Fällkeile, Spaltkeile... welcher Keil für was

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Stahkeile, Alukeile, Kunststoffkeile, Hartholzkeile.... der richtige Keil für die Arbeit am Holz.

zum Fällen im Wald bevorzuge ich Aluminiumkeile, da diese auch mal einen härteren Schlag beim Eintreiben vertragen. Desweiteren sind Kunststoffkeile hier besonders gut geeignet, da diese ein Einsägen mit der Motorsäge am besten verzeihen.
Abraten muss ich beim Fälleinsatz von Hartholz und Stahlkeilen, Holzkeile sitzen meist nicht so gut wie gerippte Alu,- oder Kunststoffkeile und verschleißen sehr schnell, allerdings sind diese sehr günstig in der Beschaffung.
Stahlkeile verzeihen kein einsägen mit der Motorsäge, nach Berührung der Kette mit einem Stahlkeil ist diese meist nur noch was für den Schrott. Durch Ihr hohes Gewicht sind Sie im Wald auch eher lästig zum Tragen.
Für den Einsatz im Schwachholz sind auch Fällheber sehr gut geeignet.

zum Spalten von Pappel, Kastanien oder anderem langfasrigem Holz empfielt sich der Einsatz eines Drehspaltkeiles, da die Fasern von z.B. Kastanien und Pappeln nicht gerade sondern verdreht verlaufen.
Bei Nadelhölzen kann gerne auch zu Aluminiumspaltkeilen gegriffen werden. Ich selbst setze aber hier Stahlspaltkeile in gerder Form ein, ebenso bei Harthölzern. Bei Harthölzern kann es schon mal vorkommen das Aluminiumspaltkeile hier an ihre Grenzen stoßen.

VORSICHT bei Stahl auf Stahl:  Beim Einsatz von Stahlkeilen und Stahlhämmern bildet sich mit der Zeit ein ausgefranzter Rand am Stahlkeil, diese Franzen können beim Schlagen abplatzen und gefährliche Verletzungen herbeiführen. Daher gilt: STAHLSPALTKEILE NUR MIT SCHONHÄMMERN EINTREIBEN.

vielen Dank für das lesen dieses Ratgebers.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden