Fazit des neuen Bewertungssystems

Aufrufe 21 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Kurzes Fazit des neuen Bewertungssystems:

Die Anzahl der 'nicht bezahlten Artikel' hat sich in den wenigen Wochen vervielfacht (von 3  im ganzen Jahre 2007 auf 8 Stck. in jetzt ca. 6 Wochen. Hierfür gibt es eine einfache Erklärung: Der Käufer hat keine negative Bewertung mehr zu befürchten, er kann lustig drauf  losbieten, es sich dann doch noch anders überlegen, vielleicht hat auch einen ähnlichen Artikel irgendwo anders etwas günstiger gesehen, oder sonstwas.  Folgen hat das ja für ihn keine, zumindest nicht in den Bewertungen-er zahlt einfach nicht !

Als einzige effektive Massnahme für den Verkäufer bleibt nur die konsequente Meldung an eBay über einen 'Nicht bezahlten Artikel'. Aufgrund dessen sind zwischenzeitlich 4 potentielle Käufer von eBay gesperrt worden als 'Nicht gemeldetes Mitglied', d.h. Sie können weder kaufen noch verkaufen, offenbar haben die bereits mehrfach zum Spass geboten und dann nicht bezahlt.  Die Provision erhält man zwar gutgeschrieben aber auf den Einstellgebühren bleibt man sitzen. Auch wenn man den Artikel wieder einstellt bekommt man in einem solchem Fall die Angebotsgebühren beim nächsten Verkauf nicht erstattet, da  für eBay der Artikel als bereits verkauft geführt wird.

Es ist müssig hier eBay irgenwelche Ratschläge zu erteilen, die werden sowieso nicht beachtet. Bleibt nur zu hoffen das eBay über ihre internen Statistiken (Meldungen von nicht bezahlten Artikeln) von selbst zur Erkenntniss kommt das es mittel- und langfristig so nicht funktionieren wird und immer mehr Verkäufer (insbesondere die gewerblichen) abspringen werden (oder ist das etwa so gewollt ???).

Die privaten Verkäufer springen da noch schneller ab, spätestens wenn der 3te Käufer den Artikel nicht bezahlt kommt der Frust und man sucht sich Alternativen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden