Filmprogramme der Genres Science-Fiction und Fantasy

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Filmprogramme aus den Kategorien Science-Fiction & Fantasy

Science-Fiction und Fantasy: eine Einführung

Filmprogramme aus den Bereichen Science-Fiction und Fantasy sind so vielfältig wie die Filme der beiden Genres. Von der humorvollen Liebesgeschichte über fantastische Abenteuergeschichten bis zur mehrteiligen und technikgeladenen Science-Fiction-Saga reicht die Palette der behandelten und oftmals recht speziellen Themen. Daher sind informative Filmprogramme zu den einzelnen Produktionen nicht nur für eingefleischte Fans, sondern für alle Zuschauer sinnvoll, die ihren Fernsehabend gut informiert genießen wollen. Wenn Sie ein Programmheft zu einem Film auf eBay erstehen, verlieren Sie weder den Überblick über die Handlung, noch entgehen Ihnen wissenswerte Details zu Produzenten, Regie, Filmmusik, Schauspielern und mehr. Gefällt Ihnen beispielsweise der Titelsong, haben Sie den Namen des Komponisten sogleich zur Hand, wenn Sie sich für weitere Stücke aus seiner Feder interessieren. Im Folgenden finden Sie eine Auswahl an Filmen, zu welchen sich die Anschaffung von Filmprogrammen besonders lohnt. Gleichzeitig erfahren Sie, was Ihnen die jeweiligen Broschüren zum Film bieten können.

Programme zu lustigen und parodistischen Filmen

Die größten Publikumserfolge feiern oftmals diejenigen Produktionen, die bekannte Klassiker ihrer Genres parodieren oder mit lustigen Anspielungen auf andere Filme versehen sind. Zunächst widmet sich dieser Ratgeber den Filmprogrammen dieser filmischen Leckerbissen, bevor Filme aus bekannten Filmreihen und im Anschluss daran sehenswerte Einzelproduktionen zu Ihrer Information herangezogen werden.

Zur Comicverfilmung „Flash Gordon“ sind Filmprogramme ein „Muss“

Für Fans des Science-Fiction-Films „Flash Gordon“ aus dem Jahr 1980, der auf Geschichten aus Comics basiert, ist das zugehörige Filmprogramm, mit der darin enthaltenen inhaltlichen Zusammenfassung, besonders interessant. Anhänger der Rockgruppe „Queen“ werden sich über das Programmheft als Ergänzung zum Film ebenfalls freuen, denn sowohl der Titelsong „Flash“ als auch der Soundtrack stammen von den bekannten Rockern. Liebhaber der Filmmusik könnten sich zudem für weitere Informationen aus dem Programmheft interessieren: Beispielsweise zeichnet auch der Filmkomponist Howard Blake für die musikalische Untermalung der Produktion verantwortlich, denn er arbeitete mit den Musikern von Queen eng zusammen. Davon abgesehen ist die Story um Flash Gordon und seinen Widersacher, Imperator Ming, ein Klassiker, der mit einem informativen Programm ergänzt werden sollte. In diesem Werk karikieren naive Dialoge die Science-Fiction-Filme der vergangenen Jahrzehnte äußerst gekonnt. Für Sammler ist das Programm zu einem Film, dessen Hauptdarsteller kurioserweise für die filmische Negativauszeichnung, die goldene Himbeere, nominiert war, der gleichzeitig aber eine Nominierung für den Saturn Award als bester Science-Fiction-Film erhielt, ebenfalls nicht uninteressant.

Filmprogramme zum rasanten Filmabenteuer „Spaceballs“

Zum filmischen Werk „Spaceballs“ von Regisseur Mel Brooks sollte ein Filmprogramm ebenfalls nicht fehlen. Zum einen ist eine inhaltliche Zusammenfassung bei dem temporeichen Plot sehr sinnvoll. Diese turbulente Parodie auf zahlreiche Science-Fiction- und Fantasyproduktionen wie Star Wars ist zudem mit verschiedenen Details gespickt, über welche das Filmprogramm Aufschluss geben kann. John Hurt hat beispielsweise einen Gastauftritt als Wirt für eine außerirdische Lebensform, die die „Alien“-Filme parodiert. Auch wer die Figur Waldi nicht sogleich als den verkleideten Schauspieler John Candy erkannt hat, wird für Informationen aus dem Programmheft dankbar sein. Besondere Aufmerksamkeit verdient die Tatsache, dass auch Mel Brooks selbst zwei Rollen im Film spielt. Er erweckt die Figuren „Präsident Skroob“ und „Yogurth“ zum Leben. Wenn Sie das passende Filmprogramm erstanden haben, stehen Ihnen noch viele weitere Detailinformationen zur Verfügung, die dieses filmische Werk sinnvoll ergänzen.

Ein Filmprogramm bietet nützliche Hintergrundinformationen zu dem Klassiker „Die Reise ins Ich“

Eine ganz andere, aber dennoch humorvolle Atmosphäre entfaltet „Die Reise ins Ich“ von Regisseur Joe Dante aus dem Jahr 1987. Komische Aspekte, Action, Elemente eines Thrillers, eine Liebesbeziehung und Science-Fiction beinhaltet dieses Werk gleichermaßen. Mithilfe einer Verkleinerungstechnologie werden in diesem Film Abenteuer in U-Booten im Inneren des menschlichen Körpers bestritten. Mittels des Programms zum Film können Sie sich nicht nur in Erinnerung rufen, dass Meg Ryan und Dennis Quaid die Hauptrollen in einem Werk spielen, das ihre gemeinsame Liebesbeziehung in der realen Welt begründet hat.
Das Filmprogramm ist auch in ganz anderer, ja geradezu filmhistorischer Hinsicht, aufschlussreich. Dem Werk „Die Reise ins Ich“ lag nämlich der Plot des 1966 gedrehten Films „Die phantastische Reise“ von Regisseur Richard Fleischer zugrunde. Ein Vergleich der beiden Filmprogramme offenbart nicht nur inhaltliche Überschneidungen, etwa in Form der miniaturisierten U-Boote, die im menschlichen Körper zum Einsatz kommen. Da Programmhefte auch Details zum Filmstab aufführen, fällt auf, dass Ernest Laszlo für die Kameraführung in „Die phantastische Reise“ verantwortlich war. Andrew Laszlo hingegen war Kameramann bei „Die Reise ins Ich“. Das kann natürlich kein Zufall sein und tatsächlich: Es handelt sich hier um Vater und Sohn. Die beiden Programmhefte bieten Ihnen erste Hinweise darauf, dass die Arbeit des Kameramannes im Film von 1966 durch seinen Sohn im Werk von 1987 fortgesetzt wurde.

Für Fans und Sammler: „Traumschiff Surprise – Periode 1“ und dazugehörige Filmprogramme

Eine der erfolgreichsten Produktionen aus Deutschland ist „Traumschiff Surprise – Periode 1“ von Michael Herbig. Der auch „Bully“ genannte Schauspieler war Hauptdarsteller, Produzent und Regisseur des humorvollen Films und zeichnet sich auch für das Drehbuch verantwortlich. Nicht nur „Star Trek“ wird hier gekonnt parodiert. Durch Weltraumreisen, das aus „Star Trek“ bekannte Beamen und durch Zeitreisen entsteht ein Handlungsgeflecht mit vielen Hauptrollen, das am besten mit ergänzenden Informationen aus dem Filmprogramm genossen wird. Mit dem Programmheft behalten Sie den Überblick über weit mehr als ein Dutzend Schauspieler und ihre Rollen, die neben den Hauptdarstellern Michael Herbig, Christian Tramitz, Rick Kavanian, Sky du Mont, Anja Kling und Til Schweiger diesen Film so reizvoll machen.

Filmprogramme zu dem Film „Fantastic Movie“

Jason Friedberg und Aaron Seltzer haben als Drehbuchautoren und Regisseure des äußerst komischen Films „Fantastic Movie“ aus dem Jahr 2007 ein Filmvergnügen geschaffen, das „Die Chroniken von Narnia“ und viele weitere Fantasy- und Science-Fiction-Filme parodiert. Eine gute Übersicht über den Plot des Films verschafft Ihnen das zugehörige Filmprogramm. In dieser Broschüre können Sie unter anderem nachlesen, dass der ermordete „Museumskurator“ tatsächlich von David Carradine gespielt wurde und dass auch Carmen Electra eine Figur in diesem rasanten Film verkörpert.

Ausgewählte Filmprogramme zu Science-Fiction- und Fantasy-Filmreihen

Die Filmreihen dieser Genres werden von Fans geliebt und bilden gleichzeitig die Grundlage für die soeben behandelten Parodien. Eine Parodie auf Science-Fiction- und Fantasyfilme ist verständlicherweise nur so gut, wie es das Ausgangsmaterial hergibt. Interessant bei vielen dieser Science-Fiction-Filme ist die Tatsache, dass Kinofilme nicht unbedingt neu gedreht wurden, sondern lediglich ein Zusammenschnitt erfolgreicher Fernsehserien erfolgte. In so einem Fall ist das Filmprogramm sinnvoll, um sich Klarheit über die Filmhandlung zu verschaffen, besonders wenn Ihnen auch die Folgen der Fernsehserie bekannt sind.

Bei diesen Filmen sollten Sie nicht auf Programmhefte verzichten

Ein Paradebeispiel für den Zusammenschnitt verschiedener Fernsehepisoden stellt „Mission Galactica: Angriff der Zylonen“, der zweite Kinofilm nach „Kampfstern Galactica“ dar. Hier wurden die Fernsehepisoden 12 bis 14 kurzerhand zum zweiten Film der Filmreihe umgeschnitten. Die Weltraumabenteuer um Admiral William Adama und seine Getreuen, die die letzten Überlebenden der Menschheit beschützen, können Sie erst mit einem ergänzenden Filmprogramm mit Inhaltsangabe richtig genießen. Wenn Ihnen die Filmmusik gefällt, lesen Sie einfach das Programmheft und erfahren so, wer die Titelmusik geschrieben hat. Es war Stuart Phillips, der auch für die bekannten Erfolgsserien „Knight Rider“ und „Quincy“ musikalisch verantwortlich ist.
Für Fans sind Filmprogramme zu „Star Wars“ ein beliebter Sammlerartikel. Auch bei der „Episode V – Das Imperium schlägt zurück“ aus dem Jahr 1980 ist das der Fall. Regisseur Irvin Kershner erweckt George Lucas' abenteuerliche Story um Captain Solo, Chewbacca, Luke Skywalker und Prinzessin Leia Organa in großartigen Bildern zum Leben. Bei der Fülle an Handlungszusammenhängen und der Größe des Schauspieleraufgebotes ist ein begleitendes Programmheft zum Film mehr als nur sinnvoll. John Williams, der Verantwortliche für die bekannte und von Zuschauern heiß geliebte Filmmusik, die für den Oscar nominiert war, ist hier ebenfalls aufgeführt.
Bei „Star Trek: Treffen der Generationen“, dem siebten Kinofilm der „Star Trek“-Reihe sollte ein Programmheft ebenfalls nicht fehlen, werden doch zwei Generationen zusammengeführt, die bisher völlig unabhängig voneinander agiert haben. William Shatner als Captain James T. Kirk und Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard finden sich mit weiteren Protagonisten aus unterschiedlichen Film- und Fernsehgenerationen in einer Geschichte vereint, die für Zuschauer, die sich in der Welt von „Star Trek“ nicht ausreichend auskennen, mithilfe eines Filmprogramms viel anschaulicher wird.

Programme zu ausgewählten Filmen

Zum Abschluss dieses Einkaufsratgebers werden Ihnen einige Einzelfilme vorgestellt, die exemplarisch für Science-Fiction und Fantasy stehen.

"Die geheimnissvolle Insel"

Mit dem Programmheft zum Filmklassiker „Die geheimnisvolle Insel“ aus dem Jahr 1961, gedreht nach dem gleichnamigen Roman von Jules Verne, erwerben Sie eine ideale Ergänzung zum Film, die Ihnen neben der Inhaltsangabe auch die üblichen Details zu Filmstab und Schauspielern bietet. So können Sie sich in die Ursprungszeit des Films und auch der Handlung, die zur Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs spielt, zurückversetzen. Dieses Filmprogramm bringt Sie in Stimmung für Fantasy und Elemente aus der Pionierzeit der Science-Fiction. Sie können sich bei der Lektüre des Programmheftes auf riesenhafte Tiere und das berühmte Unterseeboot „Nautilus“ von Kapitän Nemo freuen.

"Outland - Planet der Verdammten"

Lust auf authentischen und rustikalen Science-Fiction-Genuss macht auch das Programmheft zu „Outland – Planet der Verdammten“. Peter Hyams schrieb das Drehbuch zum Film und führte Regie. Sean Connery verleiht diesem filmischen Werk von 1981 in der Rolle des Marshalls O'Neill, der auf die Bergbaustation eines Jupitermondes geschickt wird, um für Ordnung zu sorgen, die notwendige Glaubwürdigkeit. Bei eBay verschaffen Sie sich in Form des praktischen Programmheftes wichtige Hintergrundinformationen zu diesem filmischen Leckerbissen.

"Raumpatrouille Orion - Rücksturz ins Kino"

Das Filmprogramm zum deutschen Kinofilm „Raumpatrouille Orion – Rücksturz ins Kino“ ist eine gute Ergänzung zu einem ganz besonderen Filmvergnügen. Wie bereits im Abschnitt über Filmreihen beschrieben, entstehen einige Filmproduktionen ausschließlich am Schneidepult. So auch „Raumpatrouille Orion – Rücksturz ins Kino“: Kurzerhand wurde aus sieben Folgen von „Raumpatrouille – Die phantastischen Abenteuer des Raumschiffs Orion“ ein Kinofilm gezaubert. Das Programmheft zu diesem Klassikgenuss ist neben seiner Eigenschaft als überaus schönes Souvenir für Kenner der Serie besonders interessant, nicht zuletzt durch die Zusammenfassung des Filminhalts.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden