfalls Blitzball spielt. Er nimmt ihn mit in sein Dorf und die beiden Unterhalten sich.
Tidus erzählt Wakka von Zanarkand und dass er wieder dort hin zurück möchte. Doch Wakka lacht nur: „Du hast wohl zu viel von Sins Gift abbekommen, Zanarkand wurde vor 1.000 Jahren zerstört!" Erst will Tidus ihm nicht glauben doch schon nach kurzer Zeit in diesem Dorf bemerkt er, das diese Welt eine andere ist, als sein zu Hause. Die Menschen beten in Tempeln zu einem Hohen Medium welches vor 10 Jahren Sin besiegt hat. In Spira, der Welt in der Tidus gelandet ist, ist ein Medium ein Mensch, der Besita beschwören kann. Bestia sind Wesen die wie Monster aussehen, sie haben besondere Fähigkeiten. Doch was ist Sin? Woher kommt Sin? Auf keine seiner Fragen bekommt Tidus eine Antwort. Wo bin ich hier eigentlich? Tidus fühlt sich alleine.
Doch auf Besaid lernt er Wakka ´s Freunde kennen, Lulu die Freundin von Wakka´s verstorbenen Bruder „Chapp", und Yuna ein angehendes Medium mit ihrem Kindheitsfreund „Kimahri" ein Ronso. Ronso sind Wesen, die aussehen wie muskulöse behaarte Menschen mit einem Katzengesicht. Tidus erfährt, das nur ein Medium in der Lage ist Sin zu besiegen und Yuna will sich auf die Reise machen um dies zu tun. Ein Medium benötigt für die Reise aber eine Leibgarde in der bereits Wakka, Lulu und Kimahri sind. So fragt sie ihn ob er es sich nicht auch überlegen möchte. Schon als Tidus Yuna kennen lernte findet er sie sehr sympathisch und so beginnt er mit den Freunden ihre Reise zu allen Tempeln in Spira. Denn umso mehr Tempel ein Medium besucht, desto mehr Bestia besitzt es. Der nächste Tempel ist der in Kilika Island.

So beginnt Tidus´ Geschichte. Zum Teil kann man sie durch seine Entscheidungen selber beeinflussen. Mehr möchte ich euch über das Spiel nicht erzählen, wieso habe ich ja davor schon geklärt.

--- Charaktere ---

Tidus:
Er spielt die Hauptrolle in Final Fantasy X und ist Blitzball Spieler der Zanarkand Abes. Er ist ein bisschen eingebildet und daher denkt er auch das er alles schaffen kann wenn er nur will. Er ist ein optimist.

Yuna:
Sie ist sozusagen nach Tidus die Nummer zwei. Sie ist ein immer fröhliches mutiges Mädchen, das allerdings etwas naiv ist. Doch im laufe des Spiels bekommt man mit, dass sie erwachsener wird und sich verliebt, sie wird ernster. Ihr Vater war das Medium, das vor 10 Jahren Sin besiegen konnte. Somit ist Yuna sehr bekannt in Spira. Ihre Mutter war eine Al Bhed. Sie beherrscht die Macht der Beschwörung, das heißt sie kann Bestia hervorrufen, die ihr im Kampf helfen.

Kimahri:
Er ist wie gesagt ein Ronso. Er beschützt Yuna schon seit sie ein kleines Kind ist und er ist sehr stark, allerdings redet er nicht viel und ist sehr misstrauisch. Ronso haben eigentlich ein Horn auf der Stirn, doch seines ist abgebrochen deshalb wird er von den anderen Ronso gehänselt.

Lulu:
Lulu ist ein hübsches Mädchen das aber etwas zickig und ernst ist aber auch an ihr lernt man im Laufe des Spiels andere Seiten kennen. Sie beherrscht Zauber. Sie war die Freundin von Wakka´s Bruder Chapp. Der kam leider beim Kampf gegen Sin ums Leben.

Wakka:
Wakka ist ist ein lieber leider auch ziemlich naiver Kerl. Er drückt sich in die Rolle des Gläubigen und muss leider bald feststellen, dass das einzige an dem er festgehalten hatte – sein Glauben – nicht der Wahrheit entsprach. Er spielt Blitzball im Team der Besaid Aurochs, die immer am Anfang schon aus allen Spielen ausgeschieden sind. Deshalb bittet er Tidus, dass er mitspielt. Er kann die Al Bhed nicht ausstehen.

Auron:
Er ist ein ernster und intelligenter Mann und schon bisschen älter als die anderen in der Gruppe. Er war ein Freund des Vaters von Tidus und kennt ihn daher sehr gut. Doch auch in Spira kennt er sich aus. Dort ist er als bekannte und erfolgreiche Garde des hohen Mediums bekannt, das vor 10 jahren Sin besiegte. Also Yunas Vater. Deshalb kann er den anderen in vielen Situationen behilflich sein.

Rikku:
Sie ist eine Al Bhed und erzählt es Wakka erst nicht, da sie ja weiß, dass er diese nicht ausstehen kann. Sie ist eine Optimistin, die immer für gute Laune sorgt. Sie wird in dem Spiel ziemlich niedlich vorgestellt. Richtig lernt man sie leider erst ziemlich in der Mitte des Spiels kennen, da das Schiff ja am Anfang von Sin angegriffen wird.

So das waren dann mal die wichtigsten, die auch von mir gespielt werden können. Natürlich tauchen im Spiel noch andere Charaktere auf wie z. B. die Gegner und ähnliches.

--- Eigenschaften des Spiels ---

Zu den besonderen Eigenschaften des Spiels gehören das Sphärobrett, die Bestia, die Ekstase Leiste, und das Blitzballspiel.

Das Sphärobrett ist ein Brett auf dem man den Charakter der Spieler aufbauen kann. Dort kann man Abilitys (Fähigkeiten) erlernen in dem man im Kampf EXP sammelt. EXP und Abilitys kennt man schon aus anderen FF Spielen. Die bekommt man für besiegte Gegner. Man kann sich auf dem Brett fortbewegen und auf fast jedem Feld ist dann eine Ability enthalten, die man erlernen kann. Da gibt es z. B. ein HP – Feld auf dem die HP des Charakters immer um 200 steigen. HP sind Lebenspunkte die sich durch Angriffe verringern. Auf dem Brett gibt es 4 verschiedene Level die man erklimmen kann.

Die Bestia sind wie schon beschrieben Monster die einem im Kampf helfen. In FF 8 wurden sie auch G. F. genannt und eigentlich sind es fast die gleichen, im Aussehen haben sie sich etwas verändert aber man erkennt sie dennoch wieder. Nur Yuna kann Bestia bekommen indem sie in jedem Tempel zur Asthra betet. Sie haben verschiedene Fähigkeiten wie Luft, Eis, Feuer, Strom und Wasser.

Im Tempel Besaid erlangt Yuna die Bestia Valfaris. Es ist ihre erste und ein vogelähnliches Wesen, welches das Element Luft beherrscht. Ekstasetechnik Laserstrahl und Solaris Strahl.

Im Tempel Kilika bekommt sie Ifrit. Er sieht aus wie ein muskulöser brauner Wolf der auf vier aber auch auf zwei Beinen stehen kann. Sein Element ist das Feuer und die Ekstasetechnik heißt Inferno.

Im Tempel von Djose wird die Bestia Ixion erbetet. Ein Pferd mit einem Horn am Kopf das mit Maschinen kombiniert wurde. Sein Element ist der Strom. Er ist einer der Stärksten Bestia. Ekstasetechnik Thor's Hammer.

Im Tempel von Macalania bekommt unser Medium die Bestia Shiva, die ja auch schon sehr bekannt ist bei FF. Eine Frau die aussieht als wäre sie aus Eis mit langen geflochtenen Haaren. Ihr Element ist wie ihr schon ahnt das Eis. Ihre Ekstasetechnik heißt Diamantenstaub.

Im letzten Tempel Bevelle bekommt man eine sehr starke Bestia namens Bahamut. Er ist gegen kein Element wirklich empfindlich. Er hat auch kein Element das ist sehr praktisch denn er ist gegen alle Gegner stark. Seine Ekstasetechnik Megaflare ist kaum überlebbar.

Das waren die Bestia aus den Tempeln man kann auch noch andere holen so z. B. Anima, Die drei Schwestern und Youjinbo. Man findet sie im Laufe des Spiels.

Die Ekstase – Leiste ist auch eine besondere Eigenschaft des Spiels. Es gibt verschiedene Arten sie zu füllen. Das kann man einstellen. Es ist möglich dass sie sich füllt immer ein Stückchen wenn man von einem Gegner attackiert wird oder immer wenn ein Gruppenmitglied von einem Gegner attackiert wird. Es gibt da mehrere Möglichkeiten, die im Laufe des Spiels erlernt werden. Jeder der Charaktere hat wie die Bestia seine eigenen Ekstasetechniken die man ebenfalls im Laufe des Spiels erlernen kann.

Blitzball ist ein Teamspiel, bei dem man versuchen muss unter Wasser den Ball in das Tor der Gegner zu schießen. Dafür bekommt man dann Punkte. Man kann es immer spielen wenn man an einen Speichersphäroiden kommt. Auch hier kann man seinen Mitgliedern Fähigkeiten beibringen. Es ist aber kein Muss dieses Spiel zu spielen man kann FF auch ohne Blitzball spielen.
Das finde ich gut, weil es nicht so ganz mein Ding ist. Ist halt so als würde ich mir ein Basketballspiel auf Playstation kaufen.

Als letztes gibt es da noch die Eigenheit in FF X dass man die Spieler während der Kampfszenen austauschen kann, das ist sehr praktisch weil für jeden Kampf ein anderer Charakter von Vorteil ist.

--- Meine Meinung ---

Ich liebe diese Spiel. Die Geschichte ist traumhaft denn im Laufe des Spiels verlieben sich Tidus uns Yuna. Es ist als würde man sich einen Film ansehen und man spielt eben immer weiter, weil man immer wissen will was als nächstes passieren wird.
Auch über die Graphik im Spiel musste ich immer wieder Staunen. Sie ist nicht das ganze Spiel über da nur an bestimmten Filmszenen. Das sieht dann so aus wie im Film „Final Fantasy". Ich verstehe auf jeden Fall, dass dieses Spiel so viel Erfolg eigentlich den meisten unter den Playstationspielen hat. Allen Rollenspielern kann ich dieses Spiel nur weiterempfehlen.
Zu Anfang des Spiels kam ich mit dem Sphärobrett überhaupt nicht klar, da es ja in den FF Spielen nicht so üblich ist. Aber wenn man es mal spielt macht es riesigen Spaß, weil man selber die Wahl hat, was man als nächstes erlernen möchte.
Final Fantasy ist eben nicht etwas mit viel Gemetzel oder Schießerei. Hauptsächlich geht es um die tolle Story und um das nicht drauf los kämpfen sondern erst mal überlegen. Am Anfang sind die Gegner noch einfach, doch nach der Zeit wird das siegen immer schwieriger.
Auch die Emotionen der Charaktere sind hier sehr wichtig. Die tragen zu der Spannung des Spiels bei und sind wirklich realistisch. Nach einiger Zeit spielen möchte man einfach nicht mehr aufhören, weil man die andere Welt „Spira" kennen lernt. Man fängt an sich mit den Charakteren zu vergleichen und vertraut zu machen weil sie alle ihre Eigenheiten haben. Man fühlt sich wie in einer eigenen Welt. Das ist glaube ich der Hauptgrund, warum Rollenspiele so beliebt sind!
Deshalb gebe ich dem Spiel die volle Sternzahl und kann es nur jedem weiterempfehlen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden