Fair sein...fair bleiben ... gebrauchte Armbanduhren

Aufrufe 23 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Fair sein... fair bleiben... gebrauchte Armbanduhren

Ich stelle einen Wandel in unserer Gesellschaft fest der auch den Handel mit gebrauchten Armbanduhren einschließt. Das heutige Schlagwort heißt "Geiz ist geil"... nur wiederspricht dies allen Gesetzen des Marktes! Wer so denkt und an so einen Handel herantritt muß praktisch enttäuscht werden. Entweder ist der Artikel gar nicht so preiswert wie angegeben und hält einem Preisvergleich nicht stand, oder, was wohl häufiger der Fall ist, er hält qualitativ nicht das, was er verspricht.

Eine gebrauchte Armbanduhr hat in der Regel bereits einiges erlebt in ihrem "Leben", so manches mitgemacht und auch schon den einen oder anderen Uhrmacher zu Gesicht bekommen. Das ist normal und sollte bei den Erwartungen auch berücksichtigt werden. Ich habe jetzt also die Wahl, wenn ich eine gebrauchte Armbanduhr kaufe: a) ich kaufe sie so wie sie aus dem "Leben" kommt, genau in diesem Zustand. Das heißt aber auch, wenn ich sie wieder in Gebrauch nehmen möchte kommen Kosten auf mich zu. Was ich vom Verkäufer erwarten kann sind faire Angaben zum Zustand des Artikels. Auch das Nennen von Makeln und Fehlern gehört dazu, nicht ersetzt durch schwammige Formulierungen wie "Uhr läuft" die so gar nicht aussagekräftig sind! Ich darf eigentlich erwarten, dass alle Fehler und Makel genannt werden in der Beschreibung, nicht, das ich als Käufer die Aufgabe habe die Beschreibung erst zu erfragen!

b) Ich kaufe eine solche gebrauchte Uhr in einem aufgearbeiteten Zustand. Dann habe ich das Recht eine einwandfreie Ware zu erhalten, die zwar bereits gebarucht aber in Aussatttung und Funktion einwandfrei ist. Dazu gehören dann bitte aber auch all die Kleinigkeiten die bei einer gebrauchten Uhr eine Rolle spielen: Eine Reinigung die nicht allzu lange her ist, Gangwerte die der Qualität auch entsprechen, das die richtigen Gläser verwendet wurden, das die Krone paßt (sowohl in Art, Form, Größe, Farbe und Funktion), das die Uhr wenn wasserdicht auch wenigstens frische Dichtungen hat, sich der Qualität entsprechend, ein angemessenes Band an der Uhr befindet, nicht etwa der Werkehaltering gebastelt ist oder fehlt,.... kurz, die Uhr sich in einwandfreiem Zustand befindet.

Hier kollidieren jetzt aber die Möglichkeiten und die Einstellung "Geiz ist geil" gewaltig! Die unter a) beschriebenen Uhren werden gerne geschönt, Fehler verschwiegen oder bewußt falsch wieder gegeben, ggf. sogar äußerlich aufgemotzt bei innen liegender Katastrophe. Das dient dann dazu dem Bieter vorzugaukeln das die Uhr praktisch gar keinen Service braucht. Unter b) beschriebene, aufgearbeitete Uhren stellen auf einmal nur noch die "Sparversion" einer Aufarbeitung dar und sind letztlich auch nur gefuscht.

Ich arbeite jetzt seit nunmehr über 20 Jahren alte Armbanduhren auf, ich weiß was Ersatzteile kosten und wieviel Arbeit in einer alten, gebaruchten Uhr steckt! Ich möchte hier einmal an einem Beispiel wiedergeben wie aufwendig eine reale Aufarbeitung ist ... ich denke dabei wird schnell klar, dass man mit "Geiz ist geil denken" kaum wirklich weiterkommt (die Angaben und Preise sind realistisch aus dem Geschäftsleben gegriffen, sie sind ein Standard, keine Ausnahme!):

Beispieluhr: Certina DS 2 Automatik, Stahl, 70er Jahre, Lederband

Ankauf einer solchen Uhr im Zustand a) auf einer Uhrenbörse, Internetauktion, etc.

Ankaufkosten (z.B. bei eBay): ca. 100 €  (Zifferblatt sehr guter Zustand)

Reinigung, völliges Zerlegen des Werkes, Prüfung aller Einzelteile und reinigen, Zusammenfügen, Beheben  einer fehlenden Zigerreibung oder dergleichen, Ölen mit den ensprechenden Spezialölen, Funktionskontrolle und fein abregeln  60 €

Gehäuse aufarbeiten, Stahlgehäuse gründlich aufpolieren, alle Macken und Kratzer entfernen als Handarbeit 60 €

Glas, alle Kratzer ausschleifen, anschließender Feinschliff und Politur auf  Hochglanz  6 €

Krone als Original Ersatzteil beschaffen und montieren 20 €

Bodendichtung erneuern 3 €

Band ersetzen, hier ein Qualitätslederband - Dirsch Di Modell "Chronoline" 18 mm, schwarz 20 €

Federstege ersetzen, schweizer Qualitätsstege aus Stahl 4 €

Zeigerfüllung erneuern mit neuer Leuchtmasse 15 €

Daraus ergibt sich ein Gestehungspreis von bereits 228 €! Wer eine solche Uhr, die wirklich sorgfältig aufgearbeitet ist, bei eBay für ca. 300 € (Incl. Verdienst für den Verkäufer und eBay Gebühren etc.) ersteigert, liegt in einer völlig normalen Preisklasse! Tatsache ist aber, dass solche Uhren für den Preis um ca. 180 - 200 € gehandelt werden... wie diese dann aufgearbeitet sein können ist irgendwie logisch. Für mich stellt sich hier also die Frage mit welchem Realismus die Bieter bei eBay eigentlich an die Auktionen herantreten. Ich denke hier spielt viel zusammen: Wer nicht bereit ist entsprechende Preise zu zahlen, wird auch keine entsprechende Ware erhalten! Andersherum: Wer keine realistischen Preise erziehlen kann, kann auch überhaupt keine reale Ware anbieten. (Vielleicht verkaufe ich daher nicht über eBay?)

Leute das Fazit heißt ganz klar: Fair sein... fair bleiben ... wer nicht bereit ist entsprechend zu zahlen wird auch nur entsprechend bedient. Wer bereit ist zu zahlen was realistisch ist, erfährt auch meine vollste Unterstützung wenn er beschissen wird! Es gibt sie aber die seriösen Anbieter, ich vermisse aber oft die seriösen Bieter. Dies trifft auch auf all die Uhrenbörsen und Antikmärkte usw. zu, es handelt sich nicht um ein klassisches eBay Phänomen! Es wird massiv Zeit, dass wir von diesem "Geiz ist geil Denken" wegkommen, es ist niemandem damit wirklich gedient.

Denken Sie einmal in Ruhe darüber nach... übrigens entstehen die Kosten auch wenn Sie eine unter a) genannte Uhr kaufen, nur wollen die meisten dies nicht wahrhaben! Auch gibt es noch etwas anderes was einem zu denken geben sollte... bei den unter a) beschrieben Uhren befinden sich jede Menge die niemals wieder korrekt in Gang gesetzt werden können weil es die defekten Teile nicht mehr gibt, eine solche Uhr stellt stets ein sehr hohes Risiko für den Käufer dar! Meine Erfahrung ist die, dass man sich mit einer fertigen, gut aufgarbeiteten Uhr auf der sicheren Seite befindet. Achten Sie einmal darauf, alle reden nur über die Schnäpchen die sie gemacht haben... die Kiste voll Reinfälle wird sehr gerne verschwiegen! Ich habe übrigens selber eine solche Kiste voll...

 

Ihr Uhrendoktorshs,  Restaurator für Armabnduhren

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden