Er gefällt mir, er gefällt mir nicht, er gefällt mir...

Aufrufe 104 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

So kann man an einer Blüte durch Abzupfen der Blütenblätter tiefschürfende Fragen auflösen... "er liebt mich, er liebt mich nicht..." bzw. "sie" natürlich auch, je nachdem. Daran mußte ich heute denken. Denn manchmal fühle ich mich überfordert. Ebay stellt mir eine Frage, und ich weiß nicht genau, was ich machen soll, mir fehlt die klare Handlungsanweisung, die Instruktion:



Fanden Sie diesen Ratgeber hilfreich?          JA          NEIN          Diesen Ratgeber melden



Das mit dem Melden muß ja nicht sein, außer in Extremfällen vielleicht.


Edel sei der Mensch, hilfreich und gut!

Dieser Spruch von Goethe fällt mir dazu ein. Ich finde es ja gut und schön, daß so viele Menschen mit unterschiedlichen Interessen und Fähigkeiten sich als Hobby-Schriftsteller betätigen und anderen helfen wollen. Das ist doch etwas sehr Gutes, vielleicht wird das manchmal beim Zanken vergessen?

Das hilft mir aber alles nicht bei der Frage JA oder NEIN!

Ebay läßt einen da irgendwie auch im Regen stehen, kein Mensch weiß genau, wie das funktioniert, darf man endlos JA drücken? Wieviele NEIN pro Tag? Die unterschiedlichsten Theorien dazu habe ich schon gelesen. Offenbar gibt es also beim NEIN eine Begrenzung, beim JA nicht?

Das erleichtert schon einmal die Entscheidung. Außerdem, warum sollte man NEIN klicken? Wenn ich etwas lese, was ich als NICHT hilfreich empfinde, kann ich doch weitergehen, wie im Supermarkt. Wenn ich keine Ananas mag, lasse ich sie liegen und gehe weiter zu den Bananen, ist ganz einfach. Und ich habe weder etwas gegen Ananas noch gegen die, die Ananas mögen. Oder etwa gegen die, die sie verkaufen.

Ich muß nicht dauernd durch die Welt laufen und mir ein Schild um den Hals hängen: "ich sage NEIN zu Ananas!!!"
So ähnlich sehe ich das hier auch.

Wenn ich etwas als hilfreich empfinde (nützlich, anregend, informativ, im guten Sinn belehrend), gibts von mir ein JA.Wenn nicht, gibt es gar nichts. Mit dem JA bin ich großzügig, denn selbst wenn ich denke, es wäre FÜR MICH nicht hilfreich, kann es ja trotzdem toll geschrieben sein, oder? Oder es liegt an mir, wenn ich gar nicht sehe, daß es hilfreich für mich ist (tatsächlich), ich weiß es aber zum Zeitpunkt des Lesens noch nicht?

Vor Gericht heißt es "im Zweifel für den Angeklagten" , na schön, wir sind hier nicht vor Gericht, aber wir sollen ja URTEILEN. Im Zweifel mache ich also ein JA.





Adieu bis zum nächsten Mal!



Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden