Falsche Schuhgrösse? - SOHLENINNENMASS maßgebend!

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Wir kaufen unsere Schuhe nicht nach der angegebenen Schuhgrösse, sondern nach der tatsächlich gemessenen Sohleninnenmaß. Diese vermeidet nahezu ausnahmslos Fehlkäufe.

Ein Beispiel: Ein Sohleninnenmaß von 27,5cm wird bei dem Hersteller für Sport- und Freizeitschuhe OAKLEY mit der EUR- Grösse 43 angeboten. Hingegen weist der Hersteller von handgefertigen Schuhen EDMONDS die EUR- Grösse 41 aus.

Da man aber nicht alle wirklich bemessenden Grössenangaben der Schuhanbieter kennt und man ja auch mal einen Schuh ausprobieren möchte, dessen Marke man bislang noch nicht getragen hat, so hilft objektiv nur das Sohleninnenmaß weiter.

Insbesondere ist das fortlaufende bemessen von Kleinkind- Sohleninnenmaß ein fortwährender Prozess.

Sicherheit bietet ein patentiertes Instrument zur Ermittlung der entsprechenden Sohleninnenmaß. Es kostet ca. 9,-- EUR und hat uns zuverlässige Dienste, sowohl bei uns Erwachsenen, als auch den Kleinkinder, bei der Ermittlung der richtigen "Schuhgröße" geleistet.

Wer mehr wissen möchte, der schaue vielleicht mal unter www(dot)kinderfuesse(dot)de. Seitdem haben wir keine Probleme mehr mit irgendwelchen Schuhgrössen, von denen wir nicht wissen, wie sie wirklich ausfallen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber