FUJIFILM FinePix: Funktionen und Einstellungen der handlichen Digitalkamera

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

FUJIFILM FinePix: Funktionen und Einstellungen der handlichen Digitalkamera

FUJIFILM FinePix umfasst sämtliche Kameras des Herstellers, die im Sortiment der einfachen Kompaktkamera, Long-Zoom Geräte, Bridge- oder Outdoor Kameras enthalten sind. Dem Verwendungszweck entsprechend besitzen sie unterschiedliche Funktionen und sind sowohl für Urlaubsfotos sowie anspruchsvolle Detailaufnahmen geeignet.

 

Das FUJIFILM FinePix Sortiment bietet große Vielfalt

FUJIFILM teilt die FinePix in vier unterschiedliche Gruppen auf. Dazu gehören leicht zu bedienende Kompaktkameras für die Jacken- oder Hosentasche, Outdoorgeräte mit widerstandsfähigem Gehäuse und Long-Zoom-Kompaktkameras. Die größten Modelle der FinePix-Reihe sind die Bridge-Kameras, die sich für Fotografen mit mehr Anspruch eignen.

 

Unkomplizierte Kompaktkameras für unterwegs

In der Kompaktkameras, beispielsweise der FinePix JX400, befindet sich ein hochauflösender CMOS-Sensor und ein Objektiv, das einen 3- bis 5-fachen Zoom bietet. Die Brennweite liegt zwischen 28 und 140 Millimetern. Der Anwender kann die Aufnahmen umgehend auf dem integrierten Display ansehen und bearbeiten. Die Bedienung erfolgt je nach Modell per Tastatur oder Touchgeste. Als besondere Funktionen besitzen die kompakten Modelle einen Bildstabilisator, Wireless-Bildübertragung, Face-Retouch-Modus und separate Farbtoneinstellungen. Filmclips in HD-Format gehören ebenso zur Ausstattung. Noch einfacher machen es ältere Modelle wie die Fujifilm FinePix AX300, die nicht viele Einstellungen und eine moderate Bildauflösung bieten. Die ähnlich ausgestatteten Outdoor-Modelle wie die FinePix XP150 zeichnen sich durch ihr robustes Gehäuse aus, sind staubgeschützt, frostbeständig und wasserdicht bis zu einer Tiefe von zehn Metern. Sie eignen sich für Biker- und Trekking-Fans, bei denen es manchmal etwas rasanter zugeht.

 

Die kleine Kompaktkamera mit großem Zoom - Long-Zoom-Geräte für Naturaufnahmen

Long-Zoom-Kompaktkameras von FUJIFILM besitzen einen hochauflösenden EXR CMOS Sensor und ein FUJINON Objektiv mit spezieller Vergütung. Der optische Zoom schwankt je nach Modell zwischen 10- und 20-fach. Der digitale Zoom der Fujifilm FinePix F750EXR lässt sich bis zu 40-fach erhöhen. Die Brennweite erlaubt Einstellungen zwischen 25 und 500 Millimetern. Bei der Verarbeitung der Bilder nutzt das Gerät das integrierte Display, das eine Auflösung bis zu 460.000 Pixeln besitzt. Hier kann der Nutzer die Aufnahmen bearbeiten. Die Geräte bieten individuelle Einstellungsmöglichkeiten, unterschiedliche Bildaufnahme-Modi und einen Wireless Image Transfer, um die Aufnahmen ins Internet zu stellen.

 

Für etwas mehr Anspruch: die Bridge-Modelle mit mehr Einstellungsoptionen

Mit der Bridge-Kamera erlangt der Verwender mehr Einstellungsfreiheiten. Die Modelle besitzen ein fest eingebautes Objektiv, einen großen Zoom-Bereich sowie einen hochauflösenden EXR CMOS II Sensor. Die Brennweite lässt sich bei der Fujifilm FinePix HS30XR auf bis zu 720 Millimeter erhöhen. Das integrierte Display ist detaillierter. Des Weiteren verfügen die Kameras über einen Panorama-Modus für 360-Grad-Aufnahmen. Neben dem elektronischen Sucher und einem RAW-Abspeicherungsformat sind sie zusätzlich mit einem Bildstabilisator und besonderen Menüeinstellungsvariablen versehen. ISO-Werte, Farbeinstellungen sowie Filterverwendung sind nur ein paar der Einstellungsmöglichkeiten. Modelle wie die Fujifilm FinePix SL300 und die S4000 sind zusätzlich mit einem DUAL IS, einem doppelten Bildstabilisator, ausgestattet.

 

Die Übertragungsvoraussetzungen für alle FUJIFILM Kompaktkameras

Die Übertragung von der Digitalkamera auf eine externe Quelle ist eine weitere Funktion der FUJIFILM Kompaktkameras. Dafür ist ein USB-Kabel für Digitalkameras notwendig.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden