FM-Transmitter, Bluetooth-Kopfhörer & Co: Mit diesen Technologien verbinden Sie Musikabspielgeräte

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
FM-Transmitter, Bluetooth-Kopfhörer und Co: mit diesen Technologien verbinden Sie Ihre Musikabspielgeräte

Die kabelgebundene Verbindung zwischen Audio-Geräten ist der herkömmliche Standard, doch kabellose Verbindungsmöglichkeiten sind immer weiter auf dem Vormarsch und bieten mehr Bewegungsfreiheit und Komfort. Der folgende Artikel informiert Sie über die unterschiedlichen Technologien, die die kabellose Verbindung ermöglichen, und erklärt sinnvolle Einsatzgebiete.

Entwicklung kabelloser Verbindungsmöglichkeiten zur Übertragung des Audio-Signals

Um das Audio-Signal kabellos von einem Gerät zu einem anderen zu senden, sind unterschiedliche Technologien verfügbar, die im Folgenden vorgestellt werden.

Der FM-Transmitter: Signalübertragung mithilfe von Radiowellen

Die älteste verwendete Technologie um ein Audio-Signal kabellos zu übertragen, ist die Übertragung mittels elektromagnetischer Wellen. Für den privaten Gebrauch sind bei eBay FM-Transmitter erhältlich. Solch ein Transmitter wird direkt (meist über den Kopfhörer- oder AUX-Ausgang) mit dem Wiedergabegerät verbunden und agiert dann als Mini-Sendemast. Radiogeräte in unmittelbarer Nähe (meist ca. 3 Meter) sind in der Lage, diese Signale zu empfangen und in Stereo-Sound wiederzugeben. Voraussetzung für den ungestörten Betrieb ist eine freie Frequenz. Die Klang-Qualität ist im Vergleich zu anderen modernen Technologien eher durchschnittlich.

Einsatzgebiete

Das häufigste Einsatzgebiet eines FM-Transmitters ist im Pkw. Ältere Radiogeräte sind häufig ohne Schnittstelle (bzw. ohne leicht erreichbare Schnittstelle) ausgestattet, um externe Audio-Geräte mit diesen zu verbinden. Bei Autoradios mit Kassettendeck wurde die Adapter-Kassette einige Jahre eingesetzt, um z. B. einen tragbaren CD-Player über diese mit dem Radio zu verbinden. Mithilfe des FM-Transmitters wird die Verbindung schnell, bequem und ohne Kabel hergestellt. Der FM-Transmitter wird dazu an den Kopfhörerausgang des mobilen CD-Players angeschlossen. Die Audio-Signale werden in elektromagnetische Wellen umgewandelt, die die Antenne des Autoradios empfängt. Anschließend wird das Signal wieder umgewandelt und über die Lautsprecher des Radios wiedergegeben. Grundsätzlich kann der FM-Transmitter mit jedem Audio-Gerät verbunden werden, das über einen Kopfhörer-Ausgang bzw. AUX-Out verfügt. Die ausgesendeten Audio-Signale können von jedem UKW-Radio in der direkten Umgebung empfangen und wiedergegeben werden. Wichtig: Es muss sich um ein UKW-Radio handeln.

Probleme bei der Signalübertragung

Die Sendeleistung der FM-Transmitter hat der Gesetzgeber für Deutschland auf maximal 50 nW begrenzt. So ist sichergestellt, dass andere Radiosender und z. B. der Polizeifunk nicht gestört werden. Die Reichweite dieser Geräte ist aus diesem Grund jedoch stark eingeschränkt und beträgt ca. 5 bis 10 Meter. Vor allem im Auto ist es wichtig, den Transmitter in der Nähe der Radioantenne zu positionieren, um Störungen möglichst gering zu halten. Bei einer längeren Autofahrt ist die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass die ausgewählte Frequenz von einem lokalen Radiosender gestört wird. In diesem Fall muss am FM-Transmitter und UKW-Radio eine neue freie Frequenz eingestellt werden.

Unterschiedliche erhältliche FM-Transmitter

Viele Geräte, die für Pkw entwickelt wurden, integrieren im Gehäuse einen Anschluss für den Zigarettenanzünder des Fahrzeugs. Navigationsgeräte mit integriertem FM-Transmitter sind ebenso erhältlich. Die Richtungsansagen werden dann über die Lautsprecher des Autos wiedergegeben. FM-Transmitter mit Bluetooth sind der einfache Weg, um eine Freisprechanlage im Pkw zu installieren. Für den iPod von Apple sind FM-Transmitter mit Docking-Port erhältlich. Unterstützt der Transmitter die RDS-Technologie, werden Titelinformationen auf einem kompatiblen Radiogerät angezeigt.

Kabellose Signalübertragung über Infrarot

Die Übertragung von Audio-Signalen mithilfe von Infrarot-Wellen geht auf die Achtzigerjahre zurück. Eine Sendestation wird an das Audio-Wiedergabegerät angeschlossen, und das Signal wird kabellos z. B. von einem Infrarot-Kopfhörer empfangen. Zwischen Sendestation und Empfangsgerät muss Sichtkontakt bestehen, um eine Verbindung herzustellen. Die Qualität der Signalübertragung ist modernen Technologien deutlich unterlegen, auch die Bewegungsfreiheit ist eingeschränkt.

Einsatzgebiete

Die Infrarot-Technologie wurde für Kopfhörer verwendet, um diese ohne Kabel anbieten zu können. Als Einsatzgebiet ist hauptsächlich das eigene Wohnzimmer oder der Schreibtisch zu nennen. Für den mobilen Betrieb ist diese Lösung kaum geeignet. Im stationären Betrieb sind moderne Technologien (z. B. Bluetooth) der Infrarot-Technologie deutlich überlegen.

Probleme bei der Signalübertragung

Damit die Übertragung des Signals funktioniert, muss Sichtkontakt zwischen Sendestation und Kopfhörer bestehen. Im eigenen Wohnzimmer ist dies noch recht leicht umzusetzen. Die Sendestation wird an den Kopfhörerausgang z. B. der Stereo-Anlage angeschlossen und auf das Sofa ausgerichtet. Vom Sofa aus wird das Audio-Signal vom Infrarot-Kopfhörer dann kabellos empfangen. Die Sound-Qualität ist jedoch begrenzt und der kabelgebundenen Alternative deutlich unterlegen. Zudem sind die Infrarot-Kopfhörer aufgrund der verbauten Technik und der für den Betrieb notwendigen Batterien häufig recht schwer.

Musikabspielgerät und Lautsprecher über Funk miteinander verbinden

Eine weitere analoge Möglichkeit zur kabellosen Übertragung eines Musik-Signals sind Funksignale. Diese werden auf einer festen Frequenz übertragen. Auch digitale Lösungen sind inzwischen erhältlich. Die Lautsprecher sind mit Batterien ausgestattet oder werden über das Stromnetz betrieben. Hochwertige Digitalfunkboxen liefern den besten Sound. Sie sind z. B. als Surroundsystem erhältlich.

Einsatzgebiete

Die eigenen vier Wände sind das Haupteinsatzgebiet der Funklautsprecher. Mit einer Reichweite von rund 100 Metern ist es möglich, Outdoor-fähige Lautsprecher auch z. B. im Garten zu installieren. Für feuchte Räume wie das Bad sind ebenfalls spezielle wasserdichte Funk-Lautsprecher geeignet.

Probleme bei der Signalübertragung

Die analoge Funkübertragung ist mit der Qualität des Radio-Signals vergleichbar. Bessere Klangeigenschaften liefern die digitalen Funklautsprecher. Hauptvorteil ist der Verzicht auf Kabel, sodass diese nicht umständlich im Raum verlegt werden müssen.

Unterschiedliche Geräte mit Funk-Technik

Das häufigste Einsatzgebiet ist die kabellose Verbindung zwischen Stereo-Anlage und den Lautsprechern. Diese können frei in der Wohnung aufgestellt werden, benötigen jedoch für den Betrieb Batterien oder eine Verbindung zum Stromnetz.

Digitale Signalübertragung mit Bluetooth

Für die kabellose Übertragung von Audio-Signalen ist die Bluetooth-Technologie am weitesten verbreitet. Diese wurde in den 1990er-Jahren eingeführt und dient der Datenübertragung zwischen zwei Geräten über eine kurze Distanz. Die Übertragung der Daten erfolgt via Funktechnik (WPAN) in einem lizenzfreien ISM-Band. Der Hauptzweck der Technologie ist es, die sonst notwendigen Kabelverbindungen zwischen den kommunizierenden Geräten zu ersetzen. Für eine gute Stereo-Qualität der Signalübertragung ist Voraussetzung, dass sowohl das sendende als auch das empfangende Gerät das A2DP-Protokoll (Advanced Audio Distribution Profile) unterstützen. Moderne Smartphones oder MP3-Player können z. B. als Quelle dienen.

Einsatzgebiete

Als die Bluetooth-Technologie neu eingeführt wurde, diente diese meist der Verbindung eines Bluetooth-Headsets mit einem Handy. Auf diese Weise ist eine günstige Freisprecheinrichtung im Auto oder einem beliebigen anderen Ort realisiert. Durch die massenhafte Verbreitung des iPods und anderer mobiler MP3-Player, wie auch der MP3-fähigen Smartphones, ist die Nachfrage nach hochwertigen Kopfhörern deutlich angestiegen. Eine Kabelverbindung zwischen Kopfhörer und MP3-Player ist äußerst lästig, weshalb Bluetooth-Kopfhörer größere Marktanteile erobern. Diese sind mit Batterien oder Akkus ausgestattet und bieten Stereo-Klang. Wird das Bluetooth-Profil AVRCP unterstützt, dient das Empfangsgerät zusätzlich als Fernbedienung für die Audio-Wiedergabe. Der nächste Titel ist dann z. B. am kompatiblen Bluetooth-Kopfhörer einstellbar. Neben der Verbindung von Audio-Geräten und der Verwendung für die Telefonie ohne Kabel wird die Bluetooth-Technologie auf vielen weiteren Gebieten eingesetzt. Für den Sportbereich sind z. B. Pulsmessgeräte und Schrittzähler erhältlich, die die gemessenen Daten über Bluetooth weiterleiten.

Unterschiedliche Bluetooth-Kopfhörer und weitere Audio-Geräte

Allein im Bereich der Bluetooth-Kopfhörer wird eine Fülle unterschiedlicher Geräte bei eBay angeboten. Das kleine Bluetooth-Headset dient mit integriertem Mikrofon als Freisprechanlage für unterwegs. Das Signal wird in Mono übertragen und entspricht bei guten Geräten der Klang-Qualität eines normalen Telefonhörers. Das Headset wird mit einer Halterung an einem Ohr befestigt, sodass während eines Telefonats beide Hände frei sind. Für den Betrieb an einem Desktop-PC oder Notebook sind Stereo-Headsets erhältlich. Diese werden für Telefongespräche z. B. über Skype, aber auch zum Computer Spielen eingesetzt. Für echte Gamer sind bei eBay außerdem Raumklang-Bluetooth-5.1-Headsets und Dolby-7.1-Headsets erhältlich. Wer während des aktiven Sports mit einem kabellosen Kopfhörer Musik hören möchte, hat an diesen ganz andere Ansprüche. Der Bluetooth-Sport-Kopfhörer muss möglichst leicht sein und festsitzen, sodass dieser während des Joggens nicht ständig verrutscht. Zahlreiche Modelle werden als In-Ear-Kopfhörer angeboten. Musik-Bluetooth-Kopfhörer sind auf einen optimalen Klang ausgelegt. 

Neben der zunehmenden Verbreitung von Bluetooth-Kopfhörern werden auch mobile Lautsprecher immer beliebter. Ein möglichst geringes Gewicht und kompakte Ausmaße sind von Bedeutung.

Probleme bei der Signalübertragung

Der einwandfreie Betrieb einer Bluetooth-Verbindung kann durch unterschiedliche Geräte gestört werden. Schnurlose Telefone, WLANs, Mikrowellenherde führen u. U. zu Problemen bei der Signalübertragung. Die tatsächliche Reichweite einer Bluetooth-Verbindung hängt somit von einer Vielzahl von Faktoren ab.

Digitale Signalübertragung über das WLAN-Netz

Das WLAN-Netz in den eigenen vier Wänden ist ideal geeignet, um unterschiedliche Audio-Geräte kabellos miteinander zu verbinden. Mobilität ist damit nicht gegeben, die Geräte müssen für die erfolgreiche Kommunikation im selben Netzwerk angemeldet sein.

Einsatzgebiete

Die Reichweite des eigenen WLAN-Netzes ist in der Regel auf die eigenen vier Wände beschränkt. Innerhalb der Wohnung ist bei entsprechender Signalstärke die freie Positionierung der unterschiedlichen Endgeräte möglich. Apple bietet mit AirPlay ein eigenes Streaming-Protokoll an, das auch von Drittherstellern in Wiedergabegeräten verbaut werden kann. Neben der Übertragung von Musik ist ebenso die kabellose Übertragung von Videos und Bildern möglich. DLNA ist eine Vereinigung, der mehr als 200 Unternehmen angehören, um eine gemeinsame universelle Schnittstelle für die kabellose Informationsübertragung zu schaffen.

Unterschiedliche Audio-Geräte mit WLAN

Neben den üblichen WLAN-fähigen Geräten wie Smartphones, MP3-Player, Notebooks, Tablet-PCs etc. ist die Technologie in weiteren Audiogeräten verbaut. Geräte, die das AirPlay-Protokoll unterstützen, sind u. a. Lautsprecher und Receiver. Das DLNA-Protokoll wird ebenso in Fernseher, Lautsprecher, Receiver und viele weitere Geräte implementiert.

Probleme bei der Signalübertragung

Die Reichweite der kabellosen Verbindung ist auf das WLAN-Netz beschränkt. Wird das Signal nicht in der gesamten Wohnung ausreichend stark empfangen, kann es z. B. durch WLAN-Repeater verstärkt werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden