Ersatzteile für Ihr Festnetztelefon – Tipps und wichtige Hinweise

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ersatzteile für Ihr Festnetztelefon – Tipps und wichtige Hinweise

Mit Ersatzteilen das Festnetztelefon wieder einsatzfähig machen

Reparaturen sind in vielen Bereichen sinnvoll, so auch, wenn es um das Festnetztelefon geht. Besonders, wenn Sie sich ein hochwertiges Gerät angeschafft haben, lohnt sich eine Reparatur. Vor den teuren Reparaturkosten brauchen Sie dabei nicht unbedingt zurückzuschrecken, denn die meisten Arbeiten können Sie ganz bequem selbst durchführen. Viele Verschleißteile sind so leicht zu wechseln, dass dies von jedem Laien vorgenommen werden kann.

Bei einigen Defekten sollten Sie hingegen schon Erfahrungen im Bereich der Elektrotechnik haben oder ein versierter Bastler sein, der genau weiß, welches Zubehör erforderlich ist und welche Ersatzteile benötigt werden, um den Defekt zu beheben.

Ist dies klar, können Sie besonders bei gebrauchten oder als defekt deklarierten Geräten richtige Schnäppchen erzielen und sehr günstig an Ersatzteile für Ihr Festnetzgerät kommen. Was es dabei zu beachten gibt, erfahren Sie, neben weiteren hilfreichen Tipps, in diesem Ratgeber.

Verschlissene Teile am Festnetztelefon austauschen

Am Festnetztelefon gehen einige Teile schneller kaputt als andere. Typische Defekte sind ermüdete Akkus oder defekte Netzteile. Einige Ersatzteile können von gebrauchten Geräten wiederverwendet werden, bei anderen empfiehlt sich der Neukauf.

Ein neuer Akku für das Festnetzgerät

Bei einem Ersatzteil kommen Sie um den Neukauf nicht herum: beim Akku. Bei schnurlosen Festnetztelefonen ist die Energiezelle der Schwachpunkt des Gerätes. Und auch, wenn es heute keinen Memory-Effekt mehr gibt, so ermüden die Batterien doch im Lauf der Zeit deutlich und lassen von der Leistung her spürbar nach. Es spielt in diesem Fall keine Rolle, ob es sich um mehrere Batterien oder um einen Akkublock handelt – sie alle müssen irgendwann getauscht werden.

Die ersten Ermüdungsanzeichen der Akkus sind, wenn die Gesprächszeiten deutlich kürzer werden und Sie nach jedem Telefonat das Gerät in die Ladeschale stecken müssen. Sie sollten mit dem Kauf eines neuen Akkus nicht zu lange warten: Mag der Akku anfangs nur erschöpft sein, kann er später sogar Schaden nehmen und im schlimmsten Fall auslaufen. Die dann in das Gerät einlaufende Batteriesäure schadet Ihrem Festnetztelefon, sodass es unter Umständen irreparabel beschädigt wird. Sie sollten deshalb bereits bei den ersten Ermüdungserscheinungen der Energiezelle reagieren und sie austauschen.

Die Anschaffung eines neuen Akkus lohnt in jedem Fall, da die Kosten bei allen Geräten weit unter dem Kaufpreis des Festnetztelefons liegen. Generell ist die regelmäßige Erneuerung der Akkus umso lohnenswerter, je teurer das Telefon ursprünglich war. Dies dient der Unterhaltung Ihres Gerätes, ganz im Sinne der Werterhaltung.

Achten Sie beim Kauf eines Akkus immer auf die übereinstimmende Modellbezeichnung mit Ihrem vorhandenen Energieblock. Vor dem Kauf des neuen Akkus und unbedingt, bevor Sie diesen einsetzen, muss die Spannung geprüft werden. Der Wert ist auf dem Akku vermerkt und sollte selbstverständlich dem des Telefons entsprechend. Einen vergleichenden Wert liefert der alte Akku, der als originales Zubehör vom Hersteller dem Telefon beigelegt wurde.

Ladeschalen als Ersatzteile finden

Lädt der Akku nicht mehr auf, dann liegt es möglicherweise aber nicht oder nicht nur an einem defekten Akku. Auch die Ladeschale kann schuld sein. Die Kontakte der Schale sind Staub und Verschmutzungen hilflos ausgesetzt. Unter Umständen korrodieren diese und geben dann keinen Kontakt mehr zum Telefongerät, sodass dieses nicht mehr geladen werden kann. Oftmals lässt sich der Defekt optisch erkennen. Doch nicht immer sind die Kontakte belegt oder sichtbar kaputt. Haben Sie bereits den Akku gewechselt und das Gerät lädt dennoch nicht, sollte im nächsten Schritt die Ladeschale überprüft werden. Dies können Sie am besten mit einer anderen tun, die Sie als Ersatzteil kaufen können. Für den Kauf einer Ersatzteil-Ladeschale können Sie wahlweise eine neue kaufen oder aber die Ladeschale eines gebrauchten oder sogar defekten Gerätes wählen.

Neue Ladeschalen als Ersatzteile

Beim Kauf einer neuen Ladeschale sollten Sie unbedingt auf denselben Hersteller und Gerätetyp wie den des Festnetztelefons zurückgreifen. Der Vorteil beim Neukauf ist, dass dieser generell bei einem Händler erfolgt und Sie so die Sicherheit haben, dass die Produktinformationen komplett und umfassend vorhanden sind. Es werden so kaum Zweifel zurückbleiben, ob die gewählte Ladeschale auch zum eigenen Telefon passt.

Gebrauchte oder defekte Geräte als Ersatzteile

Die weitaus günstigeren Möglichkeiten sind der Kauf eines gebrauchten oder defekten Gerätes. Bei einem gebrauchten Gerät können Sie einen Privatverkauf tätigen oder auf ein generalüberholtes Gerät eines Händlers zurückgreifen. Entscheiden Sie sich für Letzteres, so haben Sie Anspruch auf eine Händlergarantie. Funktioniert also auch bei diesem Gerät die Ladeschale nicht, können Sie das gesamte Telefon reklamieren und haben einen Anspruch auf Ersatz oder eine Erstattung Ihrer geleisteten Ausgaben.

Noch preiswerter ist es, ein defektes Gerät zu kaufen. Oftmals werden Festnetztelefone für Bastler angeboten. Gemeint sind damit Festnetztelefone, die einen Defekt aufweisen. Es lohnt sich, durch das Angebot zu stöbern. Sie sollten jedoch genau lesen, welcher Defekt am Gerät aufgetreten ist. Ähnelt dieser Ihrem nicht ladenden Mobilteil, sollten Sie selbstverständlich lieber die Finger davon lassen. Handelt es sich aber um einen Defekt am Mobilteil selbst wie etwa einem gerissenen Display oder einem kaputten Cover, so können Sie getrost zuschlagen, denn die benötigte Ladeschale ist in diesem Fall nicht vom Defekt betroffen. Um ganz sicher zu gehen, dass diese intakt ist, können Sie den Verkäufer auch direkt darauf ansprechen und nach einer funktionierenden Ladeschale befragen.

Kabel und Netzkabel ersetzen

Häufig benötigte Ersatzteile für Festnetztelefone sind Stecker, Kabel und Netzkabel. Besonders die Stecker, die in der Telefonbuchse stecken, sind oft einer starken Beanspruchung ausgesetzt: Leicht stößt jemand dagegen, oder der Staubsauger eckt genau an dieser Stelle an. Nicht selten löst sich die schützende Ummantelung der TAE-Stecker, und schon bekommt das Festnetztelefon keinen einwandfreien Kontakt mehr. Ein Knacken und Knistern im Hörer ist die Folge, und die Akustik beim Telefonat ist damit deutlich eingeschränkt. All diese Stecker gibt es als Ersatzteile zu kaufen. Sie kosten sehr wenig und können einfach an das alte Kabel angeschlossen werden, nachdem der kaputte Stecker abgeschnitten wurde. Sie sollten in jedem Fall besser einen Stecker kaufen als ein komplett neues Telefonkabel, da dieses vergleichsweise teurer ist. Es versteht sich allerdings von selbst, dass Sie Eingriffe am Kabel nur dann vornehmen sollten, wenn Sie sicher sind, dass Sie über die nötigen Kenntnisse verfügen.

Besonders bei schnurgebundenen Telefonen ist das Netzkabel ein Problem. Da das schnurgebundene Telefon beim Telefonieren doch ab und an verrückt wird, wird unter Umständen auf das Kabel Zug ausgeübt, sodass dieses mit der Zeit Schaden nimmt. Doch nicht nur die Belastung durch räumliche Änderungen, sondern auch der am Netzteil hängende Trafo kann einen Neukauf erfordern. Wird dieser plötzlich sehr heiß, sodass er kaum noch berührt werden kann, sollte er unbedingt erneuert werden. Der Transformator wandelt die Stromstärke und Spannung aus Ihrer Steckdose die vom Gerät benötigte um. Funktioniert der Trafo nicht mehr korrekt, stimmen auch die Spannung und Stromstärke nicht mehr, die an das Telefon weitergegeben werden. Erkennen Sie diesen Defekt nicht schnell genug, drohen Schäden am Festnetztelefon durch Unter- oder Überspannung.

Bemerken Sie eine übermäßige Hitzeentwicklung, ist es ratsam, das Netzteil sofort zu ersetzen. Beim Kabel kann es schwierig sein, ein gebrauchtes Ersatzteil zu erwerben, da Defekte nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind. Unsichtbare Knicke, die unter der Ummantelung im Draht vorhanden sind, können zu Störungen führen und sind schwer zu finden. Es empfiehlt sich aus diesem Grund, nach einem neuen Netzteil zu schauen und den Preis mit dem eines gebrauchten zu vergleichen. Je nach Gerät können Netzteile fast so teuer sein wie ein neues Telefon. Bei anderen ist der Anschaffungspreis eher zu vernachlässigen. Je nachdem, zu welcher Kategorie Ihr benötigtes Netzteil gehört, sollten Sie abwägen, ob sich der risikoreiche Gebrauchtkauf in diesem Falle lohnt.

Ein kniffliges Ersatzteil: der Anrufbeantworter

Ist der Anrufbeantworter am Festnetztelefon defekt, so stellt sich zunächst die Frage, welcher Art dieser ist: Handelt es sich um einen integrierten Anrufbeantworter, der fest mit dem Telefon verbunden ist, oder besitzen Sie einen Anrufbeantworter, der zwar passend zum Telefontyp vom selben Hersteller gefertigt wurde, aber als separates Gerät aufgestellt ist?

Handelt es sich um ein integriertes Modell, ist eine Reparatur für einen Laien schwierig. Es gibt kein Ersatzteil, das in diesem Fall ausgetauscht werden kann, um eine schnelle Wiederfunktion zu garantieren. Von den meisten Herstellern ist das nicht vorgesehen. Eventuell kann eine Werksreparatur helfen.

Ist der Anrufbeantworter vom selben Hersteller und auf den Typ des Telefons abgestimmt, kann dieser einfach nachgekauft werden. Sie sollten in diesem Fall unbedingt wieder auf denselben Typ zurückgreifen, damit eine reibungslose Anbindung an Ihr Festnetztelefon gesichert ist.

Defekte Cover und gerissene Displays

Etwas knifflig sind zerkratzte Cover und Displays mit starken Gebrauchsspuren, die eventuell sogar Risse aufweisen. Handelt es sich um rein optische Defekte, können Taschen und Covers Abhilfe schaffen. Diese schützen auch vor weiteren Kratzern. Im Falle eines Sturzes federn sie den Aufprall ab, sodass tiefe Risse oder gar gesprungene Hüllen vermieden werden.

Ein weiterer Vorteil liegt in der Individualisierbarkeit Ihres Gerätes. Farbenfrohe Cover passen zu jedem Einrichtungsstil und jedem Geschmack. Zudem sind die meisten Hüllen mit einem Gürtelclip versehen, sodass das Mobilteil auch an der Kleidung befestigt werden kann, um es überallhin sicher mitzunehmen.

Hat das Display tiefe Risse, so kann dieses gewechselt werden. Sie sollten allerdings vorher prüfen, ob die äußere Hülle des Telefons aufgeschraubt werden kann. Ist diese verklebt oder verpresst, wird sie beim Öffnen beschädigt. In diesem Fall sollten Sie nicht nur ein neues Display kaufen, sondern auch eine neue Hülle.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden