Existensgründung oder wie man Pleite geht Teil 2

Aufrufe 8 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hallo zusammen

Hier Teil 2 zum Thema Existensgründung

In Teil 1 habe ich euch schon ein paar Zahlen genannt.Ein paar davon muß ich leider nach oben korregieren.

Rechtsanwalt: ca.200.- pro Stunde oder Ihr macht einen Pauschalpreis

Altersvorsorge : Hier gilt es genau zu überlegen wie Ihr diese weiterbetreiben wollt.Am besten holt Ihr euch Angebot der Versicherungen ein.Geht von der Basis des freiwilligen Grundbetrages aus.Der beträgt zurzeit 80,.€ und sichert euch nur eure Grundrente von ca.700.-€.

Krankenkasse: Eine weiterversicherung bei eurer Gesetzlichen Kostet ca.297.-€ für euch und die Familie.Eine private umfast nicht die Familie.Diese kommt noch oben drauf.Hier wirde es dann richtig teuer.

Mitlerweile ist die erste Ware eingekauft.Nur Musterstücke.Wohl überlegt.Nicht wahllos.Schließlich soll der Shop ja ein Gesicht haben und die Ware verkäuflich sein.

Waren auch mal eben 900.-€.Für den Vorlauf benötigt man diese um Preise zu gestalten und Fotos zu machen.Eben für die ganzen Vorarbeiten.Denn Rest braucht Ihr ja nur hochzurechnen was es kostet wenn Ihr die Ware auf Lager nehmt.Denkt daran-Ihr müßt nach dem Handelsrecht liefern können wenn der Kunde die Ware bestellt.Nicht erst dann Einkaufen wenn der Auftrag da ist.Kann böse ins Auge gehen und viel Stress verursachen.

Ein kleines Lager muß auch noch eingerichtet werden.Ein paar Regale,Verpackungsmaterial und so weiter.

Summe:ca.400.-€

Insgesamt hat mich die ganze Vorbereitung ca.3000.-€  gekostet.

Aber mal was positives.Durch die Gründerhilfe der Agentur für Arbeit bin ich nicht gezwungen in den ersten Monaten Umsatz zu machen.Die Grundkosten sind gedeckt.

Wenn am Tag X kein Kunde kauft und der Monat nicht das einbringt um den Lebensunterhalt zu decken laufe ich nicht Gefahr vom Start an in die Schuldenfalle zu geraten.Denn es ist so das ein Geschäft auch erst anlaufen muß.Das dauert seine Zeit.

Also,erkundigt euch wegen der Beihilfe zur Existensgründung.

Und was die anderen Kosten betreffen.Diese bekommt Ihr als Geschäftsausgaben am Ende des Jahres teilweise zurück von der Steuer.

Ich wünsche allen die es versuchen alles Gut auf Ihrem Weg.

Ralf

Schlagwörter:

Existensgründung

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden