Etablierung und Durchsetzung von BluRay und Full-HD

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
mit dem wirklichen Durchbruch von Bluray befürchte ich, wird es wohl noch eine Weile dauern. Dies hat, aus meiner Sicht gesehen, folgende Ursachen:

  1. Der (unnötige) Formatkrieg zwischen der HD DVD und BluRay. Von vornherein wurde hier Zeit vertrödelt um bloß 2 Standards zu etablieren, was aber einfach nur Nachteile mit sich gebracht hat. Zumal es mehr als ärgerlich sein dürfte für all diejenigen, die HD DVDs gekauft haben und Player dafür erworben haben.
    Ich denke, dass hat den Vormarsch der BluRay stark gebremst, da viel zu lange dieser Formatkrieg die Leute verunsichert hat – wer kauft schon ein System, von dem man nicht weiß, ob es das ist, welches am Ende als Sieger hervor geht? Genau aus dem Grund habe ich auch nie eines der beiden Systeme gekauft bis jetzt das Ergebnis feststand.

  2. Die sehr hohen Anschaffungskosten und die schlechte Verbreitung der BluRay. Klar, am Anfang waren DVDs auch mal schweineteuer und die Player will ich garnicht erwähnen. Doch ging dort der Preisverfall doch um einiges schneller und nur deshalb denke ich, wurde die DVD auch in kürzester Zeit zum Riesenerfolg (abgesehen davon, dass von VHS / S-VHS zu DVD ein merklicher Unterschied festzustellen war, nicht zuletzt in der Bildqualität).
    BluRay und DVd widerum sind zu ähnlich: gleiche Scheibe, gleiche größe, beide digital, kein Bandspulen oder ähnliches. “NUR” die höhere Auflösung ist letztlich das Kaufargument der BluRay, wohingegen beim wechsel vom VHS-Band auf DVD viele Argumente eine Rolle spielten (neues Medium, bessere Qualität, längere Haltbarkeit und vieles mehr). Das alles greift bei der BluRay jetzt eben nicht mehr, weil wir die DVD schon seit Ewigkeiten kennen und alle ihre positiven Eigenschaften.

  3. Die Konsumenten haben kaum geeignete TV-Geräte, die wirklich FullHD unterstützen. Bei fast allen steht noch die gute alte Röhre, nicht zuletzt, weil sie auf normales TV Bild gesehen und DVDs eigentlich mit das beste Bild ausgibt. Denn sind wir ehrlich, der schönste 40” Plasma oder LCD kann das grottige TV PAL Signal (720×576) auch nicht aufwerten oder gar hochrechnen. Es wird zwar versucht, Pixelinterpolation nennt man das dann, aber das Ergebnis ist eher milchig und wirkt verwaschen.

Hinzu kommt die Tatsache, dass wir hier in Deutschland was HDTV angeht eh weit hinten liegen im internationalen Vergleich. Pro7 / Sat.1 haben testweise mal 1 Jahr lang auch in HD gesendet (Nur via Satellit) und das Ganze aufgrund mangelnder Nutzung / zu hoher Kosten wieder eingestellt. ARD / ZDF planen nun ab 2010 in HD zu senden – immerhin etwas. ABER: ganz wesentlich ist hier die Tatsache, dass wir hier als Fernsehen mit 720p abgespeist werden – mehr wird es in Deutschland auch ab 2010 nicht geben. Rechnet man mal um bedeutet das: 720p = (1280×720), also nicht mal HDV-Niveau.
Im Klartext:

720p = 1280*720 px = 921.600 Pixel total
576i (PAL) = 720×576 px = 414.720 Pixel total

Also “nur” quasi eine Verdopplung der bisherigen Auflösung, obwohl theoretisch eine ver-5-fachung möglich wäre (1080p)

Von 720p auf 1080p ist der Sprung aber imens:

1080p = 1920×1080 px = 2.073.600 Pixel total.

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so schein, ist 1080p mehr als das DOPPELTE der Bildpunkte als 720p. Hier wird der Endverbraucher mal wieder “vereppelt”.
Somit wird man, wenn man wirklich das ganze Potential der FullHD Geräte erzielen will, auf BluRays angewiesen sein.

Die Kombination dieser beider Punkte ist mit der Hauptgrund, dass eine Technik wie BluRay, die es schon länger gibt als viele wissen, so wenig etabliert ist bisher. Bleibt zu hoffen, dass der Wandel jetzt etwas schneller vonstatten gehen wird.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden