F-Zero GX für GameCube

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Was vor vier oder fünf Jahren niemand für möglich gehalten hätte, wurde hier war:
Die Logos von Nintendo und Sega, gemeinsam im Titelbildschirm eines Spiels von Nintendo...
und dazu noch einer Neuauflage einer altehrwürdigen Nintendo-Serie, der F-Zero-Reihe.

Nun unmögliches muss nicht unmöglich sein und vor allem nicht schlecht.
Wenn man es auch für unwahrscheinlich gehalten haben mochte, dass jemand anderes als Nintendo selbst
die F-Zero-Reihe akkurat fortsetzt, muss man es den Mannen vom Sega-Studio Amusement Vision
( die übrigens auch schon Super Monkey Ball für den Gamecube programmierten ) wirklich zugestehen:
Sie haben ihre Aufgabe perfekt gelöst!

Die F-Zero-Serie hat auf dem Gamecube einen mehr als würdigen Nachfolger gefunden!

Mit F-Zero-GX bringt Sega sogar das Kunststück fertig und übertrumpft von der Spielbarkeit her F-Zero-X vom Nintendo64.
Die Kritikpunkte von damals, wie z.B. die recht kargen Strecken ohne Details, sind jetzt nicht mehr vorhanden und darüber hinaus
wurden noch einige zahlreiche Neuerungen eingefügt.
So gibt es jetzt z.b. einen Shop, in welchem man durch Grand-Prix-Gewinne gewonnene Tickets,
neue Motoren oder neue Fahrzeuge einkaufen kann.
Auch neu ist der Story-Modus, bei welchem es auf verschiedenen Renn-Strecken immer neue Aufgaben zu erfüllen gilt
( z.B. "Sammle alle Bojen" oder "Zerstöre den Gleiter von Michael Chain und fahre als Erster durchs Ziel" etc.)
Der Story-Modus wird dabei übrigens durch hübsch gerenderte Zwischensequenzen weitergeführt.

Das unglaubliche Geschwindigkeitsgefühl, die superflüssige Grafik, der rockige Sound und die hervorragend designten Strecken
überzeugen mindestens genauso, wie schon in den Vorgängern.
Die Umgebungsgrafik wurde dabei komplett neu erschaffen und punktet nun durch Neon-Anzeigetafeln, große Statuen, Lavaseen,
Wolkenstädten, Wälder und und und...

Bei F-Zero GX besteht durch eine weitere innovative Neuerung die Möglichkeit,
seine Fahrerdaten auf die Memory-Card zu laden und diese im kürzlich erscheinenden Arcadeautomaten F-Zero AX zu laden
und mit seinen persönlichen Gleitern etc. in der Spielhalle zu spielen.

Mein Fazit:
Kritikpunkte wie der wirklich sehr hohe Schwierigkeitsgrad oder eine umständliche Menüführung sind zwar ärgerlich,
die positive Wertung über dieses Spiel machen diese aber nicht mehr kaputt.
Für Renn-Fans und Geschwindigkeitsfanatiker ein Pflichtkauf!

PS: Ihr JA-Klick wäre vielleicht eine kleine Anerkennung für mich.
Dankeschön. 

Schlagwörter:

F Zero GX

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden