Fahrverhalten - nur gut bei harten Boards?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Sunenergie (Uli) schreibt

 Die Quintessenz bei all diesen Boards: Einfach zu weich. Selbst bei meinen Skwal (12,5cm in der Mitte bei 165cm) habe ich in der Kurve nicht die Sicherheit auf der Kante wie beim Black Death (Virus

Hi Uli , da hat sich in der letzten Zeit ein bischen was verändert.

Durch neue Materialien und Fertigungsweisen ist es heute möglich ein Board  weich und trotzdem torsionsstabil und und auch extrem lang zu bauen.Der Kantengriff und die Performance von solchen Boards  ist phänomenal . Die Flexibilität ebenfalls. Wer mal einen Virus Undertaker in der Standartversion in Aktion gesehen hat oder so was mal gefahren ist weiß, daß die Härte in Längsrichtung  nicht das Maß aller Dinge ist.Machst Du so ein Board (wie zum Beispiel beim Undertaker Evolution oder Cyborg Evolution) in Längsrichtung ebenfalls hart (Titanal) Bekommst Du eine Höllenmaschiene , ein Schienenfahrzeug daß Dich so brutal von einer Kurve in die nächste haut, daß Du Dir nicht die geringste Unaufmerksamkeit beim Fahren leisten kannst.Daß solche Boards nicht fahrbar sind wie manchmal behauptet wird ist Quatsch . Daß sie sich  nicht driften lassen ebenfalls - es ist ne Herausforderung aber es geht.  Für die Carver, die gelegentlich unterwegs sind (Familie Schule Job) sind weichere Boards mit hoher Torsionsstabilität mM die bessere Wahl. Der Kantengriff ist kaum schlechter, sie sind fehlerverzeihender zu fahren ohne daß die Performance leidet.Lediglich in Sachen Kurvengeschwindigkeit mußt Du Abstriche machen weil die gigantische Laufruhe eines Virus Undertaker der Evo Baureihe mit ner weichen Planke nicht erreichst.Aber wenn Du nur ne Woche oder 2 für Winterurlaub willst Du vom ersten Tag an Spaß haben und nicht die Hälfte der Zeit mit Muskelkater an der Schirmbar sitzen

Bei den Stöckeschwingern kenne ich mich nicht aus hab aber gehört daß da mittlerweilen auch nach dieser Formel gebaut wird.Weich in Längsrichtung und nen Tick länger, dafür kompromisslose Torsionssteifigkeit. 

Gruß Andreas

 

UPDATE: 10.03.13

 

viele   Boards der neuen Generation lassenn sich nicht mehr anhand  der einzelnen Parameter beurteilen , dazu ist deren Zusammenspiel mM nach zu komplex.  

Gutes Beispiel ist das Blackdeath EVO IIIZylon (VIrus). Meine Version ist butterweich , hat so gut wie keine Vorspannung . Trotzdem sind Eisgriff, Pop und Laufruhe beeindruckend.Je nachdem wie man draufsteht , hat man ein  quitschlebendiges BOard  zum Hasenjagen oder ein Schienenfahrzeug für weite Turns und hohe GEschwindigkeiten . Sogar Tiefschnee geht , genügend Speed voausgesetzt.Die KOmbination aus modernen Materialien, Fertigungsweisen und neue Shapes machts möglich. Diese Boards ermöglichen auch weniger erfahrenen BOardern Performance und Speed , von denen vor ein paar Jahren mancher "Experte" noch geträumt hätte.  

Ob das immer wünschenswert ist , sei dahingestellt.....

Ride on Andreas 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden