Fernbedienung, Infrarotfunktion, Frequenzwechsel - was muss eine Chi-Maschine können?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Fernbedienung, Infrarotfunktion, Frequenzwechsel - was muss eine Chi-Maschine können?

Fernöstliche Heilmethoden liegen schon seit einigen Jahren auch im Westen voll im Trend: Immer mehr Menschen wollen sich bei Gesundheitsfragen nicht ausschließlich auf die Schulmedizin verlassen. Und der Erfolg gibt ihnen Recht: So ist beispielsweise die Wirksamkeit der Akupunktur heute weitläufig anerkannt. Auf einem ganz ähnlichen Prinzip, nämlich einer positiven Beeinflussung des Energieflusses im menschlichen Körper, beruht auch der Effekt der Chi-Maschinen. Die kleinen kompakten Massage-Geräte sind dabei, sich einen festen Platz unter den Wellnessgeräten zu sichern. Hier erfahren Sie, worauf es bei der Auswahl einer Chi-Maschine ankommt.

 

Geschüttelt, nicht gerührt: Die Funktionsweise der Chi-Maschine

Die Funktionsweise der Chi-Maschine ist im Grunde genommen recht einfach: Der Anwender liegt auf dem Rücken und posiert seine Füße auf der entsprechenden Auflage auf dem Gerät. Dieses versetzt dann durch sanftes Schütteln den ganzen Körper in eine gleichmäßige Bewegung, die, wenn man den Erfindern glaubt, die Energieflüsse aktivieren, den Lymphfluss optimieren, die Sauerstoffversorgung verbessern und Muskelverspannungen lockern kann. Das Immunsystem wird gestärkt, die Blutzirkulation angeregt – kurzum: Der Mensch fühlt sich wohl und gesund. Schon zweimal täglich 15 Minuten sollen ausreichen, um einen nachhaltigen Entspannungseffekt zu erzielen. 

 

Von ChiMaxx bis Sun Ancon: Diese Chi-Maschinen bietet der Markt

Das Original der Chi-Maschine, die Sun Ancon, stammt aus Japan und wurde von Dr. Inoue erfunden. Seitdem gab es jede Menge nachgebauter Modelle. Relativ bekannt ist der ChiMaxx, der nur etwa ein Sechstel kostet, angeblich aber genauso wirksam ist. Letztendlich wird jeder Anwender selbst herausfinden müssen, womit er sich am wohlsten fühlt.

 

Alle Einstellungen per Knopfdruck und bequem im Liegen

Damit die bequeme Rückenlage nicht aufgegeben werden muss, um Einstellungen am Gerät zu verändern und dieses ein- oder auszuschalten, verfügen die Chi-Maschinen über eine Handbedienung. Es besteht hierbei allerdings bei den meisten Geräten eine Kabelverbindung zwischen Gerät und Fernbedienung. Mit dieser lassen sich je nach Modell unterschiedlich viele Programme einstellen, die jeweils eine andere Geschwindigkeit bzw. Schüttelfrequenz aufweisen.

 

Für wohlige Wärme: Die Infrarot-Funktion

Wie viele andere Massage-Geräte gibt es auch Chi-Maschinen mit einer zusätzlichen Infrarot-Funktion. Diese sorgt je nachdem, wo sie angebracht ist, für ein angenehmes Wärmegefühl während der Massage: entweder im Bereich der Fußgelenke oder an den Fußsohlen, wenn es sich um eine Chi-Maschine mit einer zusätzlichen Fußmassage-Funktion handelt. In diesem Fall gibt es eine spezielle Fläche, die mit Gumminoppen versehen ist, die die Fußreflexzonen massiert.

 

Der Extradreh für mehr Wirkung: Chi-Maschinen mit Twister

Um die gesundheitsfördernde Wirkung der Chi-Maschine noch zu steigern, gibt es jetzt als Zubehörteil den sogenannten Twister. Es handelt sich dabei um eine Drehscheibe, die unter dem Gesäß platziert wird. Auf diese Weise kann die Schüttelbewegung auch die Beckenregion erreichen, was den positiven Effekt auf die Wirbelsäule und die inneren Organe erhöht.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden