Fahrradanhänger China-Import Einrad mit Tasche

Aufrufe 54 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Über einen kurzen Klick auf "HILFREICH" würde ich mich sehr freuen.



Dieser Ratgeber ist speziell für einen einrädrigen Fahrradanhänger, der hier für ca. €80,- im Sofortkauf angeboten wird.
Den Händler will ich hier nicht nennen. Das gibt nur Ärger.
Ich habe ihn für knapp €50,- inkl. Porto ersteigert - daher hält sich mein Ärger in Grenzen...
Wieso Ärger? Also:

Das Material selbst kommt natürlich nicht an die Markenprodukte heran. Diese kosten dann aber auch an die €250,-.
Beim Auspacken der Sendung fällt zunächst eines auf: die wasserdichte Tasche stinkt! Und zwar gewaltig! Einer TÜV-Giftstoffprobe wird sie kaum standhalten.
Also erstmal rausgehängt zum Ausdampfen.

Dann gehts zum Zusammenbauen - allerdings ohne Anleitung. Ich habe einen anderen Kunden des Händlers angeschrieben, aber dieser hatte auch keine in  seiner Lieferung. Der Händler selbst war am Wochenende nicht erreichbar.

Eigentlich ist der Zusammenbau recht einfach. Wenn dann allerding eine Gewindestange zu kurz ist und eine Schraube samt Mutter fehlt ist das nervig.
Die Schraube hatte ich ja noch in meiner Werkbank liegen. So konnte ich das Schutzblech befestigen.
Aber eine 6mm Gewindestange hat nicht jeder liegen. Da musste der Baumarkt her. Die Stange auf Länge flexen und dann mit einer selbstsichernden Mutter antüdeln. Geht auch, ist aber nicht Sinn der Sache.
Nun noch die klapprige Fahnenstange zusammenstecken und fertig. Denkste!

Der Anhänger wir mit Adaptern am Fahrrad befestigt, die in 3 Varianten beiliegen.
Es gibt Adapter für eine Vollachse (die Hutmuttern werden durch Adapter ersetzt) und 2 Achsen in verschiedenen Stärken, die die vorhanden Schnellspannachsen komplett ersetzen.
Ich brauchte für mein STEVENS-Trekkingbike die dünnere Schnellspanner-Achse.
Der Austausch dauert eine Minute. Ich hab die neue Achse noch eingefettet.
Dann nur noch den Anhänger draufsetzten und... passt nicht!
Bei der Produktion wurde wohl vergessen, dass eine Lackschicht etwas Material aufträgt. Die Adapter passen nicht in die Aufnahmen.
Also die Flex wieder raus und die Aufnahme breiter schleifen. Geht schnell - wenn man denn das Werkzeug hat.
Schlussendlich hat dann alles zusammengepasst.
Die erste Tour:
Über Nacht das Gespann draußen stehen gelassen. Es hat ein wenig geregnet. Und der Anhänger rostet in Minuten... Schrauben, Muttern, Schweißnähte, Adapter, ...
Ärgerlich!
Nach 80 Kilometern fängt der Hänger an zu quitschen. Kann ich schlecht orten, aber ich tippe auf das Gelenk an der Deichsel. Nicht weiter wild.
Das Laufrad läuft leicht und rund, die Tasche hat trotz Platzregen mein Gepäck trocken gehalten.
Erstes Fazit: zu dem Preis annehmbar, aber kein Schnäppchen.

Bei Fragen stehe ich natürlich gern zur Verfügung!

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden