Feuerverzinkte und pulverbeschichtete Gittermattenzäune: Was kommt für meinen Zaun in Frage?

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Feuerverzinkte und pulverbeschichtete Gittermattenzäune: Diese Typen stehen für Ihren Zaun zur Auswahl

Tragen Sie sich mit dem Gedanken, den Garten, das Grundstück oder das Betriebsgelände einzufrieden? Dann stehen einige Entscheidungen und Überlegungen an, um die Kosten und den Zaunbau in einem übersichtlichen Rahmen zu halten. Doppelmatte, Einstabmatte, 1,50 Meter oder nur 1,00 Meter Höhe, kombiniert mit einem Einflügeltor oder Doppelflügeltoren – dies sind nur einige Fragen, die es zu beantworten gilt. Müssen Sie einen Zaunbau beantragen oder ist es erlaubt, ohne kommunale Genehmigung zu beginnen?

Der Zaun selbst trennt Ihr Grundstück von dem des Nachbarn ab. Sie setzen einen Zaun oder eine Abgrenzung aus optischen Gründen oder unter Gesichtspunkten der Sicherheit. Bei den Materialien hinsichtlich eines Zauns bleibt eine vielfältige Auswahl. Metall findet beim Zaunbau sehr häufig Verwendung. Holz, Steine und Beton gehören zu den traditionellen Verfahren, um eine Einzäunung vorzunehmen, sind aber mit einem gewissen Aufwand bei der Montage verbunden.

Moderne Gittermattenzäune sichern das Grundstück

Eines der modernen Verfahren, den Garten sicher einzuzäunen, ist der Gittermattenzaun oder Mattenstabzaun. Es handelt sich dabei um hochwertige Zaunmodule, die in verzinkter und pulverbeschichteter Form durch eine einfache Installation sowie ihre Langlebigkeit überzeugen. Bei der Montage benötigen Sie neben den Mattenelementen die Komponenten, mit denen Sie die Zäune sicher und stabil im Boden befestigen. Es handelt sich dabei um Rund-, Vierkant- oder Profilpfosten, die dieselbe Höhe aufweisen wie der Zaun. Hinzu kommen die passenden Schellen, mit denen Sie den Zaun an den Pfosten befestigen.

Einige Hersteller bieten neben den einzelnen Mattenelementen komplette Installationssets im Sortiment an. Sie laufen dann nicht Gefahr, einen Gegenstand oder Zubehör zu vergessen. Zudem lassen sich 2 Meter Erweiterungen unkompliziert nachbestellen. Es ist empfehlenswert, passend zum jeweiligen Zaunsystem das Einflügel- oder Zweiflügeltor in der entsprechenden Höhe zu ordern.

Feuerverzinkte und pulverbeschichtete Mattenzäune bieten Langlebigkeit

Bei den meisten Modellen handelt es sich um feuerverzinktes und pulverbeschichtetes Material in verschiedenen Farben wie Grün und Anthrazit. Diese Farben lassen sich gut in das natürliche Umfeld des Gartens oder der einzuzäunenden Flächen integrieren und fallen auf den ersten Blick nicht ins Auge. Soll der Zaun optisch eine Barriere darstellen, empfehlen sich Alarmfarben, wie Rot oder Orange, diese sind aber in den meisten Standardausführungen nicht erhältlich.
Möchten Sie ein Zaunsystem gebraucht kaufen, spricht auf den ersten Blick erst einmal nichts dagegen. Eines der ausschlaggebenden Argumente dürfte der Anschaffungspreis sein. Dieser ist bei den Mattenzäunen im Vergleich zu anderen Modellen hoch. Sparen Sie bares Geld in der Anschaffung gebrauchter Zaunelemente, achten Sie aber auf eine Unversehrtheit des Zaunes und des Materials. Treten hier Risse oder Bruchstellen am Pfosten oder den Mattenzaun auf, so kann es an diesen Stellen schnell zu Rost oder weiteren Schädigungen kommen. Eine alternative Möglichkeit ist die Behandlung mit Stahlschutzfarbe. Sie schützt die betroffenen Abschnitte vor der Verwitterung.

Einstab- vs. Doppelstabmattenzaun für den Zaun wählen

Im Bereich der Matten besteht eine Vielzahl unterschiedlicher Drahtstärken, Farben, Musterungen und Höhen. So ergeben sich die abweichenden Gewichte. Entscheiden Sie sich für einen Einstabmattenzaun, so ist von einem vertikalen und einem horizontalen Stahldraht auszugehen. Wie bei den Maschendrahtzäunen fällt es schwer, über diese Zäune hinwegzuklettern, was ein hohes Maß an Sicherheit bietet.
Beim Doppelmattenzaun kommt auf der horizontalen Ebene ein stabiler und massiver Draht hinzu, dieser erhöht nochmals die Stabilität dieser Zaunsysteme. Doch eines haben beide Zauntypen gemein: Sie sind extrem robust und stabil und bieten über die Pulverbeschichtung eine besonders hohe Lebensdauer. Auch wenn zu Beginn eine höhere finanzielle Investition im Vergleich zum Holzmodell zu Buche schlägt, amortisiert sich diese Investition bereits nach den ersten Jahren, da der Zaun schadfrei bleibt und keinerlei Pflege bedarf. Den Holzzaun hingegen behandeln Sie jährlich zwei Mal mit einer schützenden Lasur, um Abnutzungsspuren und Verwitterung zu verhindern.

Gesetzliche Richtlinien bezüglich der Gittermattenzäune

Haben Sie nun das Komplettset geordert und wollen mit dem Aufbau beginnen, ist es empfehlenswert, im Vorhinein die Zaunmaße genau zu bestimmen. Nehmen Sie dies am besten zu zweit vor. Bei der Zaunhöhe gilt es, sich nicht nur an den eigenen Vorstellungen zu orientieren, denn in vielen kommunalen Richtlinien ist bereits festgelegt worden, wie hoch der Zaun sein darf. Im Bereich des Sichtschutzes finden Sie die nötigen Aussagen und Festlegungen im Bürgerlichen Gesetzesbuch unter den Paragraphen 903 bis 924. Im Prinzip sollten Sie sich an dem allgemeinen Ortsbild orientierten. Der eigene Zaun oder die Einfriedung darf nicht aus dem Rahmen fallen. Der Problembereich fängt meist bei Einzäunungen über die 1,70 Meter Marke an. Im Zweifelsfall fragen Sie bei der eigenen Gemeinde nach oder suchen das direkte Gespräch mit dem Nachbarn.

So bestimmten Sie die korrekte Lochtiefe beim Zaun

In einem ersten Schritt markieren und messen Sie den Verlauf des Zauns auf dem Grundstück. Beachten Sie dabei den Grenzstein des Nachbarn als Orientierungspunkt. Zur Markierung des Verlaufs nutzen Sie Behelfspfosten sowie ein Kordelband. Möchten Sie in einem Abschnitt ein Tor anbringen, so starten Sie an diesem Punkt und richten die Matten danach aus. Legen Sie vor Beginn der Installation die Matten an den entsprechenden Stellen aus, dies erleichtert die Orientierung. Nehmen Sie Ihre Schaufel und graben nun Löcher für die Pfosten. Berechnen Sie für einen Zaun von einer Höhe von 1,50 Metern eine Lochtiefe von mindestens 50 Zentimetern und orientieren sich an diesem Prinzip auch bei den abweichenden Zaunhöhen. Um eine überdauernde Festigkeit und Stabilität zu gewährleisten, betonieren Sie die Zaunpfosten im Boden. Sie benötigen demnach zum Zaunset noch den passenden Beton und füllen gegebenenfalls Kies im unteren Bereich auf. Dieser leitet das einfließende Wasser des Zaunpfostens zuverlässig ab.

Vorgehensweise: Schritt für Schritt zum Gittermattenzaun

Haben Sie alle Löcher für die Pfosten in den Boden eingelassen und die Matten am Zaun entlang gelegt, kann es losgehen. Sie greifen sich nun zu zweit das jeweilige Mattenzaunelement und die daran angebrachten Pfosten und stellen es in die dafür vorgesehenen Löcher. Sie befestigen die Pfosten jeweils mit Holzlatten, um den nötigen Halt zu gewährleisten. Nutzen Sie ein Loch, um darin zwei Pfosten unterzubringen, dann warten Sie, bis alle Elemente stehen, bevor Sie den Beton einfüllen. In jedem Fall gilt es, auf einen parallelen Verlauf der Zaunelemente zu achten. Die Wasserwaage wird zum unverzichtbaren Hilfsmittel, das stets zum Einsatz kommt. Die Befestigung der Pfosten und Matten erfolgt mittels der Universalschellen und wird im Handumdrehen per Hand erledigt. Die Schrauben gilt es, im Nachhinein nochmals nachzuziehen. Dies beugt einem späteren Verschieben der Zaunelemente vor.

Nicht immer passen die Elemente genau zur jeweiligen Länge des Grundstückes. Hier kommt bei einem notwendigen Zuschnitt der Winkelschleifer zum Einsatz, dieser kürzt ein Mattenelement auf die gewünschte Länge. Beachten Sie Folgendes: An der Schnittstelle ist die Ummantelung nicht mehr vorhanden. Pinseln Sie hier Metallschutzfarbe auf die betreffenden Abschnitte, diese ist auch in den Farben der Zäune erhältlich. Sie beugen so einem vorzeitigen Verfall oder Rosten vor. Dieser minimale Zeitaufwand erspart Ihnen im Endeffekt eine spätere, kostenintensive Reparatur an Ihrem Zaun.

Sichtschutz anbringen und Parallelität am Gittermattenzaun sicherstellen

Haben Sie nun den Zaun aufgestellt und ist der Beton ausgehärtet, dann entfernen Sie die Stützpfosten. Kontrollieren Sie nochmals die Parallelität sowie ein einwandfreies Öffnen und Schließen der Türen, gegebenenfalls muss in diesem Bereich nochmals nachgearbeitet werden. Zusätzlich können Sie daraufhin außerdem einen Sichtschutz anbringen.

Zu den Mattenzäunen haben die Hersteller passende Sichtschutzbänder oder Matten sowie ein blickdichtes Vlies im Sortiment. Die Sichtschutzbänder ziehen Sie einfach durch die Streben der Einmatten- oder Doppelmattenzäune. Das Vlies oder die Sichtschutzmatten müssen Sie an dem Zaun nochmals befestigen. Der Clou sind besondere Deko Sichtschutzplatten. Vom Weiten könnten Besucher meinen, Ihr Zaun wäre eine naturbelassene Mauer. Doch sind die Steine nur auf die Platten aufgedruckt. So werden der funktionelle Zaun und die sichere Einfriedung zugleich zum Hingucker des Gartens.

Gittermattenzäune werden zum Hingucker in Ihrem Garten

Beim Gittermattenzaun profitieren Sie von einer jahrelangen Haltbarkeit, dem unkomplizierten Aufbau sowie einem geringen Pflegeaufwand. Bei gebrauchten Zaunelementen gilt es, auf poröse Stellen zu achten. Hier bilden sich vorschnell Rost, behandeln Sie dies mit Metallschutzfarbe. Kontrollieren Sie beim Aufbau des Zauns in regelmäßigen Abständen akribisch den parallelen Verlauf. Nach dem Aushärten der Betonmasse kann nur noch wenig verändert werden. Nur die Einflügel- oder Zweiflügeltore können Sie im Nachhinein noch ausrichten und korrigieren. Passt an einer Stelle ein Element des Mattenzaunes nicht, so wird es mit einem Winkelschleifer gekürzt. Die Stellen, an denen Sie geschnitten haben, fordern eine Nachbehandlung mit Schutzfarbe. Ziehen Sie alle Schrauben an den Schellen nach Vollendung des Aufbaus nach und wählen den passenden Sichtschutz, um die eigene Privatsphäre im Garten abzusichern und sich vor den Blicken anderer zu schützen. Haben Sie diese Punkte bei der Anschaffung des Gittermattenzauns bedacht, werden Sie lange Freude an dem neuen Zaunsystem haben.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden