Erkennungsmarken

Aufrufe 59 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Erkennungsmarken als Handelsposten

Sehr geehrter Leser dieses Ratgebers hiermit möchte ich an Ihr Gewissen appellieren unterstützen Sie nicht den Kauf oder Verkauf von Erkennungsmarken aus dem 2. Weltkrieg bzw. 1. Weltkrieg !!!!

Was bewegt mich dazu diesen Artikel zu schreiben ? Die Suche nach meinen Angehörigen !

Stellen Sie sich vor, sie handeln oder Erwerben eine Erkennungsmarke als Sammler, können Sie sicher gehen,dass trotz aller Bekundungen die Marke nicht aus einem Grabraub oder von sogenannten "Schatzsuchern" stammt?

Diese Marken sind der letzte Ausweis eines Toten !!!!!

Oftmals kann an Hand der Marke ein Menschenschicksal geklärt werden sind die Gräber aber geplündert, werden die Angehörigen bei einer Bergung des Toten nie eine Auskunft erhalten können, wie viele Menschen hoffen aber auch heute noch auf die Klärung von Vermisstenschiksale !

An den Händler : Ist der Preis es wert ?

An die Käufer : Diese Blechmarke kann kein Sammelobjekt sein denn wer sammelt "Totenscheine" es gibt auch eine Verpflichtung gegenüber den Toten !! Es waren Söhne, Väter und Ehemänner, egal in welcher Armee sie starben.

Einige werden diesen Ratgeber nicht mögen und vieleicht belächeln, aber ich musste das mal loswerden !

Allen e-bayern freundliche Grüsse

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden